Vermieter wechselten zu Rubel
18.07.2014 4497

Vermieter wechselten zu Rubel

Seit Anfang dieses Jahres beginnen immer mehr Eigentümer von Einzelhandelsimmobilien in Moskau, die Mietpreise für ihre Räumlichkeiten in Rubel festzulegen, die nicht direkt an den Dollarkurs gebunden sind. Dies gilt auch für Straßeneinzelhandelsflächen.

Bisher werden nicht mehr als 25 % der Mietverträge auf dem Kapitalmarkt in Rubel und etwa 50 % der Verträge in Fremdwährung abgeschlossen, allerdings legen Eigentümer und Mieter die Ober- und Untergrenzen des „Währungskorridors“ fest. In den Regionen werden etwa 70-80 % der Mietverträge für Einzelhandelsflächen in Rubel abgeschlossen, und die Preise werden noch lange Zeit zunächst in Landeswährung ausgewiesen.

„Der Übergang zur Rubel-Abrechnung ist vor allem für Mieter von Einzelhandelsimmobilien von Vorteil, da sie Einnahmen in Rubel erzielen und bei starken Schwankungen des Dollars die Preise nicht schnell erhöhen können, um die automatisch erhöhte Dollarmiete wieder hereinzuholen“, sagt Anton Belykh, geschäftsführender Gesellschafter von DNA Realty. Deshalb haben Mieter immer auf Rubel-Verträgen bestanden, aber in Zeiten, in denen die Nachfrage das Angebot überstieg, war es äußerst schwierig, die Eigentümer davon zu überzeugen, von einem relativ stabilen Dollar auf einen instabilen Rubel umzusteigen. Aufgrund der sinkenden Nachfrage und des gestiegenen Angebots auf dem Markt haben Mieter nun zunehmend die Möglichkeit, zumindest einen engen „Währungskorridor“ auszuhandeln oder sogar einen Mietvertrag in Rubel abzuschließen.“

Nach Ansicht des Experten tauchen bereits jetzt Betreiber auf dem Markt auf, die grundsätzlich keine Dollar-Leasingverträge abschließen, und die Eigentümer sind gezwungen, auf solche Wünsche des Marktes zu hören. Es sei denn natürlich, es handelt sich um Top-Einkaufszentren oder Räumlichkeiten in der Nähe der U-Bahn, wo Vermieter den Mietern immer noch ihre Konditionen diktieren können.

Seit Anfang dieses Jahres beginnen immer mehr Eigentümer von Einzelhandelsimmobilien in Moskau, die Mietpreise für ihre Räumlichkeiten in Rubel festzulegen, die nicht direkt an den Dollarkurs gebunden sind. Das…
5
1
Bewertung

Aktuelle News

Lamoda und die Fashion Factory School untersuchten das Verhalten russischer Verbraucher

Lamoda, ein führender Einzelhändler im Bereich Mode, Schönheit und Lifestyle, und die Modebetriebsschule Fashion Factory School (Teil von Ultimate Education) untersuchten den Prozess der Auswahl von Schuhen, Kleidung und Accessoires aus russischen...
16.04.2024 48

Golden Goose verzeichnet ein zweistelliges Wachstum

Vor ihrem Börsengang (IPO) an der Mailänder Börse meldete die italienische Luxusmarke Golden Goose, bekannt für ihre Superstar-Sneaker und den Distressed-Look, einen Anstieg des Nettoumsatzes...
16.04.2024 134

Puma startet zum ersten Mal seit 10 Jahren eine globale Werbekampagne

Puma stellt in einer neuen Werbekampagne die Geschwindigkeit als seine Superkraft in den Mittelpunkt und stellt sich als „schnellste Sportmarke der Welt“ vor. Der Slogan der Kampagne lautet: „See The Game Like We Do: FOREVER.“ SCHNELLER." (übersetzt aus dem Englischen: „Schau dir an...“
15.04.2024 142

Christian Louboutin strebt einen Umsatz von einer Milliarde Euro an

Die Familie Agnelli, die die Exor Holding kontrolliert, die 2021 für rund 24 Millionen US-Dollar einen 650-prozentigen Anteil an der französischen Schuhmarke Christian Louboutin erwarb, hat sich für die Marke ein ehrgeiziges Ziel gesetzt – einen Umsatz von 1 Milliarde Euro zu erreichen –...
15.04.2024 240

Der italienische Designer Roberto Cavalli ist im Alter von 83 Jahren gestorben

Eine der größten Modefiguren der letzten 50 Jahre und Botschafterin des Made in Italy in der Welt ist verstorben, schreibt die italienische Publikation fashionmagazine.it.
15.04.2024 217
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang