Rieker
Geschäftskommunikationsregeln
18.02.2015 8828

Geschäftskommunikationsregeln

Ein kleines, aber unglaublich umfangreiches Buch "Rules of Business Communication" von Business Coach Nina Zvereva bringt alle Punkte auf das i und erklärt noch einmal klar, was als Norm angesehen wird und was eine Abweichung von den Regeln in der modernen Rhetorik ist. Von 33 „Nein“ und 33 „Nein“ haben wir unserer Meinung nach die wichtigsten ausgewählt, die für den Aufbau einer korrekten Kommunikation von Bedeutung sind. pravila.jpg Zvereva. H. Geschäftskommunikationsregeln. Alpina Publisher, M. - 2015. Die in diesem Buch gesammelten Tipps helfen den Lesern, ein interessanter Gesprächspartner und ein erfolgreicher Redner zu werden. Eine Person, die wir immer gerne bei offiziellen Veranstaltungen sehen. Und im Freundeskreis. Kurz, prägnant mit Humor, Nina Zvereva unterrichtet nicht, sondern unterrichtet und berät. zvereva kniga.JPG
Nina Zvereva
- Meister des Fernsehjournalismus. Gewinner von zwei TEFI-Preisen, Mitglied der Russischen Fernsehakademie. Als Business Coach entwickelt er die Fähigkeiten des öffentlichen Sprechens und der Kommunikation mit Managern. Beamte und Geschäftsleute. Er unterrichtet an der Skolkovo School of Management.

Es ist unmöglich! Niemals und niemals!

1. Auf die Frage "Wie geht es dir?" Antworte länger als 10 Sekunden. "Manchmal machen wir im Kommunikationsunterricht diese Übung: Beantworten Sie die Frage" Wie geht es Ihnen? " nicht im Dienst „Danke, alles ist in Ordnung“, sondern eine faszinierende Aussage, aber sicherlich kurz, damit eine Person ruhig weitermachen, aber eine klärende Frage stellen kann, und dann ist dies Ihr Sieg. Zum Beispiel fragt Sie ein Senior Manager in einem Aufzug: „Wie geht es Ihnen?“ Und stellt sich vage vor, wer Sie sind und was Sie in seiner Organisation tun. Die Antwort lautet "Großartig, danke" - höflich und anständig, aber Sie können hart arbeiten und eine andere Linie finden, die das Interesse des Chefs weckt. Zum Beispiel: „Danke, Ivan Ivanovich, ich habe in den letzten drei Monaten ein fantastisches Projekt umgesetzt und - können Sie sich vorstellen? - es stellt sich heraus! " Sie können das Gespräch darüber beenden, denn auch nach dieser kurzen Information wird der Chef zufrieden gehen, weil Sie Teil seiner Ambitionen sind. Aber höchstwahrscheinlich wird eine klärende Frage folgen: "Was für ein Projekt?" Und hier müssen Sie all Ihre Beredsamkeit multipliziert mit Kürze verwenden lassen.

2. Auf Vorschlag von Untergebenen sofort mit "Nein" antworten. Das Wort Nein klingt wie ein Schuss, wie ein Satz. Selbst wenn Sie von Anfang an sehen, dass der Vorschlag wertlos ist, müssen Sie in der Lage sein, der Person zu danken und etwas zu sagen, das sie gerne hört, Sie aber zu nichts verpflichtet: "Interessant, danke, denken Sie, danke, verstehen Sie." Eine Person wird Sie inspirieren, und jeder wird davon besser betroffen sein, und Sie werden die Möglichkeit haben, den Vorschlag, den Sie in der ersten Sekunde als unnötiges Hindernis ablehnen wollten, wirklich zu betrachten. Was ist, wenn diese Worte Sinn machen? Was wäre wenn?

3. Sprechen Sie in Gegenwart anderer Personen auf einem Mobiltelefon. Das Aufkommen von Mobiltelefonen hat dazu geführt. Dass wir oft Gespräche sehen, die wir nicht brauchen und an denen wir nicht interessiert sind. Dies macht sich insbesondere bei Hochgeschwindigkeitszügen, Flugzeugen und Bussen bemerkbar. Wenn eine Stimme vor dem Hintergrund der allgemeinen Stille entsteht, über die Details einer größeren Transaktion sendet oder ein Kind scharf großzieht. Jeder ist verlegen. Sie müssen Geduld haben und nur dann mit Ihren Lieben oder Untergebenen sprechen, wenn keine zusätzlichen Zeugen in der Nähe sind. Im selben Zug gibt es spezielle Bereiche im Vorraum, in denen Sie telefonieren können. Es ist erstaunlich, dass unsere Leute nicht von ihren Sitzen aufstehen und den Frieden anderer Menschen kurzerhand stören wollen, während sie vertrauliche Informationen mit der ganzen Welt teilen. In Europa ist es übrigens verboten, Mobiltelefone an öffentlichen Orten und im öffentlichen Verkehr zu benutzen.

4. Rufen Sie nicht zurück und beantworten Sie keine Geschäftsbriefe mit mindestens einem kurzen „OK“. Es ist sehr unangenehm, wenn ein Geschäftsbrief schweigend beantwortet wird. Sie sind nervös, schreiben neue Briefe, rufen die Rezeption per Telefon an, und das alles nur, weil sich die Person nicht die Mühe gemacht hat, zwei Buchstaben einzugeben: „OK“. Eine ausführliche Antwort ist schließlich nicht erforderlich. Es reicht aus, nur zu informieren, dass der Brief empfangen und gelesen wurde. Für den Absender ist ein solches Signal äußerst wichtig. Dies ist Geschäftsetikette, Höflichkeit, und im Ausland ist es üblich, genau das zu tun, aber aus irgendeinem Grund vernachlässigen wir dies oft.

5. Wenden Sie sich an Personen auf „Sie“, wenn dies nicht einvernehmlich geschieht. Wenn plötzlich anstelle von „Sie“ „Sie“ ausbrachen, sollten Sie dies als unfreiwillige Manifestation emotionaler und geschäftlicher Nähe betrachten, aber achten Sie darauf, um Vergebung oder Erlaubnis zu bitten, um in der gleichen Richtung fortzufahren. "Stochern" ist eine schlechte Tradition, die von sowjetischen Parteibossen geerbt wurde. Versuchen Sie, auch die jüngsten Mitarbeiter "Sie" zu nennen. Dies gibt ihnen Vertrauen und erhöht ihre Autorität nicht nur in den Augen anderer, sondern auch in ihren eigenen.

6. Ziehen Sie plötzlich eine Person einer anderen vor. Es kommt vor, dass während Sie sind in einer großen Präsentation oder einem Neujahrsball auf eine interessante Person gestoßen, und plötzlich tritt jemand in Ihr Unternehmen ein, auf dessen Aufmerksamkeit Sie nicht einmal zählen konnten. Natürlich wechselt Ihre Aufmerksamkeit sofort zu einem neuen Helden. Das ist verständlich, aber völlig unverzeihlich. Schließlich hat Ihr erster Gesprächspartner auch Augen und Ohren, und er wird menschlich beleidigt und unangenehm sein, dass er von jemand anderem so offen ausgewählt wurde. Sie können dies nicht tun. Wenn es keine gemeinsamen Themen gibt, ist es besser, mit der Person zu sprechen, die Sie ansprechen. Es ist, als würde man ein Mädchen zu einem Tanz einladen und ihr dann ein anderes, attraktiveres vorziehen.

Es ist möglich und notwendig. Jeder und immer.

1. Definieren Sie Ihr Ziel. Alles beginnt mit einem Ziel. Wir wissen mit Sicherheit, dass wir sprechen müssen oder uns einer bestimmten Person nähern sollten, und wir beginnen zu handeln. Das heißt, wir fangen an zu reden oder nähern uns jemandem und ziehen am Ärmel, und das alles, bevor wir unsere eigene Frage beantworten: in der Tat. - und warum? Was ist mein Zweck? Was genau ich will: auf mich aufmerksam machen. Drehen Sie die Diskussion in eine andere Richtung, lernen Sie sich kennen, machen Sie ein Kompliment, erzählen Sie dieser Person von Ihrem neuen Projekt?

Wenn das Ziel nicht definiert ist, wird nichts Gutes daraus. Seltsamerweise spüren Ihre Zuhörer oder Gesprächspartner Ihre Zweifel und verstehen, dass Sie kein gut durchdachtes „Szenario“ für Gespräche haben. Stellen Sie sich vor, bei einer Feier kommt eine angesehene Person auf Sie zu und beginnt, sich mit den Details ihres Lebens und ihrer Arbeit zu „beladen“, während Sie völlig uninteressiert und vielleicht sogar verlegen sind, dies zu hören.

Ihr Gesprächspartner ist einfach so auf Sie zugekommen, ohne ein Ziel? Dann haben Sie sofort ein klares Ziel - die Kommunikation unter einem plausiblen Vorwand zu stoppen und zu entkommen. Eine vertraute Situation? Jetzt dreh es, aber mit einem Fokus auf dich. Du siehst ein bekanntes Gesicht, du willst kommen. Sie wissen nicht warum, aber ich möchte. Es scheint schlecht zu sein? Das Schlimme ist, dass Ihr Gesprächspartner selbst dann ein unangenehmes Gefühl hat, wenn Sie aus einem unartikulierten höflichen Dialog herauskommen, wodurch sich ein Reflex entwickeln kann, um ein Treffen mit Ihnen zu vermeiden.

Denken Sie über das Ziel nach. Erzählen Sie uns von einem neuen Projekt? Ja! Aber kurz, klar, deutlich. Stellen Sie sich vor und bieten Sie eine Partnerschaft an? Ja! Aber Spaß und noch einmal kurz. Die Ziele können unterschiedlich sein:

  • die notwendigen Informationen geben;
  • beeindrücken;
  • das Unternehmen unterstützen;
  • führen (für öffentliche Politiker ist es immer das Haupt- und einzige Ziel)

Aber denken Sie daran - es sollte nur einer sein. Und Sie müssen es selbst klar definieren.

Ist das Ziel klar? Jetzt müssen wir die Worte finden. Sie hängen jedoch von drei wichtigen Komponenten ab: Publikum, Format, Moment.

2. Stellen Sie sich geschickt vor. Es gibt zwei Fehler, die normalerweise gemacht werden, wenn man sich vorstellt, und beide sind schwerwiegend. Das erste ist, wenn ein Mensch lange über sich selbst und vor allem über seine Verdienste und Heldentaten spricht, als wollte er die Öffentlichkeit davon überzeugen, seinen Lebenslauf zu respektieren. Und das zweite - wenn er es im Gegenteil nicht für notwendig hält, etwas über sich selbst zu kommunizieren, da seiner Meinung nach jeder ihn bereits kennen und respektieren sollte.

Meiner Meinung nach muss man eine Legende über sich haben, die natürlich auf den tatsächlichen Fakten der Biografie basiert, und dann - je nach Publikum, Format, Moment und vor allem - zum Zweck der Kommunikation - in der Lage sein, sich vorzustellen und dies so genau wie möglich zu tun. Der beste Weg zur Selbstdarstellung ist Selbstironie. Zum Beispiel stellte sich der wundervolle Fernsehmoderator und kluge Alexander Pushnoy Reportern als Versagensphysiker vor und erklärte, dass er im Nowosibirsk Academgorodok geboren und aufgewachsen sei und für eine wissenschaftliche Karriere bestimmt sei. Er lachte sich selbst aus, senkte die Messlatte, gewann aber tatsächlich. Denn in Russland gibt es keine Person, die nichts über die Existenz einer sibirischen Sportschule wissen würde.

Auch wenn Sie sich selbst sehr ernst nehmen, suchen Sie nach den richtigen Worten - versuchen Sie nicht, mit Macht, Siegen, Insignien und Erfolgen zu prahlen und die Öffentlichkeit nicht zu belasten. Es ist viel interessanter, über Erfolge durch Misserfolge zu sprechen und sich als Alexander Akopov vorzustellen, der gerne Sokrates zitiert: „Ich weiß nur, dass ich nichts weiß.“ Vor kurzem rate ich Ihnen, kurze Selbstpräsentationen zu halten und drei Fragen zu beantworten: meine Erfolge, mein Motto, mein Traumprojekt. Es stellt sich frisch und komprimiert heraus. Besonders wenn die erste Frage so beantwortet wird: „Ich bin am Leben, gesund und gefragt“ oder „Ich habe die Erwartungen meiner Eltern erfüllt! Die Halle lächelt und alles ist angenehm. Selbstironie ist ein Instrument starker und selbstbewusster Menschen.

3. Verwenden Sie Substantive und Verben. Vor kurzem habe ich Adjektive fast gehasst. Tatsache ist, dass es Menschen sehr selten gelingt, eine genaue und frische Definition zu finden, und sie verwenden gewöhnlich die abgedroschenen Wörter: „wunderbar“, „erstaunlich“, „einzigartig“, „exklusiv“, „erstaunlich“, „schrecklich“, „beeindruckend“. Und sogar - oh Horror! - "aufregend"! Bei einem der Seminare haben wir ein Experiment durchgeführt. Ich bat die Teilnehmer, die aus verschiedenen Städten Russlands kamen, in anderthalb Minuten mit einer Fernsehkamera über ihre Stadt zu erzählen. Auf meine Bitte hätten sie seinen Namen erst im letzten Satz preisgeben sollen, und vorher würden sie die Stadt in so präzisen und lebendigen Worten beschreiben, dass sie sofort kommen wollten, um alles mit eigenen Augen zu sehen. Wir haben diese Aufführungen privat mit jedem Hörer aufgenommen, und sie konnten das Ergebnis nur sehen, wenn sie sich alle nach dem Ende der Aufnahme im Klassenzimmer versammelten. Was war ihr Entsetzen, als sich herausstellte, dass sie dieselben Worte über Magadan, Kostroma, Saratov sprachen . Alle Geschichten handelten von "einer gastfreundlichen sonnigen Stadt mit lächelnden Bewohnern, einzigartiger Natur und vielfältigem Handwerk". Nachdem sich alle von dem Schock erholt hatten, bat ich sie, 20 Substantive auf ein Stück Papier zu schreiben, dh 20 genaue Wörter zu finden, die ein Bild zeichnen würden, und wir konnten es sehen. Tatsache ist, dass Substantive wie Farben auf der Leinwand Ihrer Rede sind. Es gibt Details, Assoziationen. Und am wichtigsten ist, dass der kreative, fantasievolle Teil des Gehirns einbezogen wird und nicht nur der strukturell-logische. Der Zuhörer und der Gesprächspartner freuen sich immer, wenn er sich ein Bild leicht vorstellen kann. So schluckt man ein Vitamin der Freude. Wir haben es satt, zu argumentieren, Fakten, Zahlen und logisch zu denken und zu analysieren. Ich möchte phantasieren und mir vorstellen. Und genau das geben Substantive. Das Ergebnis unseres Workshops war wunderbar. Ich erinnere mich noch an die Geschichte von Magadan: „Das kalte Ochotskische Meer, der raue Wind, der nicht nur ein Kind, sondern auch einen Erwachsenen bläst. Riesige Schmelzherden, die in Becken gefangen und dann gekocht und gebraten werden, und der Geruch ist in der ganzen Stadt. Die traurig berühmten und schrecklichen Lager und Tausende von Menschen, die gehen konnten, aber nicht gingen. Unglaubliche Farben des Herbstes, es gibt keine solchen Farben im Zentrum Russlands: leuchtendes Gelb, helles Grün, leuchtendes Rot - sogar das Auge tut weh. " Und über Kostroma hörten wir ganz andere Worte: Steinpilze, Ilya Muromets, Wälder und Sümpfe, ein ruhiges, gemessenes Leben, einen großen Supermarkt und ein modernes Kino für die ganze Stadt.

Ich sah die Augen der Menschen in dem Moment, als sie kurze und lebendige Geschichten hörten - Bilder. Und dann nahm ich mehrere Bände mit Versen verschiedener guter Dichter, und wir wählten blind ein Buch, eine Seite, eine Zeile aus und waren überrascht, wie viele Gedichte in der Musik Substantive enthalten und wie genau sie ausgewählt sind, wenn es Adjektive gibt.

Und schließlich erinnerten wir uns beim Lesen von Voznesensky und Mayakovsky an die Existenz von Verben. Verben helfen nicht im Bewusstsein des Weltbildes, aber sie entzünden, erregen, motivieren. Sie ändern sich ... Verben sind bekannt. Motivation zum Handeln. Dies ist fast ein Befehl: "Lesen, Neid ..."

Mir ist aufgefallen, dass eine gute Präsentation, besonders wenn sie kurz ist, die Verwendung von Substantiven am Anfang und Verben am Ende der Rede beinhaltet. Und das ist verständlich, da Substantive helfen, das Bild zu sehen und das Publikum einzubeziehen. Und Verben motivieren zum Handeln: „Verstehst du alles? Also lass uns handeln! "

Sie müssen in der Lage sein, ein Gericht mit exquisit ausgewählten Wörtern als Unterschrift zu servieren. Das heißt, um eine Pause zu halten, richtig zu intonieren, ändern Sie das Sprachtempo und die Lautstärke der Stimme. Wir müssen in der Lage sein, genau die Worte hervorzuheben, auf denen Ihre Botschaft auf Stelzen steht ...

4. Schau in die Augen. ... Blick ist ein hartes und mächtiges Werkzeug. Wenn eine Person ihre Augen versteckt, sie auf den Boden senkt oder die Decke anhebt, stimmt hier etwas nicht. Vertrauen entsteht nicht. Oder wenn Ihr Gesprächspartner, wie es heißt, auf Ihren Ausschnitt oder einen anderen Teil der Toilette starrt, fühlen Sie sich sofort unbehaglich und es wird schwierig für Sie, ein Gespräch frei und vollständig zu führen. Daher muss der Blick kontrolliert werden. Ein guter Kommunikator mit nur einem Auge kann die volle Aufmerksamkeit des Publikums erreichen. Die Leute werden sich von ihren Geräten lösen und aufhören, in ihren Geldbörsen zu stöbern, wenn der Sprecher selbstbewusst und genau in die Augen jeder Person schaut, aber gleichzeitig das gesamte Publikum mit Seitenblick bewahrt. Das ist möglich? Ja, und sogar ganz einfach, wenn Sie keine Angst haben, mit Ihren Augen zu kommunizieren und verstehen, dass personalisierte Ansichten das Bindeglied zwischen Menschen während der Kommunikation sind ...

5. Formulieren Sie kurz. Wir leben in einem Zeitalter hoher Geschwindigkeiten und eines starken Informationsflusses. Jede Person. Wer will es jemandem erzählen. Er gerät in eine Wettbewerbssituation mit dem Internet. Du hast angefangen, etwas Interessantes zu sagen und hast auf dich geachtet. Großartig! Jetzt besteht die Hauptaufgabe darin, kurz, genau und fröhlich zu sprechen, sonst verlieren Sie die Aufmerksamkeit des Publikums. Außerdem. Ärger und Irritation verursachen kann nicht viskos sein ...

... Manchmal treten bei unseren Seminaren sehr gebildete und schön sprechende Menschen im Publikum auf. Ihr Nachteil ist in der Regel die Unfähigkeit und sogar die Unwilligkeit, kurz zu sprechen. Sie versuchen, die Intrigen zu bewahren, viele interessante Details zu erzählen und das Gefühl eines angemessenen Verhältnisses zwischen der Anzahl der Wörter und der Menge an Informationen zu verlieren, die der Hörer erwartet. Es gibt viele Wörter, es gibt viele Details, aber der Gedanke entwickelt sich langsam und die Leute werden nervös, weil sie nur wegen einer guten Erziehung zuhören und nicht weil sie interessiert sind.

Ein junger Mann sprach auf Wunsch einer kurzen Biografie etwa 10 Minuten lang. Dann schaute er sich die Platte an und war entsetzt, machte acht Minuten lang eine neue Version und war erneut überrascht. Er konnte seine Biographie nicht in anderthalb Minuten niederlegen. Solche Leute haben manchmal einfach Angst, nach etwas zu fragen, weil sie ihre kostbare Zeit nicht damit verschwenden wollen, einem langen Monolog zuzuhören. Qualität lassen. Beredsamkeit und die Fähigkeit, Gedanken zu artikulieren, sind leider keine Garantie für den Erfolg. Eine Person sollte in der Lage sein, die Kunst des Monologs im gleichen Maße zu beherrschen wie die Kunst der Nachbildung. Es ist notwendig, die Reaktion der Zuhörer zu überwachen und in der Lage zu sein, jede Geschichte schnell zu beenden., Wenn ihr Interesse nachlässt. Lerne kurz zu sprechen, so einfach und unterhaltsam wie möglich. Jetzt ist die Zeit für solche Sprecher und Kommunikatoren. Jetzt ist die Zeit kein Match, sondern ein Pitch. Menschen mögen helle und aphoristische Sprache, wenn jede Phrase fast ein Slogan ist.

Ein kleines, aber unglaublich umfangreiches Buch "Rules of Business Communication" von Business Coach Nina Zvereva bringt alle Punkte auf das i und erklärt noch einmal klar, was als Norm gilt und was ...
3.48
5
1
3
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Schuhgeschäftsführung im Jahr 2021: worauf zu achten ist

Das vergangene Jahr war für die meisten ein Schock, ein neuer Ausgangspunkt, der Anfang vom Ende oder eine vollständige Umgestaltung des Einzelhandelsgeschäfts. Eines der Hauptergebnisse ist, dass 2020 den Online-Handel, die intensive Digitalisierung der Vertriebskanäle, ...
27.04.2021 2192

Marketing für ein Schuhgeschäft. Wie man Kunden dazu anregt, mit Geschenken zu kaufen

In diesem Artikel spricht der SR-Experte, Business Coach Evgeny Danchev, darüber, wie eine Marketingkampagne durchgeführt werden kann, die sowohl für das Unternehmen als auch für ...
19.01.2021 4698

Wie hilft Mystery Shopping dabei, die Lücken im Service Ihres Geschäfts aufzudecken?

Der Mangel an qualitativ hochwertigem Service und eine kundenorientierte Atmosphäre im Geschäft sind heute schlechte Manieren. Unternehmen, die sich nicht um ihre Kunden kümmerten, dachten vor, während und nach dem Einkauf nicht an ihre Gefühle und Emotionen - ...
19.01.2021 3485

Top-Trends in der Schaufensterdekoration von Schuhgeschäften in diesem Herbst und Winter

Die Herbst-Winter-Saison 2020/21 für den Modehandel ist etwas Besonderes, an das wir uns noch lange erinnern werden. Fast alle Unternehmen waren gezwungen, ihre Budgets zu überarbeiten - sie haben die laufenden Ausgaben gesenkt und die Kosten so weit wie möglich gesenkt. UND,…
30.11.2020 7931

Welche Änderungen sind erforderlich, um die Arbeit von Vertriebsmitarbeitern und Vorgesetzten effektiver zu gestalten?

Die Ergebnisse des Schuhverkaufs werden nun vom Faktor der verzögerten Nachfrage beeinflusst: Zweieinhalb Monate Selbstisolation sind für Käufer ein sehr langer Zeitraum. Jedes Markt- oder Konsummodell von Personen, die sich darauf befinden, ist ein System, und nach allen Eigenschaften von Systemen ...
13.10.2020 8181
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang