Rieker
Adidas monopolisiert Streifen
24.04.2012 2918

Adidas monopolisiert Streifen

Der deutsche Konzern verteidigte erneut seine Rechte an einem Drei-Wege-Logo

Rospatent stimmte dem Antrag von Adidas International Marketing BV auf Aufhebung der Markenrechte des türkischen Schuhunternehmens zu, dessen Elemente das bekannte Logo in Form von drei Streifen duplizieren. Das Unternehmen hat wiederholt Hersteller von Kleidung und Schuhen angeklagt, deren Logos mit Käufern von Adidas in Verbindung gebracht werden können, und jedes Mal das Verfahren gewonnen.

Die Kammer für Patentstreitigkeiten von Rospatent hat am vergangenen Freitag die Bereitstellung von Rechtsschutz für die Marke des türkischen Unternehmens Intermar Simanto Nahmias, das Schuhe der Marke Jump in Russland verkauft, für ungültig erklärt. Das seit 2006 des Jahres im Besitz des Unternehmens befindliche Logo setzt sich aus einem Kreis und drei nebeneinander angeordneten Streifen zusammen, die laut Adidas einen falschen Eindruck beim Verbraucher hinsichtlich des Herstellers der Waren hinterlassen.

Wie in der Entscheidung des Patentamts erwähnt, wird eine Marke als falsch anerkannt, wenn mindestens eines ihrer Elemente den Käufer über seine Herkunft irreführt. „Das Vorhandensein einer geometrischen Figur in Form eines Kreises als Ganzes in der umstrittenen Marke hat keinen Einfluss auf die allgemeine Schlussfolgerung über die Ähnlichkeit“, heißt es in dem Dokument. In seiner Stellungnahme zitiert das deutsche Unternehmen die Entstehungsgeschichte des „3-Streifen“ -Logos sowie eine Reihe von Gerichtsverfahren, in denen dem türkischen Hersteller die Verwendung der Marke untersagt wurde.

Der Chef von Intermar Simanto Nahmias Simanto Nahimas besitzt zusammen mit Tatyana Injebay Jump Russia, das seit 2005 türkische Jump-Schuhe auf dem russischen Markt verkauft. Im Jahr 2008 produzierte das Unternehmen zusammen mit dem Ex-Leiter der Leningrader Gruppe, Sergei Shnurov, Turnschuhe unter der Marke Jump & Shnurov. Nach den Daten im SPARK-System ist Tatiana Injebay auch Gründerin der Firma Crossway, die heute Kinderschuhe unter der Marke Kakadu herstellt und verkauft. Der Crossway-Chef war am Montag nicht für einen Kommentar verfügbar, und ein Unternehmenssprecher konnte keine Details zur Veröffentlichung von Jump-Schuhen angeben, da "diese Geschichte schon lange existiert".

Adidas verklagt regelmäßig Unternehmen, die drei Streifen in ihren Designs verwenden. Darunter befinden sich die russischen Schuhhersteller "CenterObuv" und "Alba-Corporation" (Marke ALBA). Wie in der "Alba-Corporation" berichtet, beginnt das Unternehmen nun, eine Geldstrafe von 250 Rubel an die Adidas-Strukturen zu zahlen, wenn drei Streifen bei der Herstellung eines der Schuhmodelle verwendet werden.

„Wir hatten drei Streifen, aber sie waren die direkten Elemente des Schuhs, aus dem das Modell selbst bestand. Laut Adidas ähnelten sie ihrem Logo. Trotzdem haben wir es während des Prozesses geschafft, die Höhe der Geldbuße um das Zehnfache zu senken, sodass wir den Fall tatsächlich gewonnen haben “, sagte Artem Yeganyan, Leiter der Rechtsabteilung des Unternehmens. Er bemerkte, dass dies ein Einzelfall war und die Charge Schuhe mit drei Streifen praktisch nicht verkauft wurde. Vertreter von Adidas konnten nicht sofort einen Kommentar abgeben, berichtet die Zeitung Izvestia.

Der deutsche Konzern verteidigte erneut seine Rechte an dem Drei-Wege-Logo von Rospatent und gab der Erklärung von Adidas International Marketing BV statt, die Rechte des türkischen Schuhunternehmens für nichtig zu erklären ...
5
1
Bewertung

Aktuelle News

Zalando wird mit dem Verkauf von Sephora-Parfums beginnen

Deutschlands größte Online-Plattform für den Verkauf von Schuhen, Bekleidung und Modeaccessoires erweitert sein Kategorie-Netzwerk durch eine Kooperation mit der französischen Parfüm- und Kosmetikkette Sephora (Teil des Luxusunternehmens ...
24.06.2021 108

Lamoda verzeichnet einen starken Anstieg der Nachfrage nach Sandalen und Sandalen während der Hitzewelle

Der Online-Marktplatz Lamoda analysierte die Veränderungen der Warennachfrage inmitten der Hitze in Moskau. Während der Hitzewelle in der Hauptstadt am vergangenen Freitag und Wochenende stieg die Nachfrage nach Sandalen und Sommerkleidern um 140% ...
24.06.2021 109

St.Friday Socks hat eine ironische "Fußball"-Kollektion veröffentlicht

"Das Spiel ist scheiße", "Ich habe nicht geschaut, aber ich verurteile" und andere Aussagen von "Couchfußball-Analysten" bildeten die Grundlage für die limitierte Kollektion der Designer-Socken der Marke St.Friday Socks und des Autors des YouTube-Kanals "Karty Fußball" Nikita ...
24.06.2021 94

Im Jahr 2020 stieg die Zahl der Online-Bestellungen in Russland um 40%

Im Jahr 2020 wurden 215 Millionen Bestellungen im Wert von 382 Milliarden Rubel ausgestellt, Online-Shops gaben 40% mehr Bestellungen aus als 2019. Der durchschnittliche Scheck betrug 1 Rubel, - sagt die Data Insight-Studie "Online-Bekleidungsmarkt und ...
23.06.2021 212

Tamaris erhält den wichtigsten German Brand Award

Der Rat für Formgebung hat gemeinsam mit dem German Brand Institute for Brand Research zum sechsten Mal die erfolgreichsten Marken mit dem German Brand Award ausgezeichnet, einer der renommiertesten Auszeichnungen in Deutschland. ...
23.06.2021 212
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang