Schuhmacher sind sich sicher, dass es kein Verbot für europäische Schuhe geben wird Foto: Shutterstock
14.08.2014 4457

Schuhmacher sind sich sicher, dass es kein Verbot für europäische Schuhe geben wird

Die Einführung eines Verbots der Lieferung bestimmter Lebensmittel aus Ländern, die antirussische Sanktionen angekündigt haben, bereitet nicht nur den Lebensmittelhändlern Sorgen. Einige Schuh- und Bekleidungshändler haben ihre Investoren bereits vor möglichen Störungen der Geschäftsprozesse in Russland und der Ukraine gewarnt.

Es gibt keine objektiven Gründe für eine Panik, die allgemeine Marktstimmung ist jedoch bedenklich. Die meisten von Shoes Report befragten Unternehmen verzichteten auf Kommentare zu diesem Thema.

Einige sind mit Prognosen vorsichtig. „Alba arbeitet normal. Im Pool unserer Zulieferer befinden sich mehr als 70 Fabriken in der Alten und der Neuen Welt “, antwortete Stanislav Koloskov, Marketing- und Werbeleiter von Alba, mit Zurückhaltung.

Aber es gibt diejenigen, die völlig optimistisch sind. "Es ist unwahrscheinlich, dass sich die Sanktionen auf Kleidung und Schuhe auswirken", sagt Dmitry Politov, Marketinganalyst von Soho. - Im Gegensatz zu Produkten werden diese Warengruppen in unserem Land in sehr geringen Mengen hergestellt. Der Anteil der Importe aus Amerika ist ebenfalls gering. Vielleicht wirkt sich die derzeitige Situation im Zusammenhang mit einer Zunahme der patriotischen Gefühle auf die Loyalität gegenüber bestimmten Marken aus. Ich bezweifle jedoch, dass alle, die Tommy Hilfiger zuvor gekauft haben, Käufe zugunsten russischer Marken ablehnen werden. Unser Geschäft ist an die Mittelschicht gebunden, die das Geschehen sehr angemessen wahrnimmt, es gibt keinen Beifall unter ihnen. “

Die Einführung eines Verbots der Lieferung einer Reihe von Lebensmitteln aus Ländern, die antirussische Sanktionen angekündigt haben, gibt nicht nur den Lebensmittelbetreibern Anlass zur Sorge ...
5
1
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Ergebnisse des Runden Tisches der Schuhmacher mit dem Ministerium für Industrie und Handel der Russischen Föderation, CRPT, NOBS und Wildberries

Am 15. September fand im Holiday Inn Sokolniki Hotel in Moskau ein strategisches Treffen von Vertretern des Ministeriums für Industrie und Handel der Russischen Föderation, CRPT, der Nationalen Schuhunion (NOBS) und des größten russischen Marktplatzes Wildberries statt. An dem Treffen nahmen teil...
18.09.2023 5318

World Footwear Yearbook: Die weltweite Schuhproduktion erreicht 23,9 Milliarden Paar und liegt wieder auf dem Niveau vor der Pandemie

Der portugiesische Verband der Schuhhersteller APICCAPS veröffentlichte die 13. Ausgabe des internationalen Statistikbulletins World Footwear Yearbook für 2023, wonach im Jahr 2022 die Produktion und der Export von Schuhen weltweit um 7,6 % gestiegen sind und…
28.07.2023 7090

Wie kann man den Umsatz eines Schuhgeschäfts verdoppeln?

Die letzten zwei Jahre waren so großzügig mit unvorhergesehenen Ereignissen, dass man unwillkürlich denkt: „Ist eine Planung überhaupt notwendig?“ Dennoch müssen Sie planen. Der Verkaufsplan ist der Maßstab für Ihr Unternehmen. Deshalb gibt SR-Expertin Maria Gerasimenko…
11.07.2023 5930

Neue Ausstellungsrichtung in Alma-Ata: Euro Shoes @ Elite Line & CAF

Euro Shoes erschließt neue Märkte und kündigt den Start eines Ausstellungsprojekts in Alma-Ata an. Die Großhandelsausstellung für Schuhe, Bekleidung, Leder, Pelz und Accessoires Euro Shoes @ Elite Line findet vom 30. Juli bis 1. August 2023 in Kasachstan statt.
04.07.2023 4284

Runder Tisch mit Vertretern der Schuhfabriken von Dagestan mit Unterstützung des Ministeriums für Industrie und Handel und NOBS

Vom 17. bis 18. Mai fand in Machatschkala ein runder Tisch mit Schuhherstellern und Unternehmen aus dem strategischen Projekt der Republik Dagestan „Stadt…“ statt.
23.05.2023 4835
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang