Rieker
Ein Moratorium wird das Problem des Hautmangels nicht lösen
29.04.2015 3683

Ein Moratorium wird das Problem des Hautmangels nicht lösen

Vor einer Woche kündigte die russische Regierung ein Moratorium für den Export von Lederhalbzeugen aus dem Land an. Wie haben die Schuhhändler auf diese Entscheidung reagiert?

„In der Zeit der Wechselkursschwankungen stiegen die Preise exponentiell und die Rohstoffe auf dem Markt wurden immer weniger. Offensichtlich haben Ausländer wegen der Billigkeit Tonnen von Rohstoffen exportiert “, sagt Ilya Teper, Generaldirektor des Nowosibirsker Werks S-Tep. "Wir haben das Moratorium mit Zustimmung getroffen. Es wird sich vor allem positiv auf die Produktionsstätten auswirken, die traditionell mit russischem Leder arbeiten." Gleichzeitig stellte Teper fest, dass der Anteil einheimischer Rohstoffe in seiner Fabrik gering ist. Er schließt nicht aus, dass sich einige Schuhhersteller aufgrund der steigenden Kosten für importierte Rohstoffe möglicherweise auf heimisches Leder umstellen. Die Kosten für die behandelte Haut seien von 12 auf 18 Rubel pro 1 Quadratmeter gestiegen. dm im vergleich zum vorjahr. Gleichzeitig ist importiertes Leder um 20 - 30% teurer geworden. In dieser Situation war es für die meisten einheimischen Hersteller unrentabel, ausländische Rohstoffe zu bestellen.

Aufgrund der Rohstoffknappheit in Russland, so der Generaldirektor der Russischen Union von Kozhevnikov und der Schuharbeiter Alexander Andrunakievich, steigen die Preise für verfügbare Rohstoffe sowie für fertige Lederschuhe im Galopp. Er erklärte, dass das Volumen der russischen Rohstoffe in den letzten Jahren aufgrund eines Rückgangs des Viehbestands, einer Zunahme des Exports von Halbzeugen und der Unfähigkeit, Halbzeuge zu importieren, zurückgegangen sei (einige Länder haben Beschränkungen für den Export von Rohstoffen auferlegt und es ist wirtschaftlich unrentabel, europäische und amerikanische Rohstoffe zu kaufen, weil die Preise hoch sind). In Form eines gegerbten Halbzeugs werden nach Angaben der Russischen Union der Gerber und Schuhmacher bis zu 30% der rohstoffstärksten Ressourcen des Landes exportiert, während die Kapazitäten der Gerbereien unter 50% liegen.

Nach allgemeiner Auffassung der Marktteilnehmer wird das Exportverbot das Defizitproblem nicht beheben, da qualitativ hochwertiges Leder immer noch in zu geringen Stückzahlen und einem begrenzten Sortiment hergestellt wird, das sich für die Herstellung von Herren-Alltagsschuhen, klassischen Winter- oder Spezialschuhen eignet. Bei der Lieferung von hochwertigem Material für die Damenmodellreihe, deren Marktanteil 70% erreicht, ist ein akuter Mangel zu spüren.

Die russische Regierung hat bereits beschlossen, den Export von Rohstoffen zu verbieten, und ist seit Oktober letzten Jahres 1 bis April 1 2015 in Kraft. Für diesen Zeitraum wurden nach Angaben der Abteilung die positiven Ergebnisse des Verbots der Entwicklung der Lederindustrie und verwandter Industrien zur Kenntnis genommen.

Denken Sie daran, dass es in Russland mindestens 18-Gerbereien gibt - in den Regionen Nischni Nowgorod, Kirow, Moskau, Brjansk, Tscheljabinsk und Tambow gibt es auch eine Fabrik in der Region Krasnojarsk, in Rostow am Don und in Jaroslawl.

Vor einer Woche kündigte die russische Regierung ein Moratorium für den Export von Lederhalbzeugen aus dem Land an. Wie hat der Schuh auf diese Entscheidung reagiert ...
5
1
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

"Am Ende des Tunnels war ein Licht ..." Teilnehmer am Schuhmarkt über die Situation in der Branche.

2020 wurde ein Krisenjahr für den realen Wirtschaftssektor und die Schuhindustrie. Shoes Report sprach mit den Großhandelsunternehmen mit Mikhail Kryuchkov, dem Leiter der Paloma-Vertriebsgesellschaft, die eine Reihe spanischer Schuhe auf dem russischen Markt vertritt ...
22.12.2020 6605

Totzeit. Was wird Covid-19 Quarantäne für den Schuhhandel

Der Schuhhandel nimmt den Betrieb in Moskau und den Regionen wieder auf, berechnet Verluste und bewertet die Aussichten. Zweieinhalb Monate Ausfallzeit erwiesen sich als ernstzunehmender Test für ...
01.06.2020 16651

10 Haupttrends im Einzelhandel für die nächsten 3 Jahre

Zehn Haupttrends des vergangenen Jahres, die in naher Zukunft die Entwicklung des weltweiten Einzelhandels bestimmen werden
11.03.2020 20603

Das Markieren der Schuhe hat begonnen. MTCT zum Betreiber des Pilot-Kennzeichnungsprojekts ernannt

Am 1-Juni startete 2018 in Russland auf freiwilliger Basis ein Pilotprojekt zur Kennzeichnung von Schuhen. Der Systembetreiber wurde zum Tochterunternehmen des Zentrums für die Entwicklung fortschrittlicher Technologien „Operator CRPT“ ernannt, das zur Umsetzung des einheitlichen nationalen ...
23.07.2018 10637

Chipping Schuhe: sein oder nicht sein

Der Vorschlag des russischen Ministeriums für Industrie und Handel zur Kennzeichnung (Abplatzen) von Schuhen löste eine heftige Diskussion unter Experten und Teilnehmern des Schuhs aus ...
10.08.2017 30939
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang