Rieker
Wie trifft man die richtige Trainingswahl für die Mitarbeiter?
22.05.2019 3154

Wie trifft man die richtige Trainingswahl für die Mitarbeiter?

Die Vertiefung des Fachwissens einerseits und die Ausbildung persönlicher Fähigkeiten (Soft Skills) andererseits sind zwei Seiten des Erfolgs des Unternehmens. Aber - wie und wann sollen die Mitarbeiter geschult werden? Im Büro, ohne Produktionsunterbrechung oder in Meisterklassen? Wie wähle ich einen Business Coach? Worauf ist bei der Auswahl eines Trainers und einer Trainingsmethode zu achten? Die Fragen werden von einer SR-Expertin, Business Coach Anya Pabst, beantwortet.
Anya Pabst Anya Pabst - Leiter der russischen Niederlassung von BEITRAINING. Master of Sociology and Slavic Studies. Bildung "HR Manager" ist ein Spezialist auf dem Gebiet der Krisenkommunikation. Er hat Erfahrung in der Arbeit mit Menschen in Lerngruppen mit unterschiedlichen Profilen im In- und Ausland. Im Laufe der Jahre hat Anya Pabst über 150 Trainer ausgebildet. Seit mehr als 7 Jahren ist ihre berufliche Tätigkeit mit der Arbeit in den GUS-Ländern verbunden - Russland, Kasachstan und der Ukraine. BEITRAINING ist ein internationales Franchise-Unternehmen und zertifizierter strategischer Partner der Deutschen und Österreichischen Franchise Union zum Thema „Professional Development“. Er ist spezialisiert auf Aus- und Weiterbildung in den Bereichen Management, Handel, Kundenservice und persönliches Wachstum.

Die Aktualisierung und Vertiefung des Fachwissens sollte regelmäßig für alle in einem bestimmten Bereich beschäftigten Mitarbeiter durchgeführt werden. Sie unterstützen die Standards des Unternehmens und werden in der Regel während der Geschäftszeiten abgehalten. Aber im Geschäftsumfeld ist die Verbesserung der persönlichen Fähigkeiten unerlässlich, da das Problem häufig nicht in der Entwicklung neuer Geräte oder Standards besteht, sondern in den Verhaltensmodellen, die sich im russischen Geschäft etabliert haben. Dies ist das Fehlen einer Kultur der Einstellung zu Fehlern oder die Gewohnheit, seine Meinung zu äußern, die Angst vor normalen Mitarbeitern, die Entscheidungen treffen, ohne sich mit den Vorgesetzten abzustimmen, und die Unfähigkeit des Managements, Befugnisse an Untergebene zu delegieren.

Die Vorteile externer Schulungen

Außerhalb des Unternehmens absolvierte Schulungen haben bestimmte Vorteile. So können Mitarbeiter verschiedener Unternehmen offen über Probleme sprechen, die sich in verschiedenen Teams häufig als gleich herausstellen, und vermeiden, dass die „interne Küche“ des Unternehmens nicht besprochen wird. Sollte das Training zudem freiwillig sein, sind die Teilnehmer von Anfang an offen für neue Informationen, insbesondere wenn sie sich des Problems bewusst und bereit sind, es zu lösen.

Die nächste Bedingung ist, dass das Training sehr spezifisch ist, damit klar wird, dass es echte Vorteile bringen kann. Dann sind die Teilnehmer bereit, weitere Fragen zu stellen und selbst nach Lösungen zu suchen. Ausbildungen außerhalb des Unternehmensrahmens sind daher nur sinnvoll, wenn sie auf die Lösung spezifischer identifizierter Probleme abzielen. Neue Meisterklassen, einschließlich solcher, die von öffentlichen Personen abgehalten werden, werden von den Teilnehmern häufig als Kurzurlaub angesehen und sind für die Praxis nicht von Nutzen. Die Menschen, ihre Probleme und Erfahrungen, insbesondere im Einzelhandel, sind sehr unterschiedlich. Es ist nützlich, in einer kleinen Gruppe zu trainieren, in der spezifische Ideen und Vorschläge diskutiert werden, die sofort in die Praxis umgesetzt werden können - zuerst beim Training und dann im Arbeitsprozess.

In diesem Fall sollte ein besonderes Augenmerk auf die Auswahl eines Trainers sowie auf die Bedingungen für die Unterstützung nach dem Training gelegt werden, bei denen die erworbenen Fähigkeiten angewendet werden. Es ist zweckmäßig, einige Themen in Blöcke zu unterteilen, z. B. Selbstorganisationstraining für Führungskräfte: Ein Workshop für ein bis zwei Tage, dann ein bis zwei Tage später für drei bis vier Wochen, um das Wissen zu vertiefen und typische Fälle und Anwendungsschwierigkeiten in einer Gruppe zu diskutieren. Diese Schulung kombiniert die Vorteile eines Seminars vor Ort und einer Schulung am Arbeitsplatz.

Vom Problembewusstsein zur Trainerauswahl

Die Atmosphäre im Team wird durch Führungspolitik geprägt. Basierend auf der Analyse der Arbeit von Managern und normalen Angestellten identifiziert der Leiter die Probleme, die gelöst werden müssen, und entscheidet, welchem ​​Coach er seine Angestellten anvertraut. Worauf sollte ich bei der Auswahl eines Business-Coaches achten?

Zuallererst ist dies die Fähigkeit, den Trainingsprozess zu verwalten, der Besitz verschiedener Moderationsmethoden und Interaktivitätstechniken. Die Kenntnis der Gruppenprozesse und die kompetente Beobachtung der Prozessbeteiligten tragen dazu bei, auf dem Laufenden zu bleiben und zu spüren, wie sich die Gruppe beim Studium des Materials entwickelt. Auf eine selbstkritische Analyse der Wirksamkeit einzelner Trainingsblöcke, die nicht nur anhand persönlicher Eindrücke, sondern auch anhand einer Befragung der Teilnehmer erfolgt, kann nicht verzichtet werden. Die Fähigkeit, sich selbst und Ihre Erfolge / Misserfolge von außen zu sehen, ist ein Zeichen für einen echten Fachmann.

Die Fähigkeit zur Kommunikation zwischen Erwachsenen und Erwachsenen ist wichtig. Es hilft, bewusst die Rolle der allwissenden Eltern zu vermeiden, die die Menschen tendenziell spielen und die in der Gruppe, mit der sie arbeiten, zu viel Vertrauen in ihr eigenes Wissen und in das niedrigere Niveau dieses Wissens haben. Trotz der Selbstverständlichkeit, dass Erwachsene aus dem Geschäftsumfeld gleichberechtigt miteinander kommunizieren sollten, herrscht zeitweise die Versuchung, sich im Polylog des Trainers über die Teilnehmer zu stellen.

Schließlich die Möglichkeit, die Zeit Ihrer eigenen und der anderer Personen während des Seminars zu verwalten. Die kompetente Zeitverteilung und der Kampf gegen "Zeitfresser" (E-Mail, Nebensachen, frühzeitige Telefonate) bilden eine eigenständige Einheit im weiten Feld der persönlichen Kompetenzen. Für einen "Soft Skills" -Trainer ("Soft Skills" - die sogenannten "Soft Skills" - zusätzliche Kenntnisse und Fähigkeiten wie Kreativität, Verantwortung, Höflichkeit usw.) sollte die Fähigkeit, Zeit effektiv zu verteilen, ein Grund für persönlichen Stolz sein, sonst was kann er andere unterrichten? Es ist auch wichtig, dass der Wissenstransfer nicht wie eine akademische Vorlesung aussieht, sondern auf anderen Prinzipien basiert, die auf maximaler Beteiligung des Publikums und auf Interaktivität beruhen.

Ein Signal für die Unternehmensführung kann auch sein, ob der Schulungspreis für jeden Mitarbeiter berechnet wird oder für die Stunden, die die Mitarbeiter auf dem Seminar verbringen. Im ersten Fall ist es wahrscheinlicher, dass sich der Trainer auf die Person konzentriert, den Mitarbeiter des Unternehmens. Dies entspricht dem Hauptziel des Soft Skills Trainings: eine spürbare Steigerung des Unternehmenserfolgs durch Verbesserung der persönlichen Leistungen der Mitarbeiter.

Zertifikat ist nicht die Hauptsache

Der Zweck der Schulung ist in keinem Fall die Erlangung eines Zertifikats. Das Hauptziel, sowohl für die Gruppenmitglieder als auch für den Trainer selbst, ist es, dass jeder Teilnehmer sein Wissen zumindest während des Trainingsprozesses in die Praxis umsetzt. Dies ist jedoch eine Mindestaufgabe. In Zukunft ist es notwendig, sich darauf zu konzentrieren, bestehende Arbeitsgewohnheiten zu ändern und die gewonnenen Erkenntnisse umzusetzen. Schließlich ist es viel einfacher, das Neue zu vergessen, als zum Alten zurückzukehren.

Das Hauptaugenmerk liegt darauf, die Theorie im Kontext von Arbeitsprozessen zu verfeinern, anstatt endlose Anweisungen zu erteilen und gemeinsame Orte zu wiederholen. Aber wirklich nützliches Wissen zu vermitteln, ist nur eine Person, die auf ihrem Gebiet spezialisiert ist, professionell und über umfangreiche praktische Erfahrung verfügt. In diesem Zusammenhang wird jemand, der nur mit Theorie (auf der Ebene eines Universitätslehrers) bestens vertraut, aber von der Realität getrennt ist, die jede Theorie für sich ändert und immer Überraschungen bietet, nicht funktionieren.

Beim Training persönlicher Fähigkeiten geht es zunächst darum, Möglichkeiten aufzuzeigen, die es einer Person ermöglichen, Lösungen zu finden, um bestimmte Probleme in ihrer Tätigkeit zu überwinden. Training ist eine Art Brainstorming, wenn das Gehirn wirklich „brummt“. Während des Trainings sollte das Wichtigste für den Trainer das Feedback der Schüler und die Begleitung nach dem Training sein und nicht die Möglichkeit, vor einem neuen Publikum „schlau“ zu sein. Durch eine gute Schulung können Sie einen Schritt in Richtung Authentizität der gefundenen Lösungen machen: neue Formeln und Arbeitsprozesse, die sichtbare Ergebnisse liefern.

All das zu erreichen ist nicht so einfach, weil neue Lösungen Teil der täglichen Arbeit sein müssen. Die Gelegenheit dazu bietet Unterstützung nach dem Training, was, wie oben erwähnt, den Erfahrungsaustausch mit anderen Teilnehmern des Seminars einschließt. Der Trainer ist in der Lage, die Umsetzung von Kompetenzen von außen zu bewerten und festzustellen, was den direkten Teilnehmern am Prozess fehlt.

Ein weiteres Know-how, um den Erfolg zu steigern, ist das offene Training, an dem Dritte teilnehmen können, die dank eines frischen Looks wertvolle Kommentare abgeben können. Außerdem wird Kritik von Außenstehenden im Allgemeinen leichter akzeptiert als von Gleichaltrigen.

Was motiviert Sie zum Lernen?

Eine hohe Qualifikation eines Trainers garantiert nicht den Erfolg eines persönlichen Trainings. Die wichtigste Voraussetzung für den Erfolg ist das Bewusstsein des Mitarbeiters, dass er geschult werden muss, und seine Bereitschaft, Wissen in die Praxis umzusetzen. „Ich habe ein Problem, an dem ich arbeiten muss. Wenn ich die Lösung weiterentwickle, profitieren nicht nur ich, sondern auch meine Kunden und das Unternehmen insgesamt “, ist die richtige Einstellung des Mitarbeiters vor der Teilnahme am Seminar.

Der größte Effekt wird erzielt, wenn der Mitarbeiter selbst entscheiden kann, wann und an welchem ​​Seminar er teilnehmen möchte, und seine eigenen Ressourcen für die Schulung verwendet (unabhängig von der Urlaubszeit und den Wochenenden oder ob eine Kofinanzierung vorliegt). Was umsonst gegeben wird, wird viel weniger geschätzt, und mit der Zeit besteht ein echtes Interesse daran, die Fertigkeiten zu beherrschen. In diesem Fall beginnen die Teilnehmer, Fragen zu stellen und erkennen, dass der Zweck des Trainings darin besteht, die Art und Weise der Handlungen und Gewohnheiten zu ändern.

Eine solche Motivation für die Schulungsteilnehmer besteht darin, dem Management zu versprechen, einen Bonus zu zahlen oder den Prozentsatz des Umsatzes an diejenigen Mitarbeiter zu erhöhen, deren Ergebnisse (durchschnittliche Prüfung, Erhöhung des Umsatzfaktors, Steigerung des Umsatzes) während der 4-8-Wochen nach der Schulung fortgeschrieben werden. So können Sie nach dem Training ein sogenanntes Langzeitergebnis erzielen.

Wie kann die Wirksamkeit des Trainings überprüft werden?

Das Kompetenzwachstum und der Grad der Einführung neuen Wissens sind leicht zu messen. Berücksichtigen Sie dazu die vom Unternehmen vor und nach dem Training festgelegten Leistungsindikatoren. Persönliche Fähigkeiten sind schwieriger zu messen, hier ist die Motivation und Freiwilligkeit der Teilnahme entscheidend. Wenn der Mitarbeiter dies selbst gewollt hat, wird er unabhängig von seinen persönlichen Merkmalen schnell neue Methoden in die Praxis umsetzen.

Dieser Artikel wurde in der 149-Ausgabe der Printversion des Magazins veröffentlicht.

Die Vertiefung des Fachwissens einerseits und die Ausbildung persönlicher Fähigkeiten (Soft Skills) andererseits sind zwei Seiten der Medaille für den Erfolg des Unternehmens. Aber - wie und wann sollen Mitarbeiter geschult werden? BEIM…
5
1
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Schuhgeschäftsführung im Jahr 2021: worauf zu achten ist

Das vergangene Jahr war für die meisten ein Schock, ein neuer Ausgangspunkt, der Anfang vom Ende oder eine vollständige Umgestaltung des Einzelhandelsgeschäfts. Eines der Hauptergebnisse ist, dass 2020 den Online-Handel, die intensive Digitalisierung der Vertriebskanäle, ...
27.04.2021 2038

Marketing für ein Schuhgeschäft. Wie man Kunden dazu anregt, mit Geschenken zu kaufen

In diesem Artikel spricht der SR-Experte, Business Coach Evgeny Danchev, darüber, wie eine Marketingkampagne durchgeführt werden kann, die sowohl für das Unternehmen als auch für ...
19.01.2021 4596

Wie hilft Mystery Shopping dabei, die Lücken im Service Ihres Geschäfts aufzudecken?

Der Mangel an qualitativ hochwertigem Service und eine kundenorientierte Atmosphäre im Geschäft sind heute schlechte Manieren. Unternehmen, die sich nicht um ihre Kunden kümmerten, dachten vor, während und nach dem Einkauf nicht an ihre Gefühle und Emotionen - ...
19.01.2021 3391

Top-Trends in der Schaufensterdekoration von Schuhgeschäften in diesem Herbst und Winter

Die Herbst-Winter-Saison 2020/21 für den Modehandel ist etwas Besonderes, an das wir uns noch lange erinnern werden. Fast alle Unternehmen waren gezwungen, ihre Budgets zu überarbeiten - sie haben die laufenden Ausgaben gesenkt und die Kosten so weit wie möglich gesenkt. UND,…
30.11.2020 7821

Welche Änderungen sind erforderlich, um die Arbeit von Vertriebsmitarbeitern und Vorgesetzten effektiver zu gestalten?

Die Ergebnisse des Schuhverkaufs werden nun vom Faktor der verzögerten Nachfrage beeinflusst: Zweieinhalb Monate Selbstisolation sind für Käufer ein sehr langer Zeitraum. Jedes Markt- oder Konsummodell von Personen, die sich darauf befinden, ist ein System, und nach allen Eigenschaften von Systemen ...
13.10.2020 8124
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang