Rieker
Schuhmacher sind sich sicher, dass es kein Verbot für europäische Schuhe geben wird Foto: Shutterstock
14.08.2014 3295

Schuhmacher sind sich sicher, dass es kein Verbot für europäische Schuhe geben wird

Die Einführung eines Verbots der Lieferung bestimmter Lebensmittel aus Ländern, die antirussische Sanktionen angekündigt haben, bereitet nicht nur den Lebensmittelhändlern Sorgen. Einige Schuh- und Bekleidungshändler haben ihre Investoren bereits vor möglichen Störungen der Geschäftsprozesse in Russland und der Ukraine gewarnt.

Es gibt keine objektiven Gründe für eine Panik, die allgemeine Marktstimmung ist jedoch bedenklich. Die meisten von Shoes Report befragten Unternehmen verzichteten auf Kommentare zu diesem Thema.

Einige sind mit Prognosen vorsichtig. „Alba arbeitet normal. Im Pool unserer Zulieferer befinden sich mehr als 70 Fabriken in der Alten und der Neuen Welt “, antwortete Stanislav Koloskov, Marketing- und Werbeleiter von Alba, mit Zurückhaltung.

Aber es gibt diejenigen, die völlig optimistisch sind. "Es ist unwahrscheinlich, dass sich die Sanktionen auf Kleidung und Schuhe auswirken", sagt Dmitry Politov, Marketinganalyst von Soho. - Im Gegensatz zu Produkten werden diese Warengruppen in unserem Land in sehr geringen Mengen hergestellt. Der Anteil der Importe aus Amerika ist ebenfalls gering. Vielleicht wirkt sich die derzeitige Situation im Zusammenhang mit einer Zunahme der patriotischen Gefühle auf die Loyalität gegenüber bestimmten Marken aus. Ich bezweifle jedoch, dass alle, die Tommy Hilfiger zuvor gekauft haben, Käufe zugunsten russischer Marken ablehnen werden. Unser Geschäft ist an die Mittelschicht gebunden, die das Geschehen sehr angemessen wahrnimmt, es gibt keinen Beifall unter ihnen. “

Die Einführung eines Verbots der Lieferung einer Reihe von Lebensmitteln aus Ländern, die antirussische Sanktionen angekündigt haben, gibt nicht nur den Lebensmittelbetreibern Anlass zur Sorge ...
5
1
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

"Am Ende des Tunnels war ein Licht ..." Teilnehmer am Schuhmarkt über die Situation in der Branche.

2020 wurde ein Krisenjahr für den realen Wirtschaftssektor und die Schuhindustrie. Shoes Report sprach mit den Großhandelsunternehmen mit Mikhail Kryuchkov, dem Leiter der Paloma-Vertriebsgesellschaft, die eine Reihe spanischer Schuhe auf dem russischen Markt vertritt ...
22.12.2020 6715

Totzeit. Was wird Covid-19 Quarantäne für den Schuhhandel

Der Schuhhandel nimmt den Betrieb in Moskau und den Regionen wieder auf, berechnet Verluste und bewertet die Aussichten. Zweieinhalb Monate Ausfallzeit erwiesen sich als ernstzunehmender Test für ...
01.06.2020 16737

10 Haupttrends im Einzelhandel für die nächsten 3 Jahre

Zehn Haupttrends des vergangenen Jahres, die in naher Zukunft die Entwicklung des weltweiten Einzelhandels bestimmen werden
11.03.2020 20669

Das Markieren der Schuhe hat begonnen. MTCT zum Betreiber des Pilot-Kennzeichnungsprojekts ernannt

Am 1-Juni startete 2018 in Russland auf freiwilliger Basis ein Pilotprojekt zur Kennzeichnung von Schuhen. Der Systembetreiber wurde zum Tochterunternehmen des Zentrums für die Entwicklung fortschrittlicher Technologien „Operator CRPT“ ernannt, das zur Umsetzung des einheitlichen nationalen ...
23.07.2018 10700

Chipping Schuhe: sein oder nicht sein

Der Vorschlag des russischen Ministeriums für Industrie und Handel zur Kennzeichnung (Abplatzen) von Schuhen löste eine heftige Diskussion unter Experten und Teilnehmern des Schuhs aus ...
10.08.2017 30984
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang