Geheimnisse der Sachmotivation
24.02.2015 12473

Geheimnisse der Sachmotivation

Im 2015-Jahr balancieren viele Führungskräfte auf der Klinge eines Messers: Während einer Krise ist es wichtig, das Team zu halten und gleichzeitig die Kosten zu senken oder zumindest nicht zu erhöhen. In diesem Fall kann nicht-monetäre Motivation als einer der Assistenten der Geschäftsführung dienen. Pabst Anna.jpg

Anya Pabst - Leiter der russischen Niederlassung von BEITRAINING. Master of Sociology and Slavic Studies. Bildung "HR Manager" ist ein Spezialist auf dem Gebiet der Krisenkommunikation. Er hat Erfahrung in der Arbeit mit Menschen in Studiengruppen mit unterschiedlichen Profilen im In- und Ausland. Im Laufe der Jahre hat Anya Pabst über 150 Trainer ausgebildet. Seit mehr als 7 Jahren ist ihre berufliche Tätigkeit mit der Arbeit in den GUS-Ländern verbunden - Russland, Kasachstan und der Ukraine.

BEITRAINING Ist ein internationales Franchise-Unternehmen und zertifizierter strategischer Partner der Deutschen und Österreichischen Franchise-Union zum Thema "Professional Development". Er ist spezialisiert auf Aus- und Weiterbildung in den Bereichen Management, Handel, Kundenservice und persönliches Wachstum.

www.bei-training.ru

Motiviert, aber unzufrieden?

„Management ist viel mehr als nur Befehle zu erteilen“, sagt Anya Pabst, Leiterin von BEITRAINING in Russland. "Es geht darum, Mitarbeiter zu führen, zu unterstützen, zu delegieren und zu motivieren." Die zunehmende Motivation ist eine echte Karotte auf einer Angelrute, die von den meisten Unternehmen verfolgt wird. Gleichzeitig ist das Vergessen, dass ein zufriedener und motivierter Mitarbeiter zwei verschiedene Dinge sind.

Wenn ein Mitarbeiter beispielsweise den Plan nicht einhält und mit einer Geldstrafe bedroht ist, ist er sehr motiviert, Kunden zu gewinnen und die Durchschnittsrechnung zu erhöhen. Er ist jedoch gestresst und denkt möglicherweise bereits über eine Änderung seines Arbeitsplatzes nach. Hier können wir nicht sagen, dass er zufrieden und bereit ist, seinen Erfolg mit dem Erfolg des Unternehmens gleichzusetzen. Und die richtige, auch nicht monetäre Motivation soll den Mitarbeitern helfen, mit dem Ergebnis ihrer Arbeit und ihrer Bezahlung zufrieden zu sein, was sich unmittelbar auf den Erfolg des gesamten Unternehmens auswirkt.

Niedrige Umsätze sind also vor allem eine Frage der Motivation. Um dies zu erhöhen, können Sie nicht nur finanzielle Hebel einsetzen, da Motivation eine Reihe von Maßnahmen ist, die Menschen dazu ermutigen, zu arbeiten und sie bei der Erzielung von Ergebnissen zu unterstützen. Nicht monetäre Motivation sieht in den Augen von Managern attraktiver aus, weil Verbessert die Rentabilität und Produktionseffizienz, ohne die Personalkosten zu erhöhen. Es zeigt dem Mitarbeiter seine berufliche Anerkennung im Unternehmen, während das Gehalt und die Prämien nur die Arbeit kompensieren und die besonderen Anstrengungen zur Erreichung der vom Management gesetzten Ziele zur Kenntnis nehmen.

Nicht monetäre (immaterielle) Motivation manifestiert sich in irgendeiner Form, deren Wert nicht vollständig in monetären Äquivalenten ausgedrückt werden kann - von unternehmensinternen Wettbewerben, bei denen es sich um einen kleinen oder sogar einen Comic-Preis handelt, bis hin zur Zuweisung zusätzlicher Urlaubstage oder Schulungen auf Kosten des Unternehmens. Anreize, die als Leuchtfeuer der nicht monetären Motivation dienen, sollten genau die Aufgaben lösen, die im Moment wichtig sind, und alle Kategorien von Mitarbeitern abdecken. Und während 20 Prozent der Mitarbeiter nach dem Pareto-Prinzip 80 Prozent des Gewinns erzielen, sollte der Fokus nicht nur auf Marketing- und Fertigungsabteilungen liegen. Jeder Mitarbeiter sollte sich unabhängig von der Größe des Unternehmens wie ein Teammitglied fühlen.

Motivatoren: der Rand eines vernünftigen

Es muss daran erinnert werden, dass nicht monetäre Motivation die materielle Motivation gut ergänzt, sie aber nicht vollständig ersetzen kann. Wenn das Unternehmen den Mitarbeitern kein akzeptables Einkommen und keine akzeptablen Arbeitsbedingungen bietet, ist es schwierig, diese Faktoren mit einem aktiven nicht monetären Anreizprogramm zu unterbrechen, da das Familienbudget, die Bildung der Kinder und die Kredite wichtiger sind als komfortable Schichten und freundliche Chefs. Darüber hinaus können Sie überhaupt nicht auf Kosten verzichten - die Organisation von Firmenveranstaltungen und die Arbeitszeit der Mitarbeiter werden monetär berechnet, was den „Wert“ nicht monetärer Motivatoren ausdrückt.

In einem kleinen Unternehmen, in dem sich alle Mitarbeiter kennen und der Manager Schulter an Schulter mit ihnen zusammenarbeitet, ist das nicht monetäre Anreizprogramm einfacher umzusetzen. In einem großen Unternehmen wird die Aufgabe schwieriger, weil nicht monetäre Motivatoren einen individuellen Ansatz erfordern. Die Entwicklung des Programms erfordert daher höchstwahrscheinlich Fokusgruppen, Fragebögen und Diskussionen zwischen den Abteilungsleitern.

Feedback ist entscheidend. Die berechtigte Wahl der Motivatoren ist manchmal eine sehr nicht triviale Aufgabe. Jeder Mitarbeiter, vom Senior Manager bis zum Reinigungskraft, hat seine eigenen Wünsche und Bedürfnisse. Daher erleichtert die Auswahl der richtigen Motivatoren die Transparenz der Geschäftstätigkeit im Unternehmen, wenn der Manager die tatsächlichen Bedürfnisse der Mitarbeiter seiner Abteilung leicht erkennen kann.

Das nicht monetäre Motivationsprogramm sollte die Besonderheiten des Unternehmens berücksichtigen: Sie arbeiten mit Begeisterung in einem kleinen Team, da die Ergebnisse jeweils einen wesentlichen Beitrag zur Existenz des Unternehmens leisten, jeder weiß um seine Rolle. Je größer das Unternehmen ist, desto komplexer ist das Schema der Produktionsbeziehungen, und nach und nach entsteht der Bedarf an Motivatoren. Gleichzeitig kann man die Wirkung der Neuheit nicht ablehnen, weil Motivatoren aufhören werden, solche zu sein, sobald sie zur Routine werden. Gewöhnliche, sich wiederholende Ereignisse und Anreize wirken sich nicht mehr auf die Zufriedenheit und Motivation der Mitarbeiter aus. Und wenn es üblich ist, vierteljährlich den besten Mitarbeiter auszuzeichnen, sollte die Auszeichnung selbst anders ausfallen.

Ein nicht monetärer Motivationsfaktor kann auch die Haltung des Managementteams gegenüber normalen Mitarbeitern, die Transparenz von Prozessen und Informationen über Geschäftsentscheidungen und die Aussichten für die Entwicklung des Unternehmens sein. All dies trägt zum Vertrauen und zur Bereitschaft des Mitarbeiters bei, seine Zukunft langfristig mit dem Unternehmen zu verbinden. So informiert laut Statistik kaum ein Drittel der russischen Unternehmen ihre Mitarbeiter effektiv über die wichtigsten Entscheidungen. Mehr als 60 Prozent sind davon überzeugt, dass das Management in Unternehmen graue Systeme einsetzt. Nur jeder zwanzigste Befragte stimmte zu, dass er dem Management vertraut. Diese Situation fördert nicht das Vertrauen und die Motivation.

Über die materielle Welt der immateriellen Motivation

Wann ist es Zeit, über die Mechanismen der nicht monetären Motivation nachzudenken? In der Tat, noch bevor ein Mitarbeiter eingestellt wird. Schließlich achtet der Antragsteller bei der Auswahl aus einer Liste von Unternehmen auf dem Markt nicht nur auf das Gehalt (das oft als "ausgehandelt" bezeichnet wird und bereits im Interview erörtert wird), sondern auch auf das Sozialpaket. Sozialleistungen, Reisepässe, Mahlzeiten in unserer eigenen Kantine, eine gute Krankenversicherung und ein Abonnement für ein Fitnesscenter - all dies ist bereits die erste Phase der nicht monetären Motivation, die einen Bewerber dazu veranlasst, sich um eine Stelle zu bewerben. Wenn eine bereits motivierte Person in das Unternehmen kam, sind weniger Anstrengungen erforderlich, um ihre Arbeitsleistungen aufrechtzuerhalten und weiterzuentwickeln.

Die nicht monetäre Motivation ist sehr unterschiedlich. Oft hängt es direkt mit materiellen Aspekten zusammen. Dies beinhaltet auch Garantien für Sozialleistungen aus Krankengeldzahlungen auf Dienstalterprämien, Anreize für Jubiläen, Geburtstage und bei der Geburt von Kindern, Statusprivilegien (Firmenwagen, Telefonzahlung, eigener Assistent oder Sekretär). Das Unternehmen hat viele Möglichkeiten, nicht monetäre Motivatoren zu diversifizieren - zum Beispiel die Vereinbarung mit der Klinik über Impfungen während der Zeit von Infektionskrankheiten, mit der Kantine für kostenlose Mahlzeiten, mit dem Transportunternehmen über offizielle Busverbindungen, die Mitarbeiter zu Arbeitsplätzen bringen, die sich nicht im Zentrum oder vollständig außerhalb befinden Städte.

Es ist nicht notwendig, Konten bei diesen Organisationen in bar zu begleichen - vielleicht reicht eine Art Tauschhandel für die Erbringung von Dienstleistungen. Es kann sich also um einen Austausch von Rabatten mit Partnern von Einzelhandelsketten, Praktika im Ausland in ausländischen Niederlassungen und die Teilnahme an Schulungsprogrammen handeln. Die spezifischen Mechanismen der immateriellen Motivation hängen weitgehend vom Profil des Unternehmens, seinen Partnerschaften, der städtischen Umgebung und sogar dem lokalen Klima ab, das die täglichen Aufgaben und Bedürfnisse der Mitarbeiter bestimmt.

Ein obligatorischer Punkt ist die Bewertung der Wirksamkeit der angewandten nicht monetären Motivatoren. Es besteht aus Indikatoren für das Interesse der Mitarbeiter an bestimmten Maßnahmen und Aktivitäten, den Ergebnissen des Fragebogens und vor allem den Einschätzungen des Personalleiters in Absprache mit den direkten Abteilungsleitern. Die Fluktuationsrate der Mitarbeiter hat ebenfalls einen erheblichen Einfluss.

Motivation - Zufriedenheit - Effizienz

Die nicht monetäre Motivation in russischen Unternehmen wird häufig durch Elemente der Unternehmenskultur ersetzt - Neujahrspartys, kollektive Paintballspiele und Ausflüge im Freien. Führungskräfte sind zuversichtlich, dass die Motivation der Mitarbeiter nicht im Maßstab liegt, während die Aktivitäten praktisch nicht zurückkehren. Der Grund liegt in der Tatsache, dass die Tätigkeit von Personalmanagern nicht die unmittelbaren Verantwortlichkeiten ersetzt, die der Manager erfüllen muss.

„Die nichtfinanzielle Motivation der Mitarbeiter ist eine der vielen Aufgaben, die die Grundlage für die Aktivitäten jeder guten Führungskraft bilden“, sagt Anya Pabst. "Denken Sie daran, dass die Transparenz des Managementsystems, die Fähigkeit, Befugnisse zu delegieren, Verantwortlichkeiten zu verteilen und die richtigen Leute zu behalten, miteinander verbundene Faktoren sind, bei denen das eine nicht ohne das andere sein kann."

Die Fähigkeit, dem Mitarbeiter zuzuhören, seine Meinung rechtzeitig zu erfragen, ihn früh zu einem kranken Kind gehen zu lassen, Vertrauen und Partizipation zu zeigen - all diese Fähigkeiten und Kommunikationsfähigkeiten besetzen auch eine Nische in einem weiten Bereich, der als nicht monetäre Motivation bezeichnet wird. Als besondere Art der Tätigkeit des Managers wirkt sie sich direkt auf den Erfolg des Unternehmens aus. Es liegt in seinen Händen, dass die meisten Hebel, die einen Mitarbeiter motivieren und demotivieren können, sein Potenzial durch die Erfüllung von Arbeitsaufgaben ausschöpfen, in seinen Händen liegen. Nicht nur das Arbeitsklima, sondern auch die Zukunft des Unternehmens hängt von der Fähigkeit des Managers ab, mit Menschen und seinen Führungsqualitäten umzugehen.

Im 2015-Jahr balancieren viele Führungskräfte auf der Klinge eines Messers: Während einer Krise ist es wichtig, das Team zu halten und gleichzeitig die Kosten zu senken oder zumindest nicht zu erhöhen. Einer der Assistenten der Geschäftsführung in diesem ...
3.44
5
1
2
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Verkauf über Marktplätze. Wachstumspunkte und Fallstricke

In den letzten Jahren sind Marktplätze aktiv gewachsen und haben dem Offline-Einzelhandel Marktanteile abgenommen. Und Schuhmarken sind bestrebt, ihre Produkte über diese Online-Plattformen zu verkaufen, in der Hoffnung, viel mehr zu verdienen und ihr Geschäft zu vergrößern. Marktplätze sind wirklich...
27.05.2024 2704

Omnichannel in den Regalen. Was ist das, für welche Unternehmen ist es geeignet und sollten sie diesem Trend folgen?

Die Technologien, die wir im Leben und in der Wirtschaft nutzen, entwickeln sich rasant: Allein in den letzten 10 Jahren sind viele neue Vertriebskanäle und die Kommunikation mit dem Publikum entstanden. Dieser Fortschritt beeinflusst das Verbraucherverhalten auf eine Weise, die nicht möglich ist...
18.03.2024 2030

Probleme beim Verkauf von Technologie

Es gibt nichts Schlimmeres, als einen Kunden mit „Hallo, kann ich etwas für Sie tun?“ zu begrüßen, während der Verkäufer da ist, um zu helfen. Andrey Chirkarev, Business Coach, kritisiert dieses etablierte Muster der Kommunikation mit dem Käufer ...
26.08.2013 208689

Braucht ein Onlineshop Omnichannel?

Experten zufolge sollte das Sortiment von Offline- und Online-Shops unterschiedlich sein, da ihre Zielgruppe unterschiedlich ist. Was ist der Unterschied zwischen den Zielgruppen eines regulären Einzelhandelsgeschäfts und seines Online-Klons? Ist Omnichannel notwendig...
10.10.2023 3898

Ich bezweifle und widerspreche: Wie findet man einen Zugang zu schwierigen Kunden?

Wie gut und gelassen wäre die Arbeit eines Verkäufers, wenn die Kunden ruhig und fröhlich wären, immer genau wüssten, was sie wollen, und kaufen, kaufen, kaufen! Schade, dass dies nur in Träumen möglich ist. Deshalb werden wir nicht träumen, aber wir werden ...
10.05.2023 7618
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang