Rieker
Die Regeln der Krisenmedienplanung
15.04.2015 4399

Die Regeln der Krisenmedienplanung

Krise ist die Zeit, die das Werbebudget belastet. Welche Medienstrategien sind in dieser Zeit am effektivsten?

Integrierte Kommunikationsagentur Gruppe OMD MD | Die PHD Group, ihre Affiliate-Marketing-Analyse-Beratungsagentur BrandScience und die Kreativagentur Instinct haben die Ergebnisse ihrer Forschung "Kommunikationsstrategien in der Rezession" veröffentlicht, um die effektivsten Medienstrategien in Krisenzeiten zu ermitteln.

Laut Daten, die aus BrandScience 'eigener Tracking-Forschung gewonnen wurden, ist die Gesellschaft zu Beginn des Jahres 2015 optimistischer als während der globalen Finanzkrise 2008. Auf die Frage, ob die Verbraucher über die Krise besorgt sind, gaben nur 35% der Befragten an, „sehr besorgt“ zu sein. Ende 2008 war diese Zahl doppelt so hoch. Gleichzeitig glauben 8%, dass es im Land keine Krise gibt. Dies ist vor allem auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Bevölkerung in jüngster Zeit eine Krisenerfahrung hinter sich hat, sowie auf einen beispiellosen Anstieg der patriotischen Gefühle.

Die Menschen glauben, dass sich die Situation im Land schneller verschlechtert als ihre persönliche finanzielle Situation. 80% beobachten eine negative Veränderung der wirtschaftlichen Situation im Land, während nur 56% eine Verschlechterung der materiellen Verhältnisse in der Familie feststellen. Weniger als 10% der Befragten gaben an, dass sich die Situation signifikant oder leicht verbessert hat.

Mit der Studie konnten wir auch feststellen, was die Verbraucher bereits erlebt haben und was sie in naher Zukunft erwarten. Die meisten Befragten glauben, dass es im nächsten Jahr keine wesentlichen Änderungen geben wird: weder die Bedingungen für die Kreditvergabe (59%) noch die Schwierigkeiten bei der Beschaffung (57%), noch der Übergang zu inoffiziellen Löhnen (56%) und Kürzungen / Entlassungen (54%). .

Etwas weniger als die Hälfte der Menschen glaubt, dass sie von der Verzögerung der Löhne (44%) und der Verringerung der zusätzlichen Anreize des Arbeitgebers (43%) nicht betroffen sein werden. Gleichzeitig gab ein Viertel der Befragten an, bereits mit dem Mangel an vertrauten Waren in Geschäften konfrontiert zu sein, und 26% - mit einem Rückgang oder einer Stornierung der Prämien.

In einem sich verändernden Markt und Kontext ist es besonders wichtig zu verstehen, was Verbraucher schätzen, was ihre Handlungen und Entscheidungen beeinflusst. Dies wird dazu beitragen, die Botschaft und den Ansatz für die Kommunikation und das Geschäft im Allgemeinen an die neue Realität anzupassen. Während einer Rezession ist es außerdem erforderlich, die für Ihre Zielgruppe charakteristischen Empfindungen und Erfahrungen, die den „sinnlichen“ Hintergrund für eine Kaufentscheidung bilden, und die Grundlagen für rationales menschliches Verhalten korrekt zu identifizieren.

„Die Medienstrategie kann je nach Branche und Unternehmensdynamik der Wettbewerber unterschiedlich sein. Das Problem der Reduzierung des Medienbudgets hängt in erster Linie davon ab, welche Kategorie der Werbetreibende repräsentiert und welches Ziel verfolgt wird. Wenn die gewählte Strategie in Krisenzeiten darauf abzielt, den Umsatz vor der Rezession aufrechtzuerhalten oder den Marktanteil zu erhöhen, sollte das Unternehmen eine ausgeprägte und aggressive Position einnehmen. Wenn die Minimierung der Werbekosten unvermeidlich ist, lohnt es sich, sich auf „flexiblere Medien“ in Bezug auf die Kommunikation (Radio, Internet) zu konzentrieren. Während der Krise sind auch Medien mit den niedrigsten Kosten für den Kontakt mit dem Publikum (Fernsehen) sowie medienstimulierende Einkäufe (digital) gefragt “, sagt Denis Maksimov, Geschäftsführer von OMD MD | PHD Group.

Eine Krise ist eine Zeit, in der Sie gezwungen sind, Ihre Werbebudgets zu kürzen. Welche Medienstrategien sind dabei am effektivsten ...
5
1
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Benutzergenerierte Inhalte zur Förderung und Steigerung des Umsatzes

Das Thema des Füllens eines kommerziellen Profils wurde anscheinend bereits weit und breit untersucht. Gleichzeitig gibt es im Online-Bereich viele gesichtslose, einheitliche und langweilige Konten. Wenn Sie versehentlich auf solche Seiten gelangen, blättern Sie sie schnell durch, und wenn plötzlich und ...
12.05.2021 1131

Wie verändert sich der Inhalt der Modemarke in sozialen Netzwerken?

In diesem Artikel werden wir nicht über offensichtliche Dinge sprechen: Online-Verkauf, Kostenreduzierung, Unterstützung für Mitarbeiter und uns selbst. Darüber wurde bereits viel geschrieben, und jeder zweite Artikel wird weiterhin veröffentlicht. Expertin SR Elena Vinogradova ...
19.06.2020 8697

Reiche Farbe, Flora, Öko-Stil und Abstraktion. Vier Haupttrends in der diesjährigen Schaufensterdekoration

Die Sommersaison 2020 in der Gestaltung von Schaufenstern von Modegeschäften wird im Zeichen von Helligkeit, abstrakten und floralen Motiven stattfinden. Lakonismus, Umweltfreundlichkeit, ein bewusster Umgang mit der Natur, ihrer Artenvielfalt und den Ressourcen des Planeten bleiben nach wie vor im Trend ...
09.06.2020 7895

So schaffen Sie eine sinnvolle Schuhmarke

Deborah Cianciotta ist eine der angesehensten und angesehensten Experten der Schuhwelt. Marketingberaterin, Trainingsguruin, Produktbranding-Spezialistin, Mitbegründerin der amerikanischen ...
05.11.2019 7883

Wie kann man die Funktionen sozialer Netzwerke in der täglichen Arbeit mit Kunden nutzen?

Die Digitalisierung hat alle Bereiche der Wirtschaft erfasst, einschließlich des Einzelhandels. Auf den Seiten unseres Magazins sprechen wir ständig über neue Kommunikationswege mit Kunden, die digitale Technologien nutzen, um den Verkehr zu steigern, den Umsatz zu steigern, ...
15.10.2019 7640
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang