Rieker
Von hier bis in alle Ewigkeit
27.10.2011 3884

Von hier bis in alle Ewigkeit

Italienische Schuhe gelten als die besten der Welt, weil sie eine Mischung aus langer Geschichte, modernem Know-how und großer Leidenschaft sind. Auf jeden Fall sagt Vito Artioli, Vorsitzender des italienischen Verbandes der Schuhhersteller (ANCI): „Erfahrung, Technologie und Liebe sind sehr wichtig, aber ebenso wichtig ist, dass unsere Schuhe in einer freien Gesellschaft geschaffen werden. Wir haben die Freiheit zu schaffen. " Im September wurde die Freiheit der Kreativität durch die Wahlfreiheit ergänzt - mehr als eineinhalb Tausend Unternehmen zeigten ihre neuen Kollektionen auf der traditionellen Internationalen Ausstellung für Schuhe und Accessoires MICAM, auf der zweimal im Jahr die weltweit führenden Schuhhersteller in Mailand zusammenkommen.

Die Ausstellung, auf der Hersteller teurer und sehr teurer Schuhe zusammenkommen, hat erneut ihre führende Position auf dem internationalen Markt bestätigt. „Wir haben das richtige Produkt in der richtigen Stadt und zu den richtigen Daten“, betont Vito Artioli. „Deshalb treffen sich Hersteller und Einkäufer aus aller Welt bei MICAM. Die Entscheidung, den Ausstellungsbeginn auf Sonntag zu verschieben, erwies sich als durchaus gerechtfertigt - die Zahl der italienischen Käufer, die an diesem Tag zur Ausstellung kamen, stieg im Vergleich zum Vorjahr. "

Nach zwei Jahren anhaltender Verluste und massiver Fabrikschließungen sind italienische Unternehmen wieder auf dem Vormarsch. Nach einer langen Zeit der Depression leuchteten die Gesichter ihrer Kunden wieder mit einem Lächeln auf. "Wir freuen uns nicht nur über die wachsende Besucherzahl, obwohl dies ein sehr wichtiger Faktor ist, sondern auch über die wachsende Zahl von Bestellungen", sagte der ANCI-Vorsitzende. „Bei dieser Ausstellung haben wir eine weitere interessante Tatsache festgestellt - die Konsolidierung von Marken, die von Käufern vertreten werden.“

Auf dem Artioli-Stand befindet sich ein riesiges Poster des Hollywood-Produzenten Billy Walder. Auf dem Plakat steht: "Meinem Freund Vito Artioli: Mein aufrichtiger Dank für den bequemen Übergang von hier in die Ewigkeit." "Billy produziert viele Hollywood-Schauspieler", sagt Vito Artioli, Direktor des Unternehmens, der in seinem Ehrenvorsitz auch geschäftliche Interessen im Auge hat. "Er sagt ihnen:" Man muss Artioli-Schuhe tragen, weil ihre Schöpfer glauben, dass Schuhe ein Spiegel der Seele eines Mannes sind. "

Der indische Unternehmer Amirali Jaffer besuchte den Stand des Unternehmens und bewertete die Schuhe sehr hoch. Vito Artioli lächelte und sagte zu ihr: „Ich kann allen indischen Frauen gute Ratschläge geben. Wenn Sie einen Mann in Indien sehen, der Artioli-Schuhe trägt, heiraten Sie ihn sofort. " Der Rat ist weniger Werbung als vielmehr praktisch: In Indien beginnt der Preis für ein Paar Artioli-Stiefel bei 60 Rupien, in Europa zwischen 1000 und 3000 Euro. Dies bedeutet, dass der Käufer von Schuhen zumindest eine wohlhabende Person ist. Sehr bald wird es in Indien mehr Fans italienischer Schuhe geben: Trotz extrem hoher Schutzzölle (der Zollimportzoll für Schuhe beträgt 60%) plant Artioli die Eröffnung einer Boutique in Mumbai. Er motiviert die Wahl ganz einfach: "Die Zahl der Millionäre in Mumbai wächst schneller als anderswo." Er fügt jedoch hinzu: "Aber wenn Sie Geld sparen möchten, kaufen Sie in Dubai ein, wo wir zollfrei Schuhe verkaufen und der Einzelhandel billiger ist."

"Natürlich haben wir gehofft, dass uns die Ergebnisse in dieser Saison gefallen werden, aber sie haben unsere wildesten Erwartungen übertroffen." Diese Worte waren an fast allen Ständen zu hören. Und dies deutet darauf hin, dass sich auch das Luxussegment, das während der Krise stärker als andere gesunken ist, wieder belebt.

Statistik

Die Gesamtfläche beträgt 70 qm. m

Teilnehmerzahl - 1592 Unternehmen, davon 585 aus dem Ausland

Anzahl der teilnehmenden Länder - über 100

Die Zahl der Besucher - 42, darunter 300 Menschen aus dem Ausland (+ 21% gegenüber 6,2)

Italienische Schuhe gelten als die besten der Welt, da sie eine Mischung aus langer Geschichte, modernem Know-how und großer Leidenschaft sind. In jedem Fall, so sagt der Vorsitzende des italienischen Herstellerverbandes ...
5
1
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

"Am Ende des Tunnels war ein Licht ..." Teilnehmer am Schuhmarkt über die Situation in der Branche.

2020 wurde ein Krisenjahr für den realen Wirtschaftssektor und die Schuhindustrie. Shoes Report sprach mit den Großhandelsunternehmen mit Mikhail Kryuchkov, dem Leiter der Paloma-Vertriebsgesellschaft, die eine Reihe spanischer Schuhe auf dem russischen Markt vertritt ...
22.12.2020 6715

Totzeit. Was wird Covid-19 Quarantäne für den Schuhhandel

Der Schuhhandel nimmt den Betrieb in Moskau und den Regionen wieder auf, berechnet Verluste und bewertet die Aussichten. Zweieinhalb Monate Ausfallzeit erwiesen sich als ernstzunehmender Test für ...
01.06.2020 16737

10 Haupttrends im Einzelhandel für die nächsten 3 Jahre

Zehn Haupttrends des vergangenen Jahres, die in naher Zukunft die Entwicklung des weltweiten Einzelhandels bestimmen werden
11.03.2020 20669

Das Markieren der Schuhe hat begonnen. MTCT zum Betreiber des Pilot-Kennzeichnungsprojekts ernannt

Am 1-Juni startete 2018 in Russland auf freiwilliger Basis ein Pilotprojekt zur Kennzeichnung von Schuhen. Der Systembetreiber wurde zum Tochterunternehmen des Zentrums für die Entwicklung fortschrittlicher Technologien „Operator CRPT“ ernannt, das zur Umsetzung des einheitlichen nationalen ...
23.07.2018 10700

Chipping Schuhe: sein oder nicht sein

Der Vorschlag des russischen Ministeriums für Industrie und Handel zur Kennzeichnung (Abplatzen) von Schuhen löste eine heftige Diskussion unter Experten und Teilnehmern des Schuhs aus ...
10.08.2017 30984
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang