Rieker
Türkische Schuhe kommen. Türkische Hersteller steigern Absatz in Russland
29.01.2019 9352

Türkische Schuhe kommen. Türkische Hersteller steigern Absatz in Russland

Der Absatz türkischer Schuhe auf dem russischen Markt ist in den letzten 2-Jahren stetig gewachsen - in 2017-2018. Neue Marken von Schuhen, Taschen und anderen Lederwaren erscheinen auf unserem Markt, die Expansion aus der Türkei wird im 2019-Jahr fortgesetzt, prognostizieren Marktexperten. Auf der Februarausstellung Euro Shoes Premiere Collection, die in den Pavillons Nr. 4 und 4.1 des Sokolniki Exhibition Centre von Februar 25 bis Februar 28 stattfinden wird, wird es auch in diesem Jahr wieder eine große Zahl türkischer Hersteller geben. Dies ist die dritte Ausstellung, auf der die Schuhbranche der türkischen Leichtindustrie stark vertreten ist. Die Beteiligung türkischer Unternehmen an Euro Shoes wird offiziell von der türkischen Regierung unterstützt. Die kommende Ausstellung wird von etwa 30-Unternehmen besucht, die russischen Käufern von 36 Marken von Schuhen, Taschen und Accessoires präsentieren. Dies sind die Kollektionen der Herbst-Winter-Saison 2019 / 20.


Die Idee, eine große Zone türkischer Hersteller auf dem Ausstellungsgelände von Euro Shoes zu schaffen, wurde in 2017 geboren, als ein Arbeitstreffen der Organisatoren von Euro Shoes und Vertreter der größten türkischen Schuhunternehmen, insbesondere Erkan Demir, Direktor von Eksposhoes Istanbul, und Erkan Zandar, an dem Treffen teilnahmen. Inhaber und Geschäftsführer der türkischen Fabrik Zandar. Die Verhandlungen verliefen sehr produktiv, und es wurde beschlossen, einen einzigen Raum in einer der Ausstellungshallen zu schaffen, in dem türkische Aussteller mit ihrer eigenen Begrüßungszone, einschließlich Empfang und nationaler Verpflegung, kombiniert wurden.

Viele der auf Euro Shoes vertretenen Marken sind nicht nur in der Türkei, sondern auch auf den europäischen Märkten bekannt. Jetzt sind sie in Russland. Die Messeveranstalter hoffen auf eine langfristige und effektive Zusammenarbeit zwischen russischen und türkischen Unternehmern, zumal der russische Markt für die Türkei eine der Prioritäten ist: Die Zahl der in Russland präsentierten türkischen Unternehmen und Produkte wächst stetig. Bei den russischen Verbrauchern hat sich längst ein Stereotyp herauskristallisiert: Die Türken nähen hochwertige Schuhe aus guten Materialien, vor allem aus echtem Leder. Dieser Faktor spielt auch eine positive Rolle für das Umsatzwachstum von türkischen Schuhen in Russland.


Türkische Schuhe in Kürze auf AliExpress

Türkische Waren gelten als eine der hochwertigsten, insbesondere wenn es um Kleidung und Schuhe geht. Sie werden in Kürze nicht nur in russischen Geschäften, sondern auch online über AliExpress erhältlich sein: Der größte Markt hat angekündigt, dass in naher Zukunft nicht nur Waren aus China, sondern auch aus Europa und der Türkei verkauft werden. Das Unternehmen hat kürzlich einen großen türkischen Einzelhändler, Trendyol, übernommen, der sich auf Bekleidung spezialisiert hat. Bisher hat AliExpress nur in China hergestellte Waren verkauft, aber es ist offensichtlich, dass das Markenportfolio auf Kosten anderer Länder erweitert werden muss, und die Türkei ist einer der ersten Plätze auf dieser Liste, da sie qualitativ hochwertige Waren herstellt. Das Unternehmen hat bereits mit den türkischen Partnern eine Vereinbarung über die Lieferung von Waren getroffen. Auf den lokalen Märkten der Türkei sowie in Indien, Japan, Korea und Israel gibt es viele starke Akteure, die qualitativ hochwertige Waren herstellen, die jedoch nicht mit nach Russland gehen. Auf sie wird der Schwerpunkt im Online-Handel gelegt, es handelt sich um Unternehmen mit einem Umsatz von 1 Mrd. USD pro Jahr.

Die Türkei ist einer der größten Konsumgüterhersteller der Welt, und die Möglichkeiten der Türkei beschränken sich nicht nur auf das Modesegment, da sind sich Marktexperten sicher. Wir interessieren uns aber in erster Linie für die Herstellung von modischen Produkten, insbesondere von Schuhen.


Das Erfolgsgeheimnis für Modeprodukte mit dem Label Made in Turkey

Die türkische Leichtindustrie ist eine der am schnellsten wachsenden Branchen. Am Beispiel dieses Wirtschaftssektors lässt sich deutlich nachvollziehen, wie die Kombination verschiedener Ansätze und die geschickte Strategie der Regierung des Landes letztendlich zu einer raschen Entwicklung der Branche führen.

Der Staat unterstützt aktiv kleine und mittlere Produzenten, organisiert regionale Ausstellungen, finanziert nationale und internationale Werbekampagnen, beteiligt sich an Auslandsausstellungen türkischer Unternehmen und erstattet diese teilweise oder vollständig für ihre Kosten für Ausstellungsveranstaltungen. Die türkische Regierung unterstützt auch türkische Hersteller, die an Euro Shoes teilnehmen, wodurch Unternehmen eine flexiblere Preispolitik verfolgen können, indem sie russischen Käufern anbieten

relevante, hochwertige Kollektionen zu wettbewerbsfähigen Preisen.

Eine der wichtigsten Erfolgskomponenten für das aktive Wachstum der türkischen Leichtindustrie ist gerade die Umsetzung von Sonderprogrammen für die freie Entwicklung von mittleren und kleinen Unternehmen durch die Regierung des Landes. Unternehmen dieses Formats erwirtschaften einen erheblichen Anteil an der Gesamtleistung der Leichtindustrie. Die Regierung führt spezielle Unterstützungsprogramme durch:

  • freie Entwicklung kleiner und mittlerer Unternehmen in der Textil- und Leichtindustrie sowie im internationalen und inländischen Handel mit Konsumgütern;

  • öffentlich-private Partnerschaft im Bereich Großunternehmen;

  • die Bildung einer entwickelten Infrastruktur für die sektorale Entwicklung, hauptsächlich im Clusterformat.

Eine jahrzehntelange solide staatliche Politik (beginnend mit dem 50 des letzten Jahrhunderts) liefert hervorragende Ergebnisse: Türkische Unternehmen, die Kleidung und Schuhe herstellen, sind gut ausgestattete Fabriken mit hochqualifiziertem Personal. Ihre Produkte - Konfektionskleidung, Schuhe und Accessoires - sind Wettbewerbsprodukte, die auf den Weltmärkten immer wieder bedeutende Nischen einnehmen.

Hauptziel war der Eintritt in internationale Märkte. Türkische Waren wurden hauptsächlich nach Deutschland und von dort nach Europa und in die USA exportiert. Neben dem offiziellen Handel nahm das Volumen des informellen Shuttle-Handels mit Russland und osteuropäischen Ländern zu. In den 90-Jahren des 20-Jahrhunderts hat die Türkei dank einer Verdreifachung der Inlandsinvestitionen in der Leichtindustrie begonnen, 3,5-4% des globalen Bekleidungsmarktes zu kontrollieren und den Rang eines der sechs größten Bekleidungsexporteure der Welt zu behalten. Schuhmacher griffen immer nach Bekleidungsherstellern und wollten nicht hinter ihnen zurückbleiben.

Die Schaffung von Textil- und Schuhclustern, die eine effektive horizontale Vernetzung und einen einfachen Zugang zu den Weltmärkten ermöglichten, ermöglichte die Bildung einer zusammenhängenden exportorientierten Industrie, die auf den Aktivitäten vieler kleiner privater Unternehmen und großer öffentlicher Unternehmen beruhte. Seit Beginn der 1990-Jahre in der Türkei gibt es ein System komplexer Unterverträge, das die effektivsten und profitabelsten Synergien aus dem Zusammenspiel von großen und kleinen Unternehmen bietet.

Das exportorientierte Industrieentwicklungsprogramm, das für die Implementierung in 2000 angenommen wurde, basierte auf drei Säulen:

  1. Modernisierung des Anlagevermögens, vor allem der technologischen Ausrüstung.

  2. Organisation der modernen Produktion und Verwaltung.

  3. Weiterbildung des Produktionspersonals.

In den letzten 20-Jahren hat sich der Anteil der Türkei an den Lieferungen von Produkten der Leichtindustrie, insbesondere von Schuhen und Lederwaren, auf den Weltmärkten verzehnfacht, was das Land in Bezug auf den Export zu einer weltweiten 4-Position gebracht hat.

In den ersten fünf Jahren des 21-Jahrhunderts erwirtschaftete die türkische Leichtindustrie etwa 11% des BIP, 35% der Exporterlöse und 20% der Arbeitsplätze.

Türkische Schuhe waren schon immer von guter Qualität und sind in den letzten Jahren dank der Modernisierung der Produktion, die vor einem Jahr mit 2-3 begann und bis heute andauert, noch weiter gestiegen. Neue starke türkische Marken meldeten sich lautstark an und der Export stieg stark an, auch nach Russland.

Komfort steht an erster Stelle

Es ist erwähnenswert, dass alle türkischen Schuhe eines gemeinsam haben - Komfort über alles. Die Qualität der Rohstoffe - echtes Leder, Textilien - steht immer im Vordergrund. Unabhängig vom Modell, das der Endbenutzer auswählt, ist es immer komfortabel. Und gleichzeitig modisch, entsprechend den aktuellen Modetrends. Auf der Euro Shoes im Februar dieses Jahres können russische Einkäufer, Ladenbesitzer, Manager, Marketing- und Vertriebsspezialisten sowie professionelle Medienvertreter die modischen und hochwertigen Produkte türkischer Unternehmen wie BeGrup, FATİH SHOES, NEVZAT ONAY AYAKKABI, RIPKA EVROMODA, TOPBAŞ kennenlernen AYAKKABI, ZANDAR SHOE TRADE, LOTTINI und andere.


Der Absatz türkischer Schuhe auf dem russischen Markt ist in den letzten 2-Jahren stetig gewachsen - in 2017-2018. Neue Marken von Schuhen, Taschen und anderen Lederwaren, Expansion aus der Türkei erscheinen auf unserem Markt ...
3.56
5
1
3
Bitte bewerten Sie den Artikel
Midinblu

Verwandte Materialien

Das Markieren der Schuhe hat begonnen. MTCT zum Betreiber des Pilot-Kennzeichnungsprojekts ernannt

Am 1-Juni startete 2018 in Russland auf freiwilliger Basis ein Pilotprojekt zur Kennzeichnung von Schuhen. Der Systembetreiber wurde zum Tochterunternehmen des Zentrums für die Entwicklung fortschrittlicher Technologien „Operator CRPT“ ernannt, das zur Umsetzung des einheitlichen nationalen ...
23.07.2018 7868

Chipping Schuhe: sein oder nicht sein

Der Vorschlag des russischen Industrie- und Handelsministeriums zur Kennzeichnung (Chipping) von Schuhen löste eine heftige Diskussion unter Experten und Teilnehmern des Schuhmarktes aus.
10.08.2017 27314

Die Kennzeichnung erfolgt jetzt in englischer Sprache

Jetzt sind alle Arbeiten am Datenerfassungsterminal in den Lizenzen des Auslandslagers „Kirovka“ auch in englischer Sprache möglich.
23.12.2019 1478

Stille Revolution auf dem Schuhmarkt

„Bisher ist einer großen Anzahl von Unternehmern, die auf dem Schuhmarkt tätig sind, insbesondere in den Regionen, nicht bewusst, dass eine Revolution in ihrem Geschäft stattgefunden hat“, sagt Alexey Chernyshev, kaufmännischer Direktor der AKFA Logistics Company. Zur gleichen Zeit, AKFA, zu sein ...
13.11.2019 8632

Ist der Markt zur Etikettierung bereit? Meinungen der Führer der Schuhindustrie

Es wurde viel über die obligatorische Kennzeichnung von Schuhen geschrieben, die seit 1 im März 2020 in Russland eingeführt wurde, aber wir haben uns erneut entschlossen, das Unternehmen selbst nach seiner Bereitschaft zu fragen, an dem neuen System zu arbeiten. Firmenvertreter berichten ausführlich über ihre aktuellen ...
12.11.2019 9549
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang