Franchise-Geber helfen
11.03.2015 5760

Franchise-Geber helfen

Die Situation des Franchisenehmers in der Krise ist vielleicht die fragilste. Experten sagen, dass viele Franchisenehmer in diesem Jahr ohne zusätzliche Kosten für die Krisenbekämpfung an finanzieller Stabilität verlieren und ihr Geschäft einschränken werden. Sind Franchisegeber bereit, ihre Gewinne zu opfern, sich an den Kosten zu beteiligen oder die Kosten für die Unterstützung ihrer Franchisenehmer zu erhöhen, um ihren besetzten Anteil am russischen Markt aufrechtzuerhalten?

Wie eine Umfrage unter Betreibern zeigt, zwingen die Rezession der russischen Wirtschaft, ein starker Wechselkursanstieg und ein Rückgang der Kaufkraft der Bevölkerung die russischen Franchisegeber, ihre Geschäftsstrategie zugunsten des Franchisenehmers zu ändern.

So habe der Alba-Schuhhändler am Ende der Saison ein Rückgabeprogramm für nicht verkaufte Waren aufgelegt, sagte Alba-Franchising-Direktor Mikhail Chernikov. Außerdem hat der Einzelhändler damit begonnen, seinen Partnern ein Factoring-Zahlungssystem zur Verfügung zu stellen, mit dem Sie eine aufgeschobene Zahlung für einen bestimmten Prozentsatz des zu zahlenden Betrags erhalten. Der Prozentsatz selbst wird in zwei Hälften zwischen dem Franchisegeber, dem Eigentümer des Franchise, und dem Franchisenehmer, seinem Käufer, aufgeteilt. Laut Tschernikow wurden solche Maßnahmen ergriffen, um sicherzustellen, dass die Partner über freie Mittel verfügen.

Weitere Möglichkeiten, Ihren Partnern zu helfen, bestanden darin, Pauschalbeiträge und Lizenzgebühren zu reduzieren, Zahlungen zwischen dem Franchisegeber und dem Franchisenehmer von der Währung auf den Rubel zu übertragen, auf Preisindizierungen zu verzichten, die Anforderungen an die gewerbliche Ausrüstung zu senken und mit den Vermietern vor Ort zu verhandeln.

Die Situation des Franchisenehmers in der Krise ist vielleicht die fragilste. Experten sagen, dass viele Franchisenehmer in diesem Jahr ohne zusätzliche Kosten für die Krisenbekämpfung an finanzieller Stabilität verlieren und ...
5
1
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Ergebnisse des Runden Tisches der Schuhmacher mit dem Ministerium für Industrie und Handel der Russischen Föderation, CRPT, NOBS und Wildberries

Am 15. September fand im Holiday Inn Sokolniki Hotel in Moskau ein strategisches Treffen von Vertretern des Ministeriums für Industrie und Handel der Russischen Föderation, CRPT, der Nationalen Schuhunion (NOBS) und des größten russischen Marktplatzes Wildberries statt. An dem Treffen nahmen teil...
18.09.2023 5332

World Footwear Yearbook: Die weltweite Schuhproduktion erreicht 23,9 Milliarden Paar und liegt wieder auf dem Niveau vor der Pandemie

Der portugiesische Verband der Schuhhersteller APICCAPS veröffentlichte die 13. Ausgabe des internationalen Statistikbulletins World Footwear Yearbook für 2023, wonach im Jahr 2022 die Produktion und der Export von Schuhen weltweit um 7,6 % gestiegen sind und…
28.07.2023 7102

Wie kann man den Umsatz eines Schuhgeschäfts verdoppeln?

Die letzten zwei Jahre waren so großzügig mit unvorhergesehenen Ereignissen, dass man unwillkürlich denkt: „Ist eine Planung überhaupt notwendig?“ Dennoch müssen Sie planen. Der Verkaufsplan ist der Maßstab für Ihr Unternehmen. Deshalb gibt SR-Expertin Maria Gerasimenko…
11.07.2023 5944

Neue Ausstellungsrichtung in Alma-Ata: Euro Shoes @ Elite Line & CAF

Euro Shoes erschließt neue Märkte und kündigt den Start eines Ausstellungsprojekts in Alma-Ata an. Die Großhandelsausstellung für Schuhe, Bekleidung, Leder, Pelz und Accessoires Euro Shoes @ Elite Line findet vom 30. Juli bis 1. August 2023 in Kasachstan statt.
04.07.2023 4292

Runder Tisch mit Vertretern der Schuhfabriken von Dagestan mit Unterstützung des Ministeriums für Industrie und Handel und NOBS

Vom 17. bis 18. Mai fand in Machatschkala ein runder Tisch mit Schuhherstellern und Unternehmen aus dem strategischen Projekt der Republik Dagestan „Stadt…“ statt.
23.05.2023 4842
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang