Rieker
Schuhhändler melden Black Friday
28.11.2017 5347

Schuhhändler melden Black Friday

Der für die USA traditionelle Black Friday-Verkaufstag wird jedes Jahr von russischen Einzelhändlern mit großem Umfang abgehalten. In diesem Jahr, am 24-November, wurde der „Schwarze Freitag“ von vielen großen Einkaufszentren angekündigt. Die Verkaufszeit beträgt in der Regel drei Tage - von Freitag bis Sonntag. Heutzutage betragen die Rabatte für Waren in Schuhgeschäften 50%, und Einzelhändler vervierfachen den Verkehr.

In den USA findet der Black Friday nach Thanksgiving statt und markiert den Beginn des Weihnachtsgeschäfts. In Russland ist der „Schwarze Freitag“ nicht an die Feiertage gebunden, sondern es werden jedes Jahr mehr Einzelhandelsunternehmen angesprochen. Aufgrund der anhaltenden Krise und der nachlassenden Kaufaktivität begrüßen Einzelhändler jede Gelegenheit, Kunden für ihre Geschäfte zu gewinnen.

Eine der größten russischen Online-Sites für Modeartikel - WildbeerenDas Unternehmen, das im November Verkäufe von 22 an 26 tätigte, verarbeitete in diesen Tagen 1,1 Millionen Bestellungen. Gleichzeitig belief sich die im Online-Shop bestellte Warenmenge auf mehr als 3,5 Mio. bei einem Gesamtbetrag von rund 5,6 Mrd. Rubel. Käufer bestellten Kleidung, Schuhe, Unterwäsche. An den Verkaufstagen betrug das Auftragswachstum 87%.

Im Netzwerk der Schuhgeschäfte EconikaRabatte von November 24 bis November 26 erreicht 70%. Die Aktion fand sowohl im traditionellen Einzelhandel als auch in einem Marken-Onlineshop statt. Laut dem Brand Director Econika von Alina Stepanova Der Netzwerkverkehr am ersten Tag der Aktion stieg um 50% und der Umsatz verdoppelte sich. „Am Wochenende hat die Dynamik abgenommen, aber wir haben immer noch einen Anstieg des Verkehrs um 20% und des Umsatzes um 30% gegenüber der Vorperiode verzeichnet. Die Conversion hat in diesen Tagen ebenfalls zugenommen. Der Durchschnittspreis verringerte sich um 1000 Rubel, da sich die Käufer auf den Kauf von Modellen konzentrierten, für die die maximalen Rabatte festgelegt wurden, und darauf warteten sie auf diese Aktion. Im Allgemeinen sind wir mit dem Ergebnis dieser drei Tage zufrieden, aber es ist sehr wichtig, dass wir unsere Position beibehalten. Deshalb haben wir sorgfältig Rabatte gewährt, nicht so aggressiv, wie es der Markt erlaubt hat “, sagt sie.

PR-Leiterin der Schuhhandelskette Marina Bitsadze im Premium-Segment Rendez-Vous Die hohe Besucherzahl in Einkaufszentren während der Black Friday-Kampagne in Russland sei mit bloßem Auge zu sehen. Heutzutage haben viele Einkaufszentren frühere Werbeaktionen wie "Birthday" und "Night of Sales" zugunsten von "Black Friday" aufgegeben. Im Netzwerk der Rendez-Vous-Salons waren in diesem Jahr während der Black Friday-Aktion Rabatte „von -25% für alles“ in Kraft.

„Bei dieser Aktion ist es sehr wichtig, die Kunden nicht zu täuschen, sondern echte Rabatte zu gewähren. Wenn Sie sich die sozialen Netzwerke ansehen, sehen viele Kunden den „Schwarzen Freitag“ als einen Haken, da skrupellose Einzelhändler in Erwartung eines hohen Kundenstroms während der Verkaufsperiode die Preise vorläufig erhöhen. Wir hoffen, dass diese Praxis in Zukunft aufhört und der Schwarze Freitag eine Tradition auf dem russischen Markt wird. Nächstes Jahr planen wir auch, an dieser Aktion teilzunehmen, da sie nicht nur das Verkehrswachstum, sondern auch den Verkauf fördert “, bemerkt Marina Bitsadze.

Einige Marken schlossen sich der Black Friday-Aktion an, nachdem sich ihre Geschäfte in den Einkaufszentren befanden. Also Rabatte bis zu 20% auf Schuhmarkenprodukte ECCO Nur in 54-Firmengeschäften des Firmennetzwerks betrieben, die sich in den Einkaufszentren der Veranstalter von "Black Friday" befanden. Die übrigen ECCO-Märkte haben nicht an der Verkaufsförderung teilgenommen. Vertreter der dänischen Schuhmarke gaben an, dass das Verkehrswachstum am Black Friday in den an der Kampagne teilnehmenden Geschäften maßgeblich vom Umfang der von den Einkaufszentren eingeleiteten verkaufstägigen Werbekampagne abhing.

Und nach der Besitzer der Ladenkette "Deutsche Schuhe.Caprice" und "Peter Kaiser" Anatoly LevshinWährend des Zeitraums der Preisnachlässe stiegen die Verkäufe in allen Filialen, auch in einem freistehenden Straßenverkaufsformat. In vielerlei Hinsicht geschah dies dank des SMS-Mailings auf Kundenbasis mit verkaufstäglicher Werbung, das von Einzelhandelsmanagern durchgeführt wurde.

„Wir haben letztes Jahr an der Black Friday-Kampagne teilgenommen. In der Vergangenheit haben wir für alle Produkte 50% -Rabatte angeboten. In diesem Jahr haben wir 50% -Rabatte für Schuhe der Nebensaison und 40% für Winterschuhe gewährt. Viele Geschäfte in Einkaufszentren beteiligen sich an dieser Aktion, und im Allgemeinen nimmt der Einzelhandelsverkehr der Menschen zu. Darüber hinaus senden wir aber auch SMS über Verkäufe an unsere Kunden. Der Verkehr am Verkaufstag vervierfacht sich. Letztes Jahr gab es während des Black Friday mehr Kaufaktivitäten. In diesem Jahr ist die Nachfrage nach Schuhen generell zurückgegangen, daher waren die Verkäufe am Black Friday niedriger als während einer ähnlichen Kampagne in 2016 “, sagt Anatoly Levshin.

Trotz der Zunahme der Kaufaktivität während der Verkaufstage bleibt die Einstellung einiger Einzelhändler zu solchen Werbeaktionen zweideutig. Der enorme Zustrom von Besuchern in die Läden während der Kampagne erlaubt es nicht, die Qualität des Kundenservice aufrechtzuerhalten. Letztendlich schadet eine solche Aufregung der Marke, - sagte Alina Stepanova.

„Unsere Einstellung zu diesem Marketinginstrument ist nicht eindeutig. Einerseits warten die Menschen auf die Aktion, laut Indikatoren sehen wir, dass die Aktivität heutzutage erheblich zunimmt. Wenn Sie jedoch vorhersehbare Beziehungen zu Ihren Kunden aufbauen und sich auf die Entwicklung von Service und Loyalität verlassen, schadet ein solcher Ansturm der Marke, da das Netzwerk in den Tagen der Kampagne nicht immer das Serviceniveau bieten kann, das für unsere Positionierung erforderlich ist, und die Messlatte nicht immer auf dem richtigen Niveau hält. Wir wissen, dass Kunden auf alle Arten von Overlays stoßen können: Jemandem fehlten Größen, jemandem Modelle. Und drei Tage lang hatten wir physisch keine Zeit, die Waren für alle unsere Salons zu sortieren “, sagt sie. Das Management des Econika-Netzwerks schließt nicht aus, dass es in Zukunft während des Black Friday nur noch Rabatte auf Waren im Online-Shop gibt.  

Dieser Artikel wurde in der 153-Ausgabe der Printversion des Magazins veröffentlicht.

Der für die USA traditionelle Verkaufstag "Black Friday" wird jedes Jahr in großem Umfang von russischen ...
5
1
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Benutzergenerierte Inhalte zur Förderung und Steigerung des Umsatzes

Das Thema des Füllens eines kommerziellen Profils wurde anscheinend bereits weit und breit untersucht. Gleichzeitig gibt es im Online-Bereich viele gesichtslose, einheitliche und langweilige Konten. Wenn Sie versehentlich auf solche Seiten gelangen, blättern Sie sie schnell durch, und wenn plötzlich und ...
12.05.2021 1137

Wie verändert sich der Inhalt der Modemarke in sozialen Netzwerken?

In diesem Artikel werden wir nicht über offensichtliche Dinge sprechen: Online-Verkauf, Kostenreduzierung, Unterstützung für Mitarbeiter und uns selbst. Darüber wurde bereits viel geschrieben, und jeder zweite Artikel wird weiterhin veröffentlicht. Expertin SR Elena Vinogradova ...
19.06.2020 8698

Reiche Farbe, Flora, Öko-Stil und Abstraktion. Vier Haupttrends in der diesjährigen Schaufensterdekoration

Die Sommersaison 2020 in der Gestaltung von Schaufenstern von Modegeschäften wird im Zeichen von Helligkeit, abstrakten und floralen Motiven stattfinden. Lakonismus, Umweltfreundlichkeit, ein bewusster Umgang mit der Natur, ihrer Artenvielfalt und den Ressourcen des Planeten bleiben nach wie vor im Trend ...
09.06.2020 7901

So schaffen Sie eine sinnvolle Schuhmarke

Deborah Cianciotta ist eine der angesehensten und angesehensten Experten der Schuhwelt. Marketingberaterin, Trainingsguruin, Produktbranding-Spezialistin, Mitbegründerin der amerikanischen ...
05.11.2019 7896

Wie kann man die Funktionen sozialer Netzwerke in der täglichen Arbeit mit Kunden nutzen?

Die Digitalisierung hat alle Bereiche der Wirtschaft erfasst, einschließlich des Einzelhandels. Auf den Seiten unseres Magazins sprechen wir ständig über neue Kommunikationswege mit Kunden, die digitale Technologien nutzen, um den Verkehr zu steigern, den Umsatz zu steigern, ...
15.10.2019 7648
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang