Adidas monopolisiert Streifen
24.04.2012 3876

Adidas monopolisiert Streifen

Der deutsche Konzern verteidigte erneut seine Rechte am Drei-Streifen-Logo

Rospatent gab dem Antrag von Adidas International Marketing BV statt, die Rechte eines türkischen Schuhunternehmens an einer Marke zu löschen, deren Elemente das bekannte Logo in Form von drei Streifen duplizieren. Das Unternehmen hat wiederholt Bekleidungs- und Schuhhersteller verklagt, deren Logos bei Käufern mit Adidas in Verbindung gebracht werden könnten, und jedes Mal gewonnen.

Am vergangenen Freitag hat das Kollegium der Kammer für Patentstreitigkeiten von Rospatent die Gewährung von Rechtsschutz für die Marke des türkischen Unternehmens Intermar Simanto Nahmias, das Schuhe der Marke Jump in Russland verkaufte, für ungültig erklärt. Das Logo, das das Unternehmen seit 2006 besitzt, ist eine Kombination aus einem Kreis und drei nebeneinander liegenden Streifen, was laut Adidas beim Verbraucher einen falschen Eindruck vom Hersteller der Waren erweckt.

Wie in der Entscheidung des Patentamts festgestellt wird, gilt eine Marke als falsch, wenn mindestens eines ihrer Elemente den Käufer über ihre Herkunft täuscht. „Das Vorhandensein einer geometrischen Figur in Form eines Kreises als Ganzes in der angefochtenen Marke hat keinen Einfluss auf die allgemeine Schlussfolgerung über die Ähnlichkeit“, heißt es in dem Dokument. In seiner Stellungnahme verweist das deutsche Unternehmen auf die Entstehungsgeschichte des 3-Streifen-Logos sowie auf eine Reihe von Gerichtsverfahren, in denen dem türkischen Hersteller die Nutzung der Marke untersagt wurde.

Der Leiter von Intermar Simanto Nahmias, Simanto Nahimas, besitzt zusammen mit Tatiana Injebay Jump Russia, das 2005 mit dem Verkauf türkischer Jump-Schuhe auf dem russischen Markt begann. Im Jahr 2008 produzierte das Unternehmen zusammen mit dem ehemaligen Leiter der Leningrader Gruppe Sergey Shnurov Turnschuhe unter der Marke Jump & Shnurov. Den Daten im SPARK-System zufolge ist Tatyana Indzhebay auch Gründerin des Unternehmens CrossWay, das heute Kinderschuhe unter der Marke Kakadu herstellt und vertreibt. Der CrossWay-Manager war am Montag für eine Stellungnahme nicht erreichbar, aber ein Sprecher des Unternehmens konnte keine Einzelheiten zur Veröffentlichung der Jump-Schuhe nennen und bemerkte, dass „diese Geschichte schon seit langer Zeit im Umlauf ist“.

Adidas verklagt regelmäßig Unternehmen, die die drei Streifen in ihren Designs verwenden. Darunter sind die russischen Schuhhersteller TsentrObuv und Alba-Corporation (Marke ALBA). Nach Angaben der Alba-Corporation beginnt das Unternehmen nun damit, Adidas-Strukturen eine Geldstrafe von 250 Rubel für die Verwendung von drei Streifen bei der Produktion eines der Schuhmodelle zu zahlen.

„Wir hatten drei Streifen, aber sie waren direkte Elemente des Schuhs, aus denen das Modell selbst bestand. Laut Adidas ähnelten sie ihrem Logo. Dennoch ist es uns im Prozess gelungen, die Höhe der Geldbuße um das Zehnfache zu reduzieren, sodass wir den Fall tatsächlich gewonnen haben“, sagte Artem Yeganyan, Leiter der Rechtsabteilung des Unternehmens. Er stellte fest, dass dies ein Einzelfall sei und die Charge Schuhe mit drei Streifen praktisch nicht verkauft wurde. Vertreter von Adidas konnten nicht zeitnah eine Stellungnahme abgeben, berichtet die Zeitung „Iswestija“.

Der deutsche Konzern verteidigte erneut seine Rechte am dreizeiligen Logo. Rospatent gab dem Antrag von Adidas International Marketing BV auf Löschung der Rechte des türkischen Schuhunternehmens statt …
5
1
Bewertung

Aktuelle News

Street Beat eröffnete einen dritten Store in Krasnodar

In Krasnodar wurde im Einkaufs- und Unterhaltungskomplex Oz Mall ein neues Geschäft des Mehrmarken-Sportbekleidungs- und Schuhnetzwerks Street Beat eröffnet. Es wurde das dritte Street Beat-Geschäft in der Stadt und das 65. Geschäft der Einzelhandelskette. Im Jahr 2024 wird der Einzelhandelseigentümer Inventive Retail...
17.05.2024 280

Die Zusammenarbeit zwischen New Wales Bonner und adidas steht vor der Tür

Die in London ansässige Designerin Grace Wallace Bonner hat erneut an der Umgestaltung der ikonischen Silhouette der Samba-Sneaker der deutschen Adidas-Marke mitgewirkt. Die neueste Zusammenarbeit zwischen Wales Bonner und adidas wird zwei neue Sneaker-Silhouetten und eine neue Version umfassen ...
17.05.2024 413

Converse bereitet sich auf Kürzungen im Rahmen der Optimierung der Muttergesellschaft Nike Inc. vor.

Converse wird im Rahmen eines Kostensenkungsplans seiner Muttergesellschaft Nike Inc., die Entlassungen durchführt, um ihre Kosten um 2 Milliarden US-Dollar (1,84 Milliarden Euro) zu senken, Stellen abbauen. Personal…
16.05.2024 467

Der Umsatz von Geox ging im ersten Quartal 13,5 um 2024 % zurück.

Sinkende Umsätze in Mehrmarken- und Franchise-Stores wirkten sich negativ auf die Quartalsergebnisse der italienischen Geox-Gruppe aus. Der Umsatz des Unternehmens ging im Zeitraum Januar-März 2024 auf 193,6 Millionen zurück, was 13,5 % weniger als das Ergebnis ist...
16.05.2024 570

Ferragamo meldet Umsatzrückgang

Der Umsatz der italienischen Ferragamo-Gruppe ging im ersten Quartal 2024 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 18 % auf 226,9 Millionen Euro zurück, was hauptsächlich auf den schwachen chinesischen Markt und schwierige Großhandelsbedingungen zurückzuführen ist, schreibt...
15.05.2024 597
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang