Rieker
Kinderschuhhändler lehnen gemeinsame Beschaffungspraktiken ab
06.06.2011 2456

Kinderschuhhändler lehnen gemeinsame Beschaffungspraktiken ab

Beim nächsten Treffen der Händler, das im Werk in Jegorjewsk stattfand, fasste die Firma "Kotofey" die Arbeit des Herstellers und der regionalen Vertreter des vergangenen Jahres zusammen. Vertreter des Werks Egorievsk-Obuv berichteten, dass in dieser Zeit mehr als 4 Millionen Paar Kinderschuhe hergestellt wurden. Die Ergebnisse der ersten vier Monate des 2011-Jahres zeigten, dass die Fabrik Kinderschuhe um 28% mehr auslieferte als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Zunahme der Lieferungen des uralischen Vertreibers der Marke Mila - Großhandel für Schuhe betrug 45%, der Moskauer Vertretung, der Firma Credo - 35%, des Vertreibers in Krasnodar, der Firma Aglashuz - 10%.

Händler wurden in den Online-Shop des Herstellers eingeführt, der bald seine Arbeit aufnehmen wird.

Auf dem Treffen diskutierten die Händler die dringendsten Themen, einschließlich der Organisation gemeinsamer Einkäufe durch Endverbraucher sowie deren Relevanz in den Regionen. Die meisten Händler, darunter auch viele Eigentümer ihrer eigenen Einzelhandelsgeschäfte, sprachen sich gegen gemeinsame Käufe aus. Motiviert wird dies durch die Tatsache, dass Kunden die Ressourcen ihrer Filialen nutzen, nämlich dort Schuhe anprobieren, die anschließend im kleinen Großhandel bestellt werden, wodurch irreparable Schäden im Einzelhandel entstehen. Zu denjenigen, die in einer solchen Zusammenarbeit keine Bedrohung sahen, gehörte das Großhandelsunternehmen Mila - shoes, wonach der Anteil des gemeinsamen Einkaufs am Gesamtumsatz des Unternehmens nicht mehr als 1% beträgt. "Dies ist ein so geringes Volumen, dass gemeinsame Einkäufe bislang mit keinem Einzelhandelsgeschäft mithalten können", sagte Alexander Borodin, Manager von Mila Wholesale Shoes.

Beim nächsten Treffen der Händler, das im Werk in Jegorjewsk stattfand, fasste die Firma "Kotofey" die Arbeit des Herstellers und der regionalen Vertreter des vergangenen Jahres zusammen.
5
1
Bewertung
Midinblu

Aktuelle News

Buffalo London stellte in der Frühjahr-Sommer-Saison 20 neue provokative Modelle vor

Buffalo London, die deutsche Marke für exzentrische Turnschuhe, stellte ihre neuen Modelle in der Saison Frühjahr-Sommer 2020 vor. Die leichten Turnschuhe von Aspha, Chai, B.NCE und Mtrcs verkörpern den authentischen, mutigen und trotzigen Stil der Straßen der Hauptstadt ...
24.05.2020 59

Clarks reduzieren weltweit bis zu 900 Arbeitsplätze

Der britische Schuhhersteller Clarks, der bereits vor der Coronavirus-Pandemie einige geschäftliche Schwierigkeiten hatte, plant, in den nächsten 18 Monaten weltweit bis zu 900 Arbeitsplätze abzubauen, schreibt Worldfootwear.com.
22.05.2020 211

Geschäfte in Italien wieder aufgenommen

Der Einzelhandel hatte die Möglichkeit, den Betrieb in Italien zum ersten Mal seit der Quarantäne an diesem Montag wieder aufzunehmen. Allerdings waren nicht alle Einzelhändler schnell zu öffnen. Ungefähr 30% der Geschäfte bleiben vorübergehend geschlossen, da ihre Besitzer lieber warten, ...
21.05.2020 337

Converse und Fear of God Zusammenarbeit veröffentlicht

Die Schuhmarke Converse startete eine Zusammenarbeit mit der amerikanischen Streetwear-Marke Fear of God, die zu Sneakers im Grunge-Stil führte. Die Inspiration für das Design des Converse x Fear of God ESSENTIALS Sneakers sind Grunge und Skateboard ...
21.05.2020 288

Detsky Mir erreichte im April 2020 ein Rekordniveau bei den Online-Verkäufen

Die Detsky Mir Group verzeichnet im April 2020 ein explosives Wachstum des Online-Umsatzes. Der Umsatz des Online-Shops und der mobilen Anwendung Detsky Mir stieg gegenüber dem Vorjahr um das 3,8-fache auf 3,3 Milliarden Rubel (einschließlich Mehrwertsteuer), 1,9 Millionen wurden geliefert ...
21.05.2020 458
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang