Outlet Center: Ein ungewöhnliches Format mit großen Vorteilen Foto: iStock
27.11.2013 12281

Outlet Center: Ein ungewöhnliches Format mit großen Vorteilen

Die ersten Outlet-Center wurden in Russland eröffnet und eines davon, Vnukovo Outlet Village, wird Anfang nächsten Jahres für Kunden geöffnet. Die Vorteile dieses Einkaufsformats für Besucher lassen sich in einem Satz beschreiben: Im Outlet-Center können Moskauer und Bewohner der umliegenden Städte die ganze Familie günstig kleiden. Die Vorteile des Outlet-Formats für Mieter liegen jedoch auf der Hand.

In Russland hat sich das Phänomen des Outlets noch nicht daran gewöhnt. Dabei geht es nicht um Einkäufer, die die Möglichkeit, ihre Garderobe an einem Tag mit großen Rabatten komplett zu erneuern, schnell zu schätzen wussten, sondern um Einzelhändler. Es sind die potentiellen Mieter des Outlet-Centers, die es oft fälschlicherweise als eine Stadt der Rabatte betrachten, in der die Überreste der letztjährigen Kollektionen abgenommen und alles, was in normalen Geschäften schlecht verkauft wird, vermietet wird. Dieser Ansatz entzieht dem Unternehmen nicht nur einen sehr effektiven Vertriebskanal, sondern zerstört auch das ursprüngliche Image des Outlet Centers in den Augen der Kunden.

Die größten Objekte dieses Formats in Großbritannien, Italien, Amerika und anderen Ländern sind weit entfernt von einem Lager für vielversprechende Waren. Im Gegenteil, es werden nicht nur aktuelle, sondern manchmal auch exklusive Kollektionen verkauft, die von der Marke speziell für den Verkauf im Outlet kreiert wurden. Was die Rabatte anbelangt, so ist ihr Hauptmerkmal in den Outlet-Centern nicht nur, dass sie 70% erreichen, sondern auch, dass diese Rabatte wirklich ehrlich sind. Käufer, in Rubel oder vielmehr in Euro und Dollar, stimmen für eine so großzügige Gelegenheit, sich gut und kostengünstig zu kleiden. Der Umsatz der Filialen ist also um ein Vielfaches höher als die Leistung klassischer Einkaufszentren und beläuft sich auf 17-20 Tausend Euro pro Quadratmeter und Jahr.

Was ist die Verpflichtung

Der russische Einzelhandelsimmobilienmarkt ist bereit für die Nachfrage der Kunden nach dem Outlet-Format. Ob es den Einzelhändlern jedoch gelingt, den Gewinn zu erzielen, auf den sie aus der Erfahrung ausländischer Kollegen vertrauen können, hängt weitgehend von den Unternehmen selbst ab. Die ehrliche Einstellung zu Ihrem Sortiment und den Preisen im Outlet ist eine der Voraussetzungen für den Erfolg. Mieter sollten sicherstellen, dass es immer eine vollständige Sammlung mit einem ausreichenden Sortiment gibt, und die Preise sind tatsächlich bei 30-50% niedriger als in Geschäften eines herkömmlichen Formats.

Allerdings können es sich nicht alle Unternehmen leisten, diese Bedingungen zu erfüllen, insbesondere im Schuhbereich. „Das Hauptrisiko für Schuhmacher besteht darin, dass sie möglicherweise nicht genügend Abholungen für das Geschäft haben“, warnt Marina Molchanova, stellvertretende Direktorin der Abteilung für Kaufhausvermietung bei Jones Lang LaSalle. - In der Regel ermöglichen die Warenreste großer Netzwerke die Bereitstellung eines vollständigen Sortiments in der Filiale, während kleine Unternehmen spezielle Sammlungen vornehmen müssen. Andernfalls werden nicht vorrätige Waren in die Filiale geladen - die kleinste und die größte Größe, und dies reduziert den Umsatz der Schuhhändler in der Filiale auf ein Minimum. “

Verantwortung des Entwicklers

Natürlich ist nicht nur der Einzelhändler für den wirtschaftlichen Erfolg des Geschäfts im Outlet-Center verantwortlich. Management, Konzept, Markenmix und Standort des Outlets sind das, worauf der potenzielle Mieter achten sollte. Aus dieser Sicht ist Vnukovo Outlet Village eine vielversprechende Option. Es liegt an der Kiewer Autobahn, 8 Kilometer von MKAD und 2 Kilometer vom Flughafen Vnukovo entfernt. Laut dem Entwickler Jones Lang LaSalle ist die Abdeckung dieser Verkaufsstelle die größte in Europa und übersteigt den 15-Wert von Millionen von Menschen, die innerhalb von 90-Fahrminuten leben. Das Projekt wird von einer Spezialistin mit langjähriger Erfahrung im globalen Outlet-Segment Sabrina Caserta geleitet.

Das Vnukovo Outlet Village ist nicht das erste Outlet in Russland: Das Outlet Village Belaya Dacha war in diesem Rang voraus und eröffnete im Oktober die erste Etappe des 2012 des Jahres. Aufgrund der Tatsache, dass es keinen Grund zur Eile gibt, können die Manager des Vnukovo Outlet Village bei der Auswahl der Mieter vorsichtiger sein. Ihre Zusammensetzung bilden die Marken des mittleren, mittleren bis hohen und Premium-Segments. Es ist bekannt, dass im November 2012 unter den Schuhfirmen bereits Carlo Pazolini, Ecco und Econika auf der Mieterliste standen. Gleichzeitig betrug die zur Miete zur Verfügung stehende Fläche 25%. Dieser Indikator ist jedoch für die erste Phase der Einrichtung relevant. Es wird im Februar 2013 eröffnen und aus 90-Filialen mit einer Verkaufsfläche von mehr als 16 000 sq bestehen. m) Die verbleibenden 60-Läden mit einer Mietfläche von mehr als 10 000 square. Ich öffne die Türen für Besucher im 2014-Jahr. Je nach Größe und Lage der Räumlichkeiten variieren die Mietpreise in erster Linie zwischen 500 und 1000 Dollar pro Quadratmeter. m pro Jahr in Kombination: Der Einzelhändler zahlt einen Prozentsatz des Umsatzes, aber ein festes Minimum liegt im Bereich von 500-700-Dollar pro Quadratmeter. m pro Jahr. Im Allgemeinen sind diese Raten deutlich niedriger als die Raten für das Gebiet im Einkaufszentrum von Moskau (700-2500-Dollar pro Quadratmeter im Bekleidungs- und Schuhsegment nach Angaben von Astera für das dritte Quartal von 2012). Der Unterschied ist darauf zurückzuführen, dass sich die Filiale außerhalb der Stadt befindet und weniger anfällig für Preisschwankungen bei der Stadtmiete ist.

Erfahrung und Profit

Das Outlet-Format ist eine unvermeidliche Etappe bei der Entwicklung von Einzelhandelsimmobilien in Russland. Einzelhändler können so ein grundlegend neues Konzept für den Verkauf entwickeln und den Gewinn steigern. Die Abgelegenheit der Verkaufsstellen aus der Stadt wirkt wie ein Filter, dh es gibt keine zufälligen Besucher in den Verkaufsstellen, und 95% von ihnen werden zu Käufern. Die Zweckmäßigkeit der Reise führt dazu, dass sich auch die Anzahl der Einheiten im Scheck erhöht. Und das Modell des Verbraucherverhaltens im Outlet-Center unterscheidet sich von dem, mit dem Verkäufer den Umgang mit normalen Einkaufszentren gewohnt sind. „Die Leute gehen oft in traditionelle Einkaufszentren, um Spaß zu haben und nebenbei in die Einkaufsgalerie zu kommen. Die Kunden gehen bewusst in das Outlet-Center, was dazu führt, dass sich mehr Menschen im Handelssaal aufhalten und sich die Zeit darin verlängert. In diesem Zusammenhang steigt auch die Mitarbeiterzahl “, erklärt Dmitry Kondrakhin, Business Development Director bei Carlo Pazolini. - All dies führt natürlich zu einer Steigerung der Einnahmen. Aus diesem Grund ist ein Geschäft in einem Outlet-Center für uns nicht nur ein Ort für den zivilisierten Verkauf von Überresten früherer Kollektionen, sondern auch ein Sammelpunkt für Zielkunden, die gute Gewinne erzielen. “

Die ersten Outlet-Center wurden in Russland eröffnet und eines davon - Vnukovo Outlet Village - wird Anfang nächsten Jahres für Kunden geöffnet. Der Vorteil dieses Einkaufsformats für Besucher ist ...
5
1
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Ergebnisse des Runden Tisches der Schuhmacher mit dem Ministerium für Industrie und Handel der Russischen Föderation, CRPT, NOBS und Wildberries

Am 15. September fand im Holiday Inn Sokolniki Hotel in Moskau ein strategisches Treffen von Vertretern des Ministeriums für Industrie und Handel der Russischen Föderation, CRPT, der Nationalen Schuhunion (NOBS) und des größten russischen Marktplatzes Wildberries statt. An dem Treffen nahmen teil...
18.09.2023 5359

World Footwear Yearbook: Die weltweite Schuhproduktion erreicht 23,9 Milliarden Paar und liegt wieder auf dem Niveau vor der Pandemie

Der portugiesische Verband der Schuhhersteller APICCAPS veröffentlichte die 13. Ausgabe des internationalen Statistikbulletins World Footwear Yearbook für 2023, wonach im Jahr 2022 die Produktion und der Export von Schuhen weltweit um 7,6 % gestiegen sind und…
28.07.2023 7132

Wie kann man den Umsatz eines Schuhgeschäfts verdoppeln?

Die letzten zwei Jahre waren so großzügig mit unvorhergesehenen Ereignissen, dass man unwillkürlich denkt: „Ist eine Planung überhaupt notwendig?“ Dennoch müssen Sie planen. Der Verkaufsplan ist der Maßstab für Ihr Unternehmen. Deshalb gibt SR-Expertin Maria Gerasimenko…
11.07.2023 5971

Neue Ausstellungsrichtung in Alma-Ata: Euro Shoes @ Elite Line & CAF

Euro Shoes erschließt neue Märkte und kündigt den Start eines Ausstellungsprojekts in Alma-Ata an. Die Großhandelsausstellung für Schuhe, Bekleidung, Leder, Pelz und Accessoires Euro Shoes @ Elite Line findet vom 30. Juli bis 1. August 2023 in Kasachstan statt.
04.07.2023 4314

Runder Tisch mit Vertretern der Schuhfabriken von Dagestan mit Unterstützung des Ministeriums für Industrie und Handel und NOBS

Vom 17. bis 18. Mai fand in Machatschkala ein runder Tisch mit Schuhherstellern und Unternehmen aus dem strategischen Projekt der Republik Dagestan „Stadt…“ statt.
23.05.2023 4848
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang