Rieker
Kindereinkäufe im Sparmodus
30.09.2015 12390

Kindereinkäufe im Sparmodus

Sie sagen: "Sie sparen keine Kinder", aber die Käufer zeigen Verhaltensweisen, die für eine Strategie des vernünftigen Sparens in einer Krise typisch sind.

„Im Allgemeinen besteht die Strategie von Käufern in der Krise darin, den Anteil der Einkäufe zu verringern. 64% der Käufer reduzieren die Durchschnittsrechnung. 34% der Käufer kaufen weniger ein “, sagte Ksenia Payzanskaya, Projektmanagerin, Panel Research, Romir Holding. - Das Einkommen einer durchschnittlichen russischen Familie beträgt 56 000 Rubel pro Monat. Die Ausgaben für Kinderprodukte in Familien mit Kindern von 0 bis 14 Jahren betragen 4% (2300 Rubel). Im ersten Quartal von 2015 stiegen die Ausgaben für Kinderartikel: in Familien mit 1-Kindern (30% der Familien) - um 18%, in Familien mit 2-Kindern - um 16%. “ Die Indikatoren nehmen zu. Wenn wir uns jedoch an die Inflationsrate, die steigenden Preise für Waren und die Zahl der Entlassenen und Verminderten erinnern, sind die Zahlen nicht sehr ermutigend. "

Romir unterteilt die Verbraucher je nach Einkaufstaktik in 4-Hauptgruppen. Also, 28% streben nach einer vernünftigen Wahl, 22% zeigen kein Markenengagement, 14% streben einen niedrigen Preis an und 10% versuchen, Zeit beim Einkaufen zu sparen.

Nicholas Corot, Chefkurator des Forschungszentrums für Markenführung und Markentechnologien RCB & B, fügt hinzu, dass in der russischen Gesellschaft nach wie vor 65% der Kunden Frauen und 60% der Verbraucher Männer sind, und macht einen wichtigen Hinweis: Der Käufer wird jedes Jahr jünger. „Heute wird ein Käufer im Alter von 9 Jahren - wie der bekannte Vermarkter und Markenmanager glaubt. - Und wir nennen 5-6-jährige Kinder einen„ neuen jungen Käufer “, da ein Kind Dinge und Spielzeug für sich selbst auswählt, zeigt sich ein Widerspruch zur Auswahl der Waren durch Erwachsene ".

Experten prognostizieren für das 2-Jahr ein Wachstum des Marktes für Kinderprodukte von 2015%. Sie stellen ein großes Potenzial für in Russland hergestellte Waren fest. Man geht davon aus, dass der Bereich des Online-Verkaufs von Kinderartikeln am aktivsten wächst. Im Laufe des 2014-Jahres in der Branche stieg es von 7% auf 9,3%.

Sie sagen: "Sie sparen nicht bei Kindern", aber Käufer zeigen Verhaltensmuster, die typisch für die Strategie der intelligenten Wirtschaft in ...
5
1
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

"Am Ende des Tunnels war ein Licht ..." Teilnehmer am Schuhmarkt über die Situation in der Branche.

2020 wurde ein Krisenjahr für den realen Wirtschaftssektor und die Schuhindustrie. Shoes Report sprach mit den Großhandelsunternehmen mit Mikhail Kryuchkov, dem Leiter der Paloma-Vertriebsgesellschaft, die eine Reihe spanischer Schuhe auf dem russischen Markt vertritt ...
22.12.2020 6598

Totzeit. Was wird Covid-19 Quarantäne für den Schuhhandel

Der Schuhhandel nimmt den Betrieb in Moskau und den Regionen wieder auf, berechnet Verluste und bewertet die Aussichten. Zweieinhalb Monate Ausfallzeit erwiesen sich als ernstzunehmender Test für ...
01.06.2020 16645

10 Haupttrends im Einzelhandel für die nächsten 3 Jahre

Zehn Haupttrends des vergangenen Jahres, die in naher Zukunft die Entwicklung des weltweiten Einzelhandels bestimmen werden
11.03.2020 20593

Das Markieren der Schuhe hat begonnen. MTCT zum Betreiber des Pilot-Kennzeichnungsprojekts ernannt

Am 1-Juni startete 2018 in Russland auf freiwilliger Basis ein Pilotprojekt zur Kennzeichnung von Schuhen. Der Systembetreiber wurde zum Tochterunternehmen des Zentrums für die Entwicklung fortschrittlicher Technologien „Operator CRPT“ ernannt, das zur Umsetzung des einheitlichen nationalen ...
23.07.2018 10632

Chipping Schuhe: sein oder nicht sein

Der Vorschlag des russischen Ministeriums für Industrie und Handel zur Kennzeichnung (Abplatzen) von Schuhen löste eine heftige Diskussion unter Experten und Teilnehmern des Schuhs aus ...
10.08.2017 30936
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang