Rieker
Eine der größten Fabriken in China ging in Konkurs
25.05.2011 9681

Eine der größten Fabriken in China ging in Konkurs

Eines der größten Schuhunternehmen Chinas, Xinou, gab am 19. November 2008 die Einstellung der Produktion bekannt. Der Grund für den Ruin der Fabrik mit mehr als 20 Jahren Geschichte war weniger die Finanzkrise als vielmehr das Handeln des CEO, Herrn Shi Janow.

Er nutzte den von der Firma erhaltenen Bankkredit zunächst für die Entwicklung der Produktion für große, aber nicht erfolgreiche Immobilieninvestitionen und versuchte dann, das verlorene Geld durch Spielen in einem Casino in Macau wiederzugewinnen, wo er einige zehn Millionen Yuan aus den Mitteln der Firma verlor. Dann verschwand er und die Fabrik musste Konkurs anmelden.

„Leider ist es nicht ungewöhnlich, dass Führungskräfte chinesischer Unternehmen Unternehmensgelder, in der Regel Kreditfonds, missbrauchen. In einer ähnlichen Situation gibt es nicht nur Unternehmen, die sich auf den lokalen Markt konzentrieren, sondern auch Unternehmen, die mit ausländischen Partnern zusammenarbeiten, einschließlich solcher aus Russland. Und mit der Verschärfung der Finanzkrise gibt es immer mehr solche Fälle. Daher sollten diejenigen, die Waren aus China exportieren, besonders darauf achten, heute nicht skrupellosen chinesischen Unternehmern zum Opfer zu fallen “, sagt Evgeny Kolesov, CEO von Optim Consult (Guangzhou, China), einem Mitgliedsunternehmen der China Consumer Goods Manufacturers Association.

Zertifikat der Schuhfabrik. Xinou ist die erste und größte Schuhfabrik in Wenzhou, einem der drei größten Schuhherstellungszentren auf dem chinesischen Festland. Die Produkte des Unternehmens unter der Marke Xinou wurden nach Russland, in die Ukraine, nach Frankreich, Italien, Spanien, in die Niederlande und nach Deutschland exportiert, wo eine stabile Nachfrage bestand. Darüber hinaus können Schuhe aus der Fabrik online gekauft werden. Vor der Insolvenz war das Unternehmen Mitglied der Handelskammer für wirtschaftliche und technologische Entwicklung in Wenzhou.
Eines der größten Schuhunternehmen Chinas, Xinou, gab am 19. November 2008 die Einstellung der Produktion bekannt. Der Grund für den Ruin einer Fabrik mit mehr als 20 Jahren Geschichte ...
5
1
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

"Am Ende des Tunnels war ein Licht ..." Teilnehmer am Schuhmarkt über die Situation in der Branche.

2020 wurde ein Krisenjahr für den realen Wirtschaftssektor und die Schuhindustrie. Shoes Report sprach mit den Großhandelsunternehmen mit Mikhail Kryuchkov, dem Leiter der Paloma-Vertriebsgesellschaft, die eine Reihe spanischer Schuhe auf dem russischen Markt vertritt ...
22.12.2020 6728

Totzeit. Was wird Covid-19 Quarantäne für den Schuhhandel

Der Schuhhandel nimmt den Betrieb in Moskau und den Regionen wieder auf, berechnet Verluste und bewertet die Aussichten. Zweieinhalb Monate Ausfallzeit erwiesen sich als ernstzunehmender Test für ...
01.06.2020 16744

10 Haupttrends im Einzelhandel für die nächsten 3 Jahre

Zehn Haupttrends des vergangenen Jahres, die in naher Zukunft die Entwicklung des weltweiten Einzelhandels bestimmen werden
11.03.2020 20680

Das Markieren der Schuhe hat begonnen. MTCT zum Betreiber des Pilot-Kennzeichnungsprojekts ernannt

Am 1-Juni startete 2018 in Russland auf freiwilliger Basis ein Pilotprojekt zur Kennzeichnung von Schuhen. Der Systembetreiber wurde zum Tochterunternehmen des Zentrums für die Entwicklung fortschrittlicher Technologien „Operator CRPT“ ernannt, das zur Umsetzung des einheitlichen nationalen ...
23.07.2018 10708

Chipping Schuhe: sein oder nicht sein

Der Vorschlag des russischen Ministeriums für Industrie und Handel zur Kennzeichnung (Abplatzen) von Schuhen löste eine heftige Diskussion unter Experten und Teilnehmern des Schuhs aus ...
10.08.2017 30991
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang