Rieker
Miete wird gesund
01.07.2011 6266

Miete wird gesund

Die Krise zieht wie eine Pest über das Land und schont weder Boutiquen noch gewöhnliche Einzelhandelsgeschäfte. In den letzten zwei Monaten haben Diesel-, Murphy & Nue-, Alexander McQueen- und Stella McCartney-Geschäfte in Moskau geschlossen, und einige Mango-Geschäfte haben geschlossen. Und dies ist keine vollständige Liste der Geschäfte, die während der Krise an Rentabilität verloren haben. Neben dem allgemeinen Nachfragerückgang sorgen hohe Mietpreise für Aufsehen bei den Einzelhändlern. Anna Komissarova hat untersucht, was mit dem Mietpreis passiert.

SR67_Vektor_Arenda_2.jpgFür Mieter - Mieter

Es scheint, dass sich der Trend zu einem allgemeinen Rückgang der Mietpreise stabilisiert hat. Die seit Ende des 2008-Jahres und in den ersten Monaten des 2009-Jahres gesunkenen Mietpreise für Einzelhandelsimmobilien erreichten 15-20%. Allerdings werden nicht alle Verkaufsflächen auf die gleiche Weise billiger. Daher scheiterten alle Versuche der Mieter, in einer Krise gemeinsam auf ein optimaleres Zahlungsschema umzusteigen.

Im Oktober letzten Jahres wandten sich viele Einzelhändler mit einem offenen Brief an die Vermieter und forderten, „die Höhe des Mietvertrags auf der Grundlage des geplanten Verkaufsvolumens des Einzelhandelsbetreibers zu berechnen und anschließend an das tatsächliche Verkaufsvolumen anzupassen“, „System zur Abrechnung von Mietzahlungen nach Zahlungseingang“, „um ein vorübergehendes Moratorium einzuführen Beteiligung von Einzelhandelsunternehmen an den Marketingprogrammen von Einkaufszentren “. Die Vermieter reagierten jedoch negativ auf diese Anfragen und wiesen darauf hin, dass die Zahl der Besucher in Einkaufszentren nicht wesentlich zurückging. Die Entwickler sprachen über die Unmöglichkeit, die Zinsen zu senken, da die eigenen Baukosten gedeckt und die Kreditverpflichtungen erfüllt werden müssen.

Die Zeit hat gezeigt, dass ein Rückgang der Mietpreise für jene Einkaufszentren unvermeidlich ist, die noch vor der Krise bei den Verbrauchern nicht beliebt waren. Diese Vermieter erkannten, dass es besser war, ein bescheidenes Einkommen zu erzielen, als bei leeren Räumen zu bleiben.

Fußböden und Decken

Der Erfolg von Verhandlungen zur Reduzierung der Mietlast hängt also von den Besonderheiten der Verkaufsfläche ab. Die Nachfrage nach Einkaufszentren mit einer hervorragenden Lage, großem Verbraucherverkehr und einer professionellen Verwaltungsgesellschaft ist nach wie vor groß. Ein Mieter, der nicht in der Lage ist, zu den vorherigen Tarifen zu zahlen, wird daher nicht als tragisch empfunden.

Oksana Kondratyeva, die Leiterin der Mietabteilung des Moskauer Atrium-Einkaufszentrums, glaubt, dass Geschäfte, die "fehl am Platz" waren, das Einkaufszentrum verlassen haben. Ihre Flächen wurden von anstehenden Mietern besetzt. In solchen Einkaufszentren ist in der Regel ein Rückgang der Mieterzahl um 10-30% zu verzeichnen. In solchen Einkaufszentren überschreiten die Mietrabatte nicht 10%, während die Preise von Verwaltungsgesellschaften „gehalten“ werden.

Entwickler neuer Immobilien müssen sehr flexibel sein, um Mieter anzulocken. Laut Dmitry Zolin, geschäftsführender Gesellschafter von LCMC, müssen die Zinsen um mindestens 15 bis 20% gesenkt werden. Alexandra Kryzhanovskaya, Analystin der Forschungsabteilung von C & W | S & R, argumentiert, dass Mietverträge für im Bau befindliche Projekte derzeit unter der Bedingung "offener" Zinssätze abgeschlossen werden, die nach Abschluss der Bauarbeiten erörtert werden.

In den funktionierenden Einkaufszentren verhandeln Mieter und Vermieter angespannt. Darüber hinaus werden sie einzeln hinter verschlossenen Türen durchgeführt und nicht veröffentlicht. Nach unseren Angaben erhalten Einzelhändler einen Rabatt von bis zu 40%.

Ähnlich ist die Situation im Straßenhandel. Eigentümer solcher Punkte sind in der Regel Privatpersonen, die durch Anmietung eines oder mehrerer Räumlichkeiten leben. Die Zahlungsverweigerung eines Mieters kann viel bewirken, weshalb diese Art von Vermieter bereit ist, Zugeständnisse zu machen. Darüber hinaus sind sie nicht wie Entwickler an Darlehensverpflichtungen gebunden. Alexandra Kryzhanovskaya zufolge gingen die Street Retail-Wetten um 20-40% zurück. Zum Beispiel in der Twerskaja-Straße, wo die Mietzahlungen in den letzten Jahren stark überhitzt waren und 1000 US-Dollar pro Quadratmeter erreichten. Inzwischen sind die Sätze auf das Niveau von vor zwei bis drei Jahren zurückgekehrt.

Aktuelle Studien prognostizieren für das 2009-Jahr einen weiteren Preis- und Ratenrückgang um weitere 15-25% je nach Standort und Qualität der Räumlichkeiten. Somit wird der Gesamtrückgang 30-55% im Vergleich zum Niveau von 2008 des Jahres erreichen.

SR67_Vektor_Arenda_tab.jpg

Der Ordnung halber

Der Prozess ging immer noch

Mieter suchen wie Sonnenblumen immer einen Platz in der Sonne. Und wenn die Entwickler sie nicht treffen, ziehen die Mieter komfortablere Bedingungen für sie vor. Nach Angaben des Verbandes der Modeunternehmen (APRIM) ist der Mieterabfluss in den ersten Wochen von 2009 bereits auf Dutzende von Filialen übergegangen

Nach Angaben von 7 vom Februar wurden 47-Filialen in Capitol-Einkaufszentren geschlossen. Grund für den Massenrückzug von Mietern war die harte Haltung der Verwaltungsgesellschaft Enka, die den Mietervorschlägen zur Senkung der Mietpreise nicht zustimmte.

Der Modebazar, Iguana, Kuda.ru, Confetti, Thy, Jeanssymphonie, Jasper Gold, Extreme, Ultima Moda, Benetton, Sela und La Chemiserie haben auf Leningradskoye Shosse geschlossen , GEOX, Dolce Vita, Das Beste, Le sags, Naf-Naf. Insgesamt 18-Stores.

Auf dem Kashirskoye Highway sind Angelika, ein Paar Nogas, Betalink, Prime Zone, Leguan, Gregory, Taxi, Buzantium, Buldog, D-Style geschlossen. Insgesamt 11-Stores.

Im Marina Grove waren die Sacvoyage, Betalink, Kuda.ru, Pelzmäntel, Da Vinci, Hit, Morgan und Gregory geschlossen. Insgesamt 8-Stores.

Tabakladen, Betalink, Kuda.ru, Taschen, Perfection Line, Silber, Leguan, Sergio Cipriani, Ultra, Raymond wurden in Belyaevo geschlossen.

Die Krise zieht wie eine Pest über das Land und schont weder Boutiquen noch gewöhnliche Einzelhandelsgeschäfte. Die Geschäfte von Diesel, Murphy & Nue, Alexander McQueen und Stella haben in den letzten zwei Monaten in Moskau geschlossen ...
5
1
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

"Am Ende des Tunnels war ein Licht ..." Teilnehmer am Schuhmarkt über die Situation in der Branche.

2020 wurde ein Krisenjahr für den realen Wirtschaftssektor und die Schuhindustrie. Shoes Report sprach mit den Großhandelsunternehmen mit Mikhail Kryuchkov, dem Leiter der Paloma-Vertriebsgesellschaft, die eine Reihe spanischer Schuhe auf dem russischen Markt vertritt ...
22.12.2020 6598

Totzeit. Was wird Covid-19 Quarantäne für den Schuhhandel

Der Schuhhandel nimmt den Betrieb in Moskau und den Regionen wieder auf, berechnet Verluste und bewertet die Aussichten. Zweieinhalb Monate Ausfallzeit erwiesen sich als ernstzunehmender Test für ...
01.06.2020 16647

10 Haupttrends im Einzelhandel für die nächsten 3 Jahre

Zehn Haupttrends des vergangenen Jahres, die in naher Zukunft die Entwicklung des weltweiten Einzelhandels bestimmen werden
11.03.2020 20594

Das Markieren der Schuhe hat begonnen. MTCT zum Betreiber des Pilot-Kennzeichnungsprojekts ernannt

Am 1-Juni startete 2018 in Russland auf freiwilliger Basis ein Pilotprojekt zur Kennzeichnung von Schuhen. Der Systembetreiber wurde zum Tochterunternehmen des Zentrums für die Entwicklung fortschrittlicher Technologien „Operator CRPT“ ernannt, das zur Umsetzung des einheitlichen nationalen ...
23.07.2018 10633

Chipping Schuhe: sein oder nicht sein

Der Vorschlag des russischen Ministeriums für Industrie und Handel zur Kennzeichnung (Abplatzen) von Schuhen löste eine heftige Diskussion unter Experten und Teilnehmern des Schuhs aus ...
10.08.2017 30937
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang