Rieker
Staatenloses Austaffing
08.04.2015 7875

Staatenloses Austaffing

In schwierigen Zeiten, in denen sich die anhaltende Wirtschaftskrise negativ auf die Kaufkraft auswirkt, sind Schuheinzelhändler gezwungen, alle Anstrengungen zu unternehmen, um über Wasser zu bleiben. Eine Möglichkeit, Geschäftsprozesse zu optimieren, die Steuerbelastung zu verringern und Kosten zu senken, ist das Personalmangel.

Alter neuer Ansatz

Outstaffing (dt. Out - „out“ + dt. Staff - „staff“) bedeutet die Abberufung eines Mitarbeiters für das Personal des Kundenunternehmens und dessen Übertragung an das Personal des Vertragsunternehmens. Es stellt sich also heraus, dass der Arbeitnehmer am selben Ort arbeitet und seine Pflichten erfüllt, sein Arbeitgeber jedoch rechtlich ein Auftragnehmerunternehmen ist.

Die Geschichte solcher Arbeitskredite begann in den 20er Jahren in Amerika. Der Anstoß für die Entwicklung dieses Dienstes war die Krise in der Landwirtschaft, die aufgrund des Ausbruchs der Weltwirtschaftskrise und der saisonalen Nachfrage nach Arbeitskräften entstand. Dann fanden die Gewerkschaften der Saisonarbeiter einen ungewöhnlichen Ausweg aus der schwierigen Situation - sie schlossen spezielle Vereinbarungen mit Landwirten und Pflanzenbesitzern, in denen ein Zeitplan für die "Versorgung" der Arbeitnehmer, ihre erforderliche Anzahl und Arbeitsbedingungen festgelegt war. Dank dessen wussten die Farmbesitzer und -hersteller genau, wie viele Arbeiter und zu welcher Zeit sie in ihren Feldern und Fabriken arbeiten und Ausgaben planen konnten. Andererseits verstanden die Arbeiter, wann, wo und wie lange sie arbeiten würden. Dieses Arbeitsprogramm erwies sich für alle Teilnehmer als sehr vorteilhaft, zumal die Gewerkschaften als Vermittler fungierten und die Arbeit für beide Parteien garantierten.

Auf der industriellen Strecke wurde dieser Service vom Chicagoer Unternehmer Sam Workman angeboten, der 1929 die Outstaffing-Agentur Workman Diversified Enterprises gründete. Er stellte Leute ein und brachte ihnen Verkäuferfähigkeiten bei, damit sie verschiedene Produkte an Workmans Partnerunternehmen verkaufen konnten. Das Geschäft entwickelte sich rasant und bald folgten andere Unternehmen, die im Laufe der Zeit einen ganzen Markt für verdrahtete Dienste gebildet hatten. Outstaffing hat jetzt den Status eines gesetzlichen Dienstes in den Vereinigten Staaten, der von der Professional Employer Organization (PEO) bereitgestellt wird. Zehntausende von Unternehmen sind bereits auf der ganzen Welt tätig und bieten überbesetzte Mitarbeiter mit unterschiedlichen Profilen und Ebenen - von Reinigungskräften und Bauarbeitern bis hin zu Finanzdirektoren und Top-Managern.

Outstaffing sollte jedoch nicht mit Outsourcing verwechselt werden, wenn bestimmte (nicht zum Kerngeschäft gehörende) Funktionen außerhalb der Unternehmensgrenzen liegen - Logistik, Marketing, PR-Support, Reinigung usw. Auf der anderen Seite handelt es sich nicht um Personalleasing, da durch Personalbesetzung sichergestellt wird, dass Ihr Mitarbeiter ständig am Arbeitsplatz ist und keine Personenfunktion (Ladenbesitzer, Reinigungskraft, HR-Spezialist usw.). Dank des Outstaffing kann das Unternehmen die Größe seiner Mitarbeiter je nach Marktsituation, Komplexität und Umfang der anstehenden Geschäftsaufgaben flexibel verwalten. Beispielsweise sind über hundert IT-Spezialisten der AlfaBank, die Dienstleistungen für fast 3 Millionen Einzelhandelskunden und mehrere Zehntausend Unternehmenskunden erbringen, offiziell beim Auftragnehmer registriert. Laut Statistik entfallen in Russland 46% der Auslagerungsaufträge auf Verwaltungsmitarbeiter, 24% auf mittelständische Finanziers, 14% auf IT-Spezialisten, 10% auf Top-Manager und 6% auf Arbeitnehmer.

Outstaffing-Vorteile für ein Unternehmen

- Die Fähigkeit, sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren.

Der Leiter des Schuhhandelsunternehmens, der die Probleme bei der Auswahl, Gestaltung und Schulung des Personals auf die Schultern des Vertragsunternehmens übertragen hat, kann sich ruhig mit dem Debuggen von Geschäftsprozessen, der Entwicklung von Loyalitätssystemen, der Entwicklung des Netzwerks usw. befassen. Ein großes Plus für den Kunden ist, dass das Unternehmen, das Outstaffing-Services anbietet und nicht nur die erforderliche Anzahl von Kundenmitarbeitern an seine Mitarbeiter überträgt, sich um das gesamte Personalmanagement kümmert - von der Lohn- und Gehaltsabrechnung bis zur Zahlung einer einzigen Sozialsteuer, Versicherungsbeiträgen, Berichterstattung usw. Am Monatsende erhält der Kunde eine Rechnung für die Dienstleistung, die die Kosten für Gehälter, Boni und ein Sozialpaket sowie eine Provision von 20-30% enthält. Die Pluspunkte für die übergebenen Mitarbeiter sind, dass sich für sie nichts ändert: Das Lohnniveau wird beibehalten, die Dienstzeit läuft, das Entlassungsverfahren wird nicht vereinfacht, und der aktuelle Arbeitsplatz kann im Lebenslauf angegeben werden.

- Für die Zukunft arbeiten.

Wenn Ihr Unternehmen beschließt, ein neues Projekt zu starten, und Sie nicht fest davon überzeugt sind, dass es „dauerhaft“ wird und Sie keinen Sinn darin sehen, eine große Anzahl von Mitarbeitern dafür zu rekrutieren, müssen Sie darauf zurückgreifen Outsourcing von Unternehmensdienstleistungen.

- Immer die erforderliche Anzahl von Mitarbeitern.

Durch das Outstaffing wird der Personalbestand erheblich reduziert, während der tatsächliche Personalbestand beibehalten wird. Darüber hinaus können Sie in den Ferien, bei saisonalen Verkäufen, Sonderaktionen und anderen Veranstaltungen, die mit einem starken Anstieg des Verbraucherverkehrs verbunden sind, problemlos die erforderliche Anzahl von Mitarbeitern einladen und sie entlassen.

- Die Beseitigung des "Personalmangels".

Das Outstaffing half vielen Unternehmen, eine ganze Reihe von Problemen zu lösen: Einige befriedigten ihren Hungermangel, andere konnten Mitarbeiter an der Basis für schwer zu besetzende Stellen und Nachwuchskräfte einstellen. Viele Unternehmen stellen Flexibilität bei der Verwaltung der Humanressourcen, der Optimierung des Personals, der Erhöhung des Personalbestands und der Schließung des Problems der hohen Fluktuation fest.

- Überprüfung der beruflichen Qualitäten der Mitarbeiter.

Neben anderen Vorteilen des Outstaffing ist zu erwähnen, dass Sie die Probezeit eines Mitarbeiters verlängern können, um seine beruflichen Qualitäten zu testen. Darüber hinaus liegt die Lösung aller kontroversen Probleme von nun an beim Outstaffer. Wenn Sie Personalabbau durchführen müssen, müssen Sie nur das Outstaffing-Unternehmen darüber informieren. Und das Problem wird ohne Ihren Aufwand gelöst.

- Aufbau regionaler Netzwerke.

Jeder Schuhhändler, der sein Netzwerk in den Regionen aufgebaut hat, weiß, wie schwierig dieser Prozess ist. Sie müssen die besten Spezialisten auswählen, sie für eine Weile in eine entfernte Region schicken, damit sie neue Mitarbeiter vor Ort finden, sich für eine Stelle bewerben und sie in den Geschäftsprozessen des Unternehmens unter Berücksichtigung der Besonderheiten des lokalen Marktes schulen können. Infolgedessen gibt das Unternehmen zu viele Ressourcen dafür aus - Zeit und Geld. Durch die Beauftragung eines Auftragnehmerunternehmens können Sie die Kosten minimieren und gleichzeitig ein ähnliches Ergebnis erzielen. Die Hauptsache ist, dass Sie ein kompetentes Vertragsunternehmen ausgewählt haben, das Ihnen die Bereitstellung von qualifiziertem Personal garantiert. Schließlich ist die Person in der Uniform Ihres Unternehmens in den Augen der Kunden Ihr Mitarbeiter, für dessen Handlungen Sie verantwortlich sind. Daher müssen Sie sicher sein, dass das Unternehmen Kandidaten sorgfältig auswählt, deren Briefing durchführt und Schulungen organisiert. Und erst nach Überprüfung darf die Person in Einzelhandelsketten arbeiten. So können Sie mit den Diensten eines Auftragnehmers erfahrene Mitarbeiter gewinnen, ohne Zeit für seine Ausbildung zu verschwenden.

Mögliche Probleme

Es ist jedoch nicht alles so einfach und unkompliziert, wie es auf den ersten Blick scheint, und Unternehmen, die die Dienste eines Outstaffing-Unternehmens in Anspruch nehmen, können auf eine Reihe von Problemen stoßen.

- Ein Upgrade auf ein neues System ist nicht einfach.

Die veränderte Struktur der Organisation verursacht bestimmte Schwierigkeiten im Zusammenhang mit dem Personalmanagement. Dies liegt an der Tatsache, dass alle Aufgaben des Managements Ihres Unternehmens für einen Mitarbeiter, der unter den Bedingungen des Outstaffing arbeitet, von einem Outstaffing-Unternehmen übertragen werden sollten. Daher müssen Sie sich um eine effektive Interaktion mit dem Dienstleister des Unternehmens sorgen.

- Mögliche Schwierigkeiten mit den Steuerbehörden.

Durch Outstaffing können Sie erheblich Steuerabzüge sparen. Wie die Praxis zeigt, sind die Steuerbehörden bei der praktischen Anwendung jedoch sehr vorsichtig. Im Streitfall muss die Vertragsorganisation zum Nachweis der Rechtmäßigkeit ihrer Handlungen die Ziele festlegen, für die es erforderlich war, den Dienst zur Bereitstellung von Personal zu nutzen, sowie Daten über die daraus resultierenden wirtschaftlichen Auswirkungen bereitstellen.

- Geringe Mitarbeiterbindung.

Einige Unternehmen sind mit einer unzureichenden Mitarbeiterbindung und begrenzten Möglichkeiten konfrontiert, alle Prozesse im Zusammenhang mit der Arbeit mit Personal zu beeinflussen, z. B. Motivation, Entwicklung, Personalreserve usw. Viele tatsächliche Arbeitgeber sind auch besorgt darüber, dass das Maß an Kontrolle und Management niedriger ist als bei Arbeitnehmern im Staat. Und auch - ein häufiger Personalwechsel und die Notwendigkeit einer schnellen Anpassung und Schulung.

- "Arbeiten ohne Garantien und Perspektiven."

Etwa 10% der Beschäftigten sind der Ansicht, dass das Outstaffing nicht durch ausreichende soziale Garantien unterstützt wird und dass die Wahrscheinlichkeit einer Vertragsverlängerung in allen Fällen gleich ist (in dieser Gruppe waren die Beschäftigten von Unternehmen, die allgemeine Dienstleistungen erbringen, zahlenmäßig unterlegen). Mehr als 11% der befragten Mitarbeiter sind davon überzeugt, dass Outstaffing ihnen keine Wachstumschancen bietet. Darüber hinaus glauben sie, dass Mitarbeiter des Kundenunternehmens sie niemals als Vollmitglieder des Teams betrachten werden.

- Das richtige Design.

Das Kundenunternehmen muss verstehen, wie der Einsatz geliehener Arbeitskräfte richtig angewendet werden kann, damit es kein Arbeitsverhältnis zu den ihm zur Verfügung gestellten Mitarbeitern hat. Damit der mit dem Personalunternehmen geschlossene Vertrag als zivilrechtlich anerkannt wird, sollte man sich an den Kriterien orientieren, die durch die derzeitige Schiedsgerichtsbarkeit entwickelt wurden. Vertragsgegenstand ist eine Dienstleistung - eine Dienstleistung zur Auswahl und Bereitstellung von Personal. Dies sollte in den Namen "Vertrag über die Bereitstellung von Personal" gesetzt werden. Der Inspektor sollte sicherstellen, dass es einen Dienstleister und einen Dienstempfänger oder einen Kunden und einen Auftragnehmer gibt. Dann muss im Vertrag angegeben werden, welche Mitarbeiter benötigt werden, und ihre Anzahl (für das Schiedsverfahren ist es wichtig), die Bedingungen, Arbeitsplätze und das Verfahren für ihre Bereitstellung zu beschreiben. Sie können sogar im Vertrag festlegen, dass das Unternehmen, das das Personal zur Verfügung stellt, jederzeit das Recht hat, diese Aufträge auf Übereinstimmung mit den vereinbarten Bedingungen zu überprüfen, obwohl in der Praxis normalerweise keine derartigen Überprüfungen durchgeführt werden. Es ist auch wichtig, das ausführende Unternehmen als vollwertigen Arbeitgeber zu legalisieren. Aus dem Vertrag sollte hervorgehen, dass sie die Mitarbeiter schult und unterrichtet. Stellen Sie sicher, dass die Untersuchung der Unfälle, die ihnen passiert sind, genau von ihrem Arbeitgeber durchgeführt wird - der Organisation, die dieses Personal bereitgestellt hat. Dieselbe Organisation unterhält ein Arbeitszeitblatt - diese Bedingung sollte auch im Vertrag enthalten sein.

In schwierigen Zeiten, in denen sich die anhaltende Wirtschaftskrise negativ auf die Kaufkraft auswirkt, sind Schuhhändler gezwungen, alle Anstrengungen zu unternehmen, um über Wasser zu bleiben. ...
3.3
5
1
1
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Schuhgeschäftsführung im Jahr 2021: worauf zu achten ist

Das vergangene Jahr war für die meisten ein Schock, ein neuer Ausgangspunkt, der Anfang vom Ende oder eine vollständige Umgestaltung des Einzelhandelsgeschäfts. Eines der Hauptergebnisse ist, dass 2020 den Online-Handel, die intensive Digitalisierung der Vertriebskanäle, ...
27.04.2021 2028

Marketing für ein Schuhgeschäft. Wie man Kunden dazu anregt, mit Geschenken zu kaufen

In diesem Artikel spricht der SR-Experte, Business Coach Evgeny Danchev, darüber, wie eine Marketingkampagne durchgeführt werden kann, die sowohl für das Unternehmen als auch für ...
19.01.2021 4582

Wie hilft Mystery Shopping dabei, die Lücken im Service Ihres Geschäfts aufzudecken?

Der Mangel an qualitativ hochwertigem Service und eine kundenorientierte Atmosphäre im Geschäft sind heute schlechte Manieren. Unternehmen, die sich nicht um ihre Kunden kümmerten, dachten vor, während und nach dem Einkauf nicht an ihre Gefühle und Emotionen - ...
19.01.2021 3382

Top-Trends in der Schaufensterdekoration von Schuhgeschäften in diesem Herbst und Winter

Die Herbst-Winter-Saison 2020/21 für den Modehandel ist etwas Besonderes, an das wir uns noch lange erinnern werden. Fast alle Unternehmen waren gezwungen, ihre Budgets zu überarbeiten - sie haben die laufenden Ausgaben gesenkt und die Kosten so weit wie möglich gesenkt. UND,…
30.11.2020 7804

Welche Änderungen sind erforderlich, um die Arbeit von Vertriebsmitarbeitern und Vorgesetzten effektiver zu gestalten?

Die Ergebnisse des Schuhverkaufs werden nun vom Faktor der verzögerten Nachfrage beeinflusst: Zweieinhalb Monate Selbstisolation sind für Käufer ein sehr langer Zeitraum. Jedes Markt- oder Konsummodell von Personen, die sich darauf befinden, ist ein System, und nach allen Eigenschaften von Systemen ...
13.10.2020 8118
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang