Wie die Krise das Personal verändert
08.04.2015 5077

Wie die Krise das Personal verändert

Im Rahmen des Businessprogramms der Fashion Week veranstaltete Gostiny Dvor ein Seminar von Lyubov Dolmatova, einer Vertreterin des Fashionunited-Portals, über die Auswirkungen der Krise auf den Arbeitsmarkt im Modeeinzelhandel.

Neben der offensichtlichen Entlassungswelle, die die Marketingabteilungen, die Personalabteilung und das Top-Management erfasste, stellte der Experte eine steigende Nachfrage nach sogenannten „Multi-Station-Workern“ fest, Menschen, die alles können. In einigen Branchen besteht jedoch weiterhin Bedarf an hochspezialisiertem Personal – Designern und Produktmanagern. Viele Unternehmen sind sogar auf der Suche nach Category-Einkaufs- und Vertriebsmanagern, die über Kompetenzen in bestimmten Kategorien verfügen, beispielsweise nur Damenbekleidung in Übergrößen.

In der Krise entstehen auch neue Berufe, beispielsweise ein Manager für die Arbeit mit Rückständen.

Der Experte stellte fest, dass die Importsubstitution zu einem wichtigen Faktor bei der Änderung des Rekrutierungsmechanismus geworden sei. Die Neuausrichtung auf die russische Produktion, die Veränderung etablierter Geschäftsprozesse und Anpassungsversuche an den hohen Wechselkurs führen zu einer Umstrukturierung der Profile einiger Spezialitäten, beispielsweise der Einkäufer. Bevorzugen sie früher eine Person mit guten Beziehungen in Südostasien, verlassen sie sich heute auf Spezialisten, die über gute Kontakte zur russischen Industrie verfügen und mit den Besonderheiten der Arbeit der heimischen Industrie vertraut sind.

Einer der Haupttrends in der aktuellen Situation ist auch die Zunahme von Vorschlägen für eine Projektbeschäftigung, beispielsweise für 2-3 Monate.

Lyubov Dolmatova prognostiziert, dass die Zahl der Praktikumsangebote bald zunehmen könnte. Von einer solchen Zusammenarbeit profitieren beide Seiten: Das Unternehmen spart zusätzliche Arbeitskräfte, der Mitarbeiter sammelt wertvolle Erfahrungen, knüpft Kontakte und wird in Zukunft möglicherweise an die Stelle eines vollwertigen Mitarbeiters des Unternehmens treten.

Im Rahmen des Business-Programms der Fashion Week veranstaltete Gostiny Dvor ein Seminar von Lyubov Dolmatova, einem Vertreter des Fashionunited-Portals, über die Auswirkungen der Krise auf den Arbeitsmarkt in ...
5
1
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Ergebnisse des Runden Tisches der Schuhmacher mit dem Ministerium für Industrie und Handel der Russischen Föderation, CRPT, NOBS und Wildberries

Am 15. September fand im Holiday Inn Sokolniki Hotel in Moskau ein strategisches Treffen von Vertretern des Ministeriums für Industrie und Handel der Russischen Föderation, CRPT, der Nationalen Schuhunion (NOBS) und des größten russischen Marktplatzes Wildberries statt. An dem Treffen nahmen teil...
18.09.2023 5387

World Footwear Yearbook: Die weltweite Schuhproduktion erreicht 23,9 Milliarden Paar und liegt wieder auf dem Niveau vor der Pandemie

Der portugiesische Verband der Schuhhersteller APICCAPS veröffentlichte die 13. Ausgabe des internationalen Statistikbulletins World Footwear Yearbook für 2023, wonach im Jahr 2022 die Produktion und der Export von Schuhen weltweit um 7,6 % gestiegen sind und…
28.07.2023 7163

Wie kann man den Umsatz eines Schuhgeschäfts verdoppeln?

Die letzten zwei Jahre waren so großzügig mit unvorhergesehenen Ereignissen, dass man unwillkürlich denkt: „Ist eine Planung überhaupt notwendig?“ Dennoch müssen Sie planen. Der Verkaufsplan ist der Maßstab für Ihr Unternehmen. Deshalb gibt SR-Expertin Maria Gerasimenko…
11.07.2023 6011

Neue Ausstellungsrichtung in Alma-Ata: Euro Shoes @ Elite Line & CAF

Euro Shoes erschließt neue Märkte und kündigt den Start eines Ausstellungsprojekts in Alma-Ata an. Die Großhandelsausstellung für Schuhe, Bekleidung, Leder, Pelz und Accessoires Euro Shoes @ Elite Line findet vom 30. Juli bis 1. August 2023 in Kasachstan statt.
04.07.2023 4327

Runder Tisch mit Vertretern der Schuhfabriken von Dagestan mit Unterstützung des Ministeriums für Industrie und Handel und NOBS

Vom 17. bis 18. Mai fand in Machatschkala ein runder Tisch mit Schuhherstellern und Unternehmen aus dem strategischen Projekt der Republik Dagestan „Stadt…“ statt.
23.05.2023 4861
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang