Rieker
Das Markieren von Schuhen. Software-Lösungen
04.09.2019 5049

Das Markieren von Schuhen. Software-Lösungen

Alfasens hat auf der 1С-Plattform eine einzigartige Softwarelösung entwickelt, die in Verbindung mit einer mobilen Anwendung das Markieren von Schuhen im Rahmen des Systems ermöglicht, das heute vom Betreiber des zentralen Distributionszentrums implementiert wird. Was ist die Einzigartigkeit dieser Lösung und ihre Bedeutung für die Marktteilnehmer, sagt der kaufmännische Leiter des Unternehmens Alfacence Olga Markina.

Olga Markina Olga Markina - Kaufmännischer Leiter von Alfasens

1 Juli Das 2019-Jahr in Russland startete ein Projekt zur digitalen Kennzeichnung von Schuhen. Gemäß dem Erlass der Regierung der Russischen Föderation Nr. 5 vom Juli 2019 vom Juli 860 wurden die „Regeln für die Kennzeichnung von Schuhwaren“ genehmigt, die als erstes offizielles Dokument den Prozess der Kennzeichnung von Schuhen für Marktteilnehmer im Detail regeln. Zuvor gab es die Empfehlungen zur MDGT-Methodik, die im Darm des Etikettierers unter Beteiligung der Shoe Union-Arbeitsgruppe (NOBS WG) ausgearbeitet wurden, sowie zahlreiche technische Dokumente und Anweisungen zum Datenaustausch und zur Interaktion mit den MDGs. "Regeln" enthalten detaillierte Informationen zur Zusammensetzung der Marktteilnehmer und deren Anforderungen, regeln das Verfahren für deren Registrierung im GIS MT und das Verfahren für den Informationsaustausch mit dem GIS MT. Sie beschreiben auch das Verfahren für die Registrierung von Schuhwaren im GIS MT, den Kennzeichnungscode, den Aggregationscode und den aggregierten Zollcode (ATC) für das FCS sowie deren Zusammensetzung und das Verfahren für deren Bildung. Darüber hinaus legen die Regeln das Verfahren für die Anbringung von Kennzeichnungscodes, das Verfahren für den Datenaustausch mit MT GIS einschließlich der Rücknahme von Kennzeichnungscodes aus dem Verkehr sowie das Verfahren für die Änderung der in MT GIS enthaltenen Informationen fest.

Natürlich ist dieses Dokument äußerst wichtig für den Markt und beseitigt viele Spekulationen und Gerüchte, die in der digitalen Kennzeichnung enthalten waren. Doch zur gleichen Zeit gab es viele Fragen, die von den Marktteilnehmern auf verschiedenen Konferenzen oft gefragt werden, und sogar Mitglieder des Projekts seit seiner Gründung manchmal fällt es schwer, klare Antworten auf diese Fragen zu geben. Meiner Meinung nach ist eines der dringenden Probleme kein theoretisches, sondern das praktischste, nämlich - bietet das MDTC Werkzeuge für die Arbeit mit Markierungen und welche Art von Werkzeugen es ist. Wir sprechen von Softwarelösungen ("Software"), aber nicht nur. Neben Software-Lösungen, ist es ebenso wichtig, die Werkzeuge zu haben, mit Codemarkierungen in Fabriken, Lagerhallen und Geschäften zu arbeiten, insbesondere - Datenerfassungsterminals (gemeinsam Scanner) und mobile Anwendungen für sie. All dies stellt der Etikettierbetreiber nicht zur Verfügung, sondern sendet es an seine Website, auf der die MDG-Partner und Listen getesteter Lösungen aufgelistet sind. Lassen Sie mich sagen, dass die zweite Liste zumindest seltsam aussieht, wenn es für die erste Liste schwierig ist, einen Anspruch zu erheben. Ich persönlich kenne einige der sogenannten "getesteten Lösungen" und kann versichern, dass die Tatsache des "Testens" leider nicht bedeutet, dass sie hier und jetzt verwendet werden können. Es sollte jedoch beachtet werden, dass nicht immer die Schuldigen von den Entwicklern sind - TSRPT nicht die Bildung aller Geschäftsprozesse in Ihrem eigenen System (GIS MT) beenden. Natürlich ist es leicht zu kritisieren und es ist sehr viel schwieriger, ein landesweites Kennzeichnungssystem einzurichten. Dennoch bleibt unklar, warum dann in Russland der Start der Schuhkennzeichnung angekündigt werden musste, wenn das System noch sehr weit vom Debugging entfernt war. Beispielsweise wurde erst im Juni ein neues Release des Systems veröffentlicht, in dem schließlich die Funktionalität zur Eingabe von Kennzeichnungscodes in Umlauf gebracht wurde. Bisher wird es, obwohl es implementiert wurde, von Marktteilnehmern nicht häufig verwendet, um Markierungscodes vom Verkäufer zum Käufer zu übertragen. Gleiches gilt für die Rücknahme von Kennzeichnungscodes aus dem Verkehr, Rücksendungen, Anpassungen und vielem mehr ...

Besonders hervorzuheben ist die zu erwartende Kennzeichnung von Rückständen durch alle. Im Allgemeinen ist der Mechanismus verständlich, es gibt jedoch noch keine Rechtsakte. Auch auf eine Reihe von Fragen, wie zum Beispiel das Format des Codes, die Fristen, die Nummernbeschränkungen und die Anforderungen an Waagenbelege, gibt es keine Antworten, obwohl nach den Ergebnissen der Diskussion in der NLB-AG ein gewisses Verständnis in diesen Fragen besteht.

All dies macht es unmöglich, vollständige und vollständige Softwarelösungen zum Markieren von Schuhen zu erstellen. Das in Russland führende Unternehmen 1С, das ERP-Systeme erstellt, hat ebenfalls noch keine Kennzeichnungseinheit implementiert. Eine neue Version wird Ende September erwartet, aber es besteht großer Zweifel, dass 1C-Softwarelösungen sofort in bestehende Systeme integriert werden können. Das Problem ist, dass die 1®-Lösung höchstwahrscheinlich Standard sein wird, das heißt, einige gemittelte und einfachste Beschriftungsalgorithmen implementiert werden. Diese Lösung eignet sich höchstwahrscheinlich für Marktteilnehmer mit kleinen Volumina, z. B. für Läden. Der Markt in Russland ist jedoch nicht nur durch Geschäfte vertreten.

Stellen Sie sich zum Beispiel einen typischen Importeur vor, ein Unternehmen, das pro Saison von 50 zu 200 Tausend Paar aus China importiert. Zunächst sollte die Etikettiersoftwarelösung an die Geschäftsprozesse unseres Importeurs in China angepasst werden. Ein Unternehmen verfügt möglicherweise über 2-3-Partnerfabriken oder über 100-Fabriken. Im ersten Fall ist es sinnvoll, Waren direkt von einem chinesischen Werk in die Russische Föderation zu schicken, im zweiten Fall über ein Konsolidierungslager. Hierbei handelt es sich um unterschiedliche Geschäftsprozesse - unterschiedliche Methoden zum Anwenden von Codes (innerhalb und außerhalb des Etiketts), unterschiedliche Methoden zum Generieren von Berichten durch Scannen von Datenerfassungsterminals (TSD), da es eindeutig teuer ist, 100 TSD mit einer vorinstallierten mobilen Anwendung zu kaufen, und den Lernprozess dieser Fabriken im Verfahren nicht zu erwähnen scannen. Fabriken in China sind sehr unterschiedlich - von modernen Werkstätten mit Marmorböden bis zu einem speziellen Stück Land unter einem Vordach vor Regen und sengender Sonne. Es sollte auch beachtet werden, dass 1 nur die Möglichkeit bietet, die TSD anzuschließen, aber das Softwareprodukt selbst fehlt. In der Russischen Föderation sehen wir die gleichen Probleme - die Abrechnung von Codes und das Scannen sollten für das typische 1®-System „verständlich“ sein. Ich wiederhole, dies ist nur für kleine Marktteilnehmer mit Standardlösungen möglich. Alle anderen Unternehmen, die zahlreiche Entwicklungen in ihren Systemen implementiert haben und ihre eigenen Konfigurationen und Handbücher haben, werden gezwungen sein, die vorhandene Version (wenn sie es wagen, sie zu installieren) auf eigene Faust zu modifizieren, wenn sie Mitarbeiter von 1-Programmierern oder von akkreditierten Drittorganisationen haben Firma 1С.

In Anbetracht der Tatsache, dass das Führen von Aufzeichnungen über Markierungscodes in Excel nicht funktioniert, zumindest aufgrund der mangelnden Integration in GS1 und MT GIS sowie aus einer Reihe anderer Gründe, ergibt sich für die Marktteilnehmer das folgende Dilemma:

  • oder sie finden und kaufen vorhandene Software, um ihre Probleme zu lösen;
  • oder sie lagern die Kennzeichnung ihrer Produkte aus.

Beide Wege sind „Arbeiter“, aber beide sind mit einer Reihe von Fallstricken behaftet. Schauen wir uns das genauer an.

Derzeit scheint der Markt immer mehr Unternehmen Software-Lösungen für die „Kennzeichnung Turnkey“ anbieten und behaupten, dass ihre Software tatsächlich funktioniert und ermöglicht es Ihnen, alles, was zu tun ist, zur Markierung versehen. Dies gilt natürlich nicht aus den oben genannten Gründen. Das Maximum, das ein IT-Unternehmen dem Markt jetzt in Bezug auf die Kennzeichnung anbieten kann, ist eine Softwarelösung, die alles implementiert, was derzeit im GIS MT implementiert und in den Standarddokumenten des MDGT beschrieben ist, und zunächst die Integration mit dem GIS MT. Das Hauptproblem hierbei ist die mögliche Isolierung der Lösung vom wirklichen Leben. Stellen Sie sich einen Programmierspezialisten vor. Er weiß nicht, wie die Prozesse der Herstellung, des Kaufs und des Verkaufs von Schuhen ablaufen. Und einfache Konsultationen von denen, die es wissen, können hier nicht helfen, einfach weil es besser ist, einmal zu sehen als hundertmal zu hören. Wahrscheinlich hat kein IT-Spezialist auf dem Gebiet der Entwicklung von Softwarelösungen zur Kennzeichnung von Schuhen eine chinesische Fabrik gesehen und kann daher beispielsweise die Fehlerwahrscheinlichkeit beim Scannen von Etikettencodes durch einen Packer in einer Fabrik nicht einschätzen. Die einfache Frage, ob der Packer im Vergleich zu den Fördererarbeitern ein besser bezahlter Arbeiter oder ein schlechter bezahlter Arbeiter ist, verwirrt selbst erfahrene Schuhmacher. Die Frage ist jedoch keineswegs unbeantwortet - die Wahl einer Methode zur Erstellung eines Versandberichts kann vom Qualifikationsgrad des Packers abhängen! Eine andere Frage ist, ob es möglich ist, das Scannen von Markierungscodes durch Fotografieren zu ersetzen. Und wenn Sie einfach die Codes für die Kennzeichnung von Feldern im Format „Artikel + Feldnummer“ umschreiben? All dies sind nicht so einfache Fragen, wie es scheint, und der Versuch, sie ohne praktisches Wissen auf diesem Gebiet zu beantworten, kann zu schwerwiegenden Fehleinschätzungen führen.

Voraussetzung für die Erstellung von Software ist meines Erachtens die Zusammenarbeit der Entwicklerfirma mit einer bestimmten Schuhfirma, wobei es sich nicht um eine „Frage-Antwort“ handelt, sondern um ein echtes Eintauchen mindestens eines IT-Spezialisten in alle Details des Schuhgeschäfts. Dies reicht jedoch möglicherweise nicht aus, da in einem Unternehmen Geschäftsprozesse auf die eine und in einem anderen Unternehmen auf die andere Weise organisiert sind. Ein Beispiel - verschiedene Möglichkeiten, Kennzeichnungscodes in Fabriken anzuwenden. In einigen Unternehmen ist es praktischer, sie anzuwenden, indem Sie die GTIN scannen und die Markierungscodes mithilfe eines mobilen Druckers ausdrucken und sie sofort mit der Ware auf die Kartons legen. Für andere ist es möglich, Etiketten mit einem Markierungscode zu drucken und auf die Schuhe auf einem Förderband aufzubringen, anschließend zu scannen, einen Aggregationscode zu generieren und einen Bericht zu erstellen. Drittens kann eine Datenbank von Kennzeichnungscodes mit Aggregationscodes so erstellt werden, dass der Packer im Werk vor dem Verschließen der Schachtel mit Schuhen mit Etiketten, die gemäß der „Größe“ im Voraus angebracht wurden, ein Blatt im A4-Format mit Kennzeichnungscodes erhält, die von den Etiketten getrennt sind. In diesem Fall muss der Packer den gewünschten Markierungscode entsprechend der Größe entfernen und auf die Schachtel der entsprechenden Größe in der Schachtel kleben. Ein Scannen zur Generierung eines Aggregationscodes ist in diesem Fall nicht erforderlich.

All dies sind konkrete Beispiele, die die Notwendigkeit einer engsten Zusammenarbeit eines Unternehmens bestätigen, das behauptet, eine Softwarelösung mit einem Unternehmen zu erstellen, das der Endverbraucher einer solchen Softwarelösung ist. Unsere Firma Alphasens (Alphasens Marking Solutions) vereint die Leistungen mehrerer Unternehmen - Teilnehmer des Pilot-Labeling-Projekts - und die Erfahrung bei der Erstellung von Softwarelösungen für von 1С akkreditierte Unternehmen. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit war eine einzigartige Softwarelösung auf der 1®-Plattform, die zusammen mit einer mobilen Anwendung das Markieren von Schuhen in dem Umfang ermöglicht, der derzeit vom MDCS selbst implementiert wird (siehe oben). Eine Beschreibung dieser Softwarelösung finden Sie auf unserer Website. Alfacence. Ich möchte hinzufügen, dass dies keine experimentelle, sondern eine echte Lösung ist, die in zwei Versionen implementiert ist, lokal und in der Cloud. Beide Optionen werden von den Schuhmarktteilnehmern bereits aktiv getestet. Selbstverständlich werden Softwarelösungen bei der Installation von unseren Spezialisten (oder von einem Remotestandort aus) und anschließendem technischen Support, einschließlich Online-Support, unterstützt.

Dennoch scheint mir das Outsourcing von Schuhprodukten sehr gefragt zu sein. Was ist der Grund dafür? Erstens mit den Schwierigkeiten bei der Arbeit, die zu erhöhten Kosten führen. Die Cloud-basierte Softwarelösung von Alfasens ist kostengünstig und kostet monatlich zwischen 5 und 10 Tausend Rubel. Es kann jedoch kein Programm für sich alleine arbeiten. Zumindest braucht sie einen Operator. Ferner benötigt der Importeur jemanden, der die Arbeit der Zollabteilung mit dem Programm koordiniert (Erstellung eines aggregierten Zollcodes (ATC), Eingabe von Kennzeichnungscodes in den Verkehr), jemanden, der an der Abrechnung der versendeten Waren und der Arbeit von EDI beteiligt ist. Ein Großhändler braucht jemanden, der den Rechnungsfluss abwickelt. Für Geschäfte ist es einfacher, sie können die Waren an der Rezeption scannen, der Rest wird für sie von einer Online-Registrierkasse mit neuen Funktionen erledigt. Es ist jedoch klar, dass die Installation des Programms unabdingbar ist und je größer das Volumen, desto mehr Mitarbeiter werden ausschließlich in diesen Bereich der Unternehmensaktivitäten einbezogen.

Alfasens dachte darüber nach und formulierte einen Vorschlag für den Markt für Etikettierungsdienstleistungen. Die Etikettierung besteht aus zahlreichen Teilprozessen, und Servicepakete können als Puzzle hinzugefügt werden. Dabei wird nur ausgewählt, was ein bestimmtes Unternehmen gerade benötigt. Für Geschäfte gibt es beispielsweise ein Mindestpaket, das die Eingabe von Informationen in das MT-GIS und die Kennzeichnung der Rückstände umfasst. Für Importeure und / oder Hersteller kann dies ein komplettes schlüsselfertiges Paket sein, bei dem eine elektronische digitale Signatur (EDS) vom Kunden an den Auftragnehmer übertragen wird. Danach kann der Kunde die Kennzeichnungsprozesse nur nach eigenem Ermessen steuern. Der Kunde stellt sich unabhängig voneinander ein individuelles Paket zusammen und wählt die von ihm benötigten Dienstleistungen aus. Die einzige Unannehmlichkeit dieses Systems hängt möglicherweise mit der Datenbanksicherheit zusammen. Diese Unannehmlichkeit kann jedoch leicht behoben werden, indem eine entsprechende Vertraulichkeitsvereinbarung mit entsprechenden Sanktionen erstellt wird.

Etikettierleistungen sind untrennbar mit der Logistik verbunden, daher ist auch eine Logistikleistung im Paket enthalten. Es ist jedoch zu beachten, dass die Logistik kein Kerngeschäft von Alfasens ist. Daher kann die Etikettierung separat bestellt werden. Dies bedeutet keine Preiserhöhung für die Logistik, berücksichtigt jedoch, dass viele Unternehmen bereits Lieferungen über ihre Gegenparteien und vor allem über ihre Importeure ausführen. Alfasens berücksichtigt dies und ist bereit, mit dem Importeur des Kunden zusammenzuarbeiten. Hierzu reicht es, wie bereits erwähnt, aus, dass der Kunde seine digitale Signatur an den Auftragnehmer überträgt. Im Falle der Lieferung an den Importeur von Alfasens ist dies nicht erforderlich, das Unternehmen wird alles für den Kunden tun.

Abschließend möchte ich festhalten, dass eine wichtige Voraussetzung für die Auswahl eines Partners auf dem Markt für Etikettierungsdienstleistungen zweifellos die Erfahrung auf dem Markt und die Erfahrung bei der Erbringung dieser Dienstleistungen ist. Alfasens wurde in 2011 gegründet. Unsere Partner sind bestehende Schuhfirmen, die von Anfang an am Pilotprojekt beteiligt sind. Dies ist eine Garantie dafür, dass unsere Erfahrung definitiv nicht geringer ist als die anderer, und dies trotz der Tatsache, dass eine große Anzahl von Teilnehmern auf dem Schuhmarkt nicht weiß, wo sie anfangen sollen. Uns scheint, dass wir neben dem eigentlichen Geschäft auch kleinen Unternehmen helfen, mit minimalen Kosten in die Etikettierung einzusteigen. Ich persönlich kenne Ladenbesitzer, die nicht wissen, wie sie unter den neuen Bedingungen arbeiten sollen, und die ernsthafte Überlegung anstellen, ob sie ein Geschäft reduzieren oder sogar schließen sollen. Es mag unterschiedliche Standpunkte zum Wirtschaftsmodell in Russland geben, es gibt Anhänger des staatlichen Monopols in der UdSSR, und es gibt diejenigen, die aufrichtig glauben, dass das Hauptgeschäft in Russland Öl, Gas und Waffen ist, und wenn der Rest geschlossen ist, ist das Problem gering . Glücklicherweise ist das Wirtschaftsteam des Präsidenten nach wie vor stark und teilt diese Ansichten nicht. Wir glauben auch, dass China, Frankreich, Deutschland und andere wirtschaftlich erfolgreiche Länder mit starken kleinen und mittleren Unternehmen uns natürlich signalisieren, dass ein solches Geschäft mit allen Mitteln unterstützt werden muss. Dies ist, was wir denken, wenn wir uns selbst setzen in einem bedingten Ladenbesitzer, der herauszufinden versucht, wie es mit den Marken zu arbeiten, und wir haben die Lösungen für sie, wir sind glücklich, mit ihm zu teilen!

Das Unternehmen Alfasens hat auf der 1С-Plattform eine einzigartige Softwarelösung entwickelt, die in Verbindung mit einer mobilen Anwendung das Markieren von Schuhen im Rahmen der ...
3.3
5
1
1
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

"Am Ende des Tunnels war ein Licht ..." Teilnehmer am Schuhmarkt über die Situation in der Branche.

2020 wurde ein Krisenjahr für den realen Wirtschaftssektor und die Schuhindustrie. Shoes Report sprach mit den Großhandelsunternehmen mit Mikhail Kryuchkov, dem Leiter der Paloma-Vertriebsgesellschaft, die eine Reihe spanischer Schuhe auf dem russischen Markt vertritt ...
22.12.2020 6728

Totzeit. Was wird Covid-19 Quarantäne für den Schuhhandel

Der Schuhhandel nimmt den Betrieb in Moskau und den Regionen wieder auf, berechnet Verluste und bewertet die Aussichten. Zweieinhalb Monate Ausfallzeit erwiesen sich als ernstzunehmender Test für ...
01.06.2020 16743

10 Haupttrends im Einzelhandel für die nächsten 3 Jahre

Zehn Haupttrends des vergangenen Jahres, die in naher Zukunft die Entwicklung des weltweiten Einzelhandels bestimmen werden
11.03.2020 20680

Das Markieren der Schuhe hat begonnen. MTCT zum Betreiber des Pilot-Kennzeichnungsprojekts ernannt

Am 1-Juni startete 2018 in Russland auf freiwilliger Basis ein Pilotprojekt zur Kennzeichnung von Schuhen. Der Systembetreiber wurde zum Tochterunternehmen des Zentrums für die Entwicklung fortschrittlicher Technologien „Operator CRPT“ ernannt, das zur Umsetzung des einheitlichen nationalen ...
23.07.2018 10708

Chipping Schuhe: sein oder nicht sein

Der Vorschlag des russischen Ministeriums für Industrie und Handel zur Kennzeichnung (Abplatzen) von Schuhen löste eine heftige Diskussion unter Experten und Teilnehmern des Schuhs aus ...
10.08.2017 30991
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang