Käufer 2030. Prognosen zur Entwicklung des Verbraucherschuhmarktes.
17.06.2015 8434

Käufer 2030. Prognosen zur Entwicklung des Verbraucherschuhmarktes.

Basierend auf den Ergebnissen des APICCAPS World Shoe Congress in Mexiko sowie der Analyse globaler Markttrends prognostiziert das worldfootwear.com-Team wichtige Änderungen in der Schuhindustrie und im Verbraucherverhalten.

Die Krise hat die Pläne von Herstellern und Einzelhändlern ernsthaft angepasst. Dennoch sollte jedes Unternehmen eine Entwicklungsstrategie haben - sowohl für die kommenden Jahre als auch für die Zukunft. Um den Akteuren auf dem Schuhmarkt zu helfen, veröffentlichten Experten einer der maßgeblichsten Internetpublikationen einen Bericht, in dem die wichtigsten Trends berücksichtigt wurden, die unsere Welt in den nächsten Jahren beeinflussen werden. In ihrer Arbeit reflektierten sie wirtschaftliche, demografische, soziale und kulturelle Trends und verlagerten die allgemeinen Richtungen der Weltmarktentwicklung auf das Schuhsegment. Die Autoren warnen, dass sie nicht versucht haben, die Entwicklung der Welt vorherzusagen, sondern nur versucht haben, die Haupttrends zu identifizieren und die Auswirkungen allgemeiner Trends auf die Schuhproduktion und den Einzelhandel zu bewerten.

Informationsfluss. Die wichtigsten Änderungen, die derzeit auf dem Markt stattfinden, sind der schnelle und einfache Zugriff auf Informationen. Die Verbraucher stehen in ständigem Kontakt mit den Herstellern. Sie sind sich aller Änderungen von Trends, Trends und Modetrends bewusst. So interagieren Verbraucher mit den Marken, deren Produkte sie kaufen. Dies gibt Unternehmen und Marken die Möglichkeit, emotionale Verbindungen zu potenziellen Kunden auf der ganzen Welt aufzubauen und zu stärken, die von sozialen Netzwerken und Online-Plattformen unterstützt werden.

Die Mittelklasse. In Entwicklungsländern setzt sich die Bildung der Mittelklasse fort, was erhebliche Auswirkungen auf die Nachfrage und letztendlich auf die Schuhproduktion haben wird. Unternehmen müssen genau bestimmen, wo ihr Wachstumspotenzial liegt und wie sie die Herzen von mehr Kunden gewinnen können. Es ist nicht nur notwendig, daran zu arbeiten, ihren Anteil am lokalen Markt zu halten, sondern auch darüber nachzudenken und Wege zu finden, um in andere Märkte einzutreten und die Grenzen des üblichen Kreises zu verlassen. Beispielsweise können die Märkte entfernter Länder zu Schlüsselbereichen für Marken und Unternehmen werden, die ihnen neue Entwicklungsperspektiven eröffnen: Neue Kunden, neue Präferenzen werden bereits in der Phase der Designentwicklung Einfluss haben.

Bevölkerungsalterung. Ein weiterer wichtiger Trend, der berücksichtigt werden muss: ein Anstieg des Durchschnittsalters der Bevölkerung, der sicherlich kein neues Phänomen ist und weiter zunehmen wird. Immer mehr Länder sind demografischen Veränderungen ausgesetzt - die Zahl der älteren Menschen auf dem Planeten wächst. Zuallererst sind die Industrieländer - die USA, Frankreich, Italien, Großbritannien - mit altersbedingten Veränderungen konfrontiert, aber die Entwicklungsländer haben keine Immunität gegen dieses Problem. Im Gegenteil, in Ländern der Dritten Welt wird der Trend jedes Jahr zunehmen. Zum Beispiel war China eines der ersten Länder, das die Richtigkeit der Worte von Experten unter Beweis stellte: Die durchschnittliche Lebenserwartung im Land wächst. Während die Geburtenrate weltweit sinkt, entwickeln sich Gesundheitswesen und Medizin, neue Diagnosemethoden und wirksame Behandlungen, neue Medikamente und Wellnessverfahren, die das Leben verlängern und die Qualität verbessern.

In den 1960er Jahren betrug die Lebenserwartung in China 43,5 Jahre, und nach 50 Jahren hat sich diese Zahl um 31,7 Jahre erhöht und erreicht nun 75,2 Jahre. In Ländern mit hohem Einkommen nimmt die Fruchtbarkeit ab und die Lebenserwartung steigt schneller als in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen. Dies ist ein weiterer Beweis für eine alternde Bevölkerung: Weltweit hat sich das Durchschnittsalter von 24 Jahren im Jahr 1950 auf 29 Jahre im Jahr 2010 geändert. Laut UN-Prognosen wird die Zahl bis 2050 auf 36 Jahre steigen.

Asiatischer Instinkt

Die Wirtschaftskraft bewegt sich in Richtung Asien, der Trend ist untrennbar mit dem Wirtschaftswachstum und der durch die Dynamik des Weltmarktes verursachten Umverteilung der Befugnisse verbunden. Ich muss zugeben, dass eine solche asiatische Überlegenheit in der Geschichte bereits beobachtet wurde, und diese Phase wird kein Debüt für Asien als führende Region in der Wirtschaft sein.

Wenn Sie also auf das Jahr 1700 zurückgehen und sich die Zahlen ansehen, werden Sie sehen, dass Indien zu diesem historischen Zeitpunkt 25% des weltweiten BIP verzeichnete, in China - 20%, Japan - weniger als 5%, den drei größten europäischen Ländern (Großbritannien, Deutschland und Frankreich). festes BIP bei 10%, und die Vereinigten Staaten hatten einen Restanteil. 1950 erreichten die Vereinigten Staaten ihr wirtschaftliches Maximum mit einem Anteil am Welt-BIP von etwas über 25%, während China sein absolutes Minimum zeigte (etwas unter 5%). Der Anteil des globalen BIP in Indien ging ebenfalls zurück.

Im Jahr 2000 zeigten China und Indien ein Wachstum, während der Einfluss des europäischen Blocks weiter abnahm. Der zu Beginn dieses Jahrhunderts aufkommende Trend wird sich in den folgenden Jahrzehnten fortsetzen. Schwellen- und Entwicklungsländer weisen das dynamischste BIP-Wachstum auf. Prognosen für die nächsten Jahre deuten auf eine Fortsetzung dieses Trends hin. Bis 2019 werden fortgeschrittene Volkswirtschaften 40% des globalen BIP ausmachen.

Es ist offensichtlich, dass auf dem Markt eine Umverteilung der Kräfte stattfindet. Früher war das Wachstum der Verbraucherausgaben hauptsächlich mit den USA, Japan und den europäischen Ländern verbunden, und die Produktionskapazitäten des Marktes konzentrierten sich auf Asien. Vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Rezession der USA und der EU beginnen die Länder der Dritten Welt jedoch einen Anstieg des Verbrauchs zu verzeichnen. Die Importe führender Länder gehen zurück, während China und andere asiatische Länder vom aktuellen exportbasierten Wirtschaftswachstumsmodell zur Entwicklung des Inlandsmarktes übergehen. Infolgedessen wird ein erheblicher Anteil des globalen Wachstums der Verbraucherausgaben in Schwellenländern liegen, was Konsequenzen für Unternehmen und Marken auf der ganzen Welt hat. Marken wie Ferragamo und Prada haben diese Trends bei der Entwicklung ihrer Marken bereits berücksichtigt und ihren Umsatz im asiatischen Raum in den letzten Jahren erheblich gesteigert.

Acht große Entwicklungsländer (Brasilien, Russland, Indien, China, Indonesien, Mexiko, Türkei und Vietnam) machen 49,4% der Weltbevölkerung aus. Bisher ist ihr BIP global nicht zu hoch, aber sie weisen das dynamischste demografische und wirtschaftliche Wachstum auf, das es ermöglicht, das zukünftige Wachstum des Pro-Kopf-BIP vorherzusagen.

Trotz wirtschaftlicher Instabilität prognostizieren die führenden Länder zwischen 50 und 2010 einen Rückgang der Zahl der in extremer Armut lebenden Menschen um 2030%. Zunächst sprechen wir über die ostasiatischen Länder, insbesondere China, in denen nach Angaben von 60,2 mehr als die Hälfte der Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze lebt (1990%). Laut UN-Statistik ist diese Zahl in den letzten neun Jahren stark auf 35,6% gesunken. Andere Entwicklungsländer werden in naher Zukunft eine ähnlich positive Dynamik zeigen. Wirtschaftswachstum und Einkommenssteigerung werden zur Bildung der Mittelschicht führen.

Laut einer von Ernst & Young vorgelegten Studie konnten 2009 1,8 Milliarden Menschen als Mittelklasse eingestuft werden. Bis 2030 wird sich diese Zahl voraussichtlich auf 4,8 Milliarden oder etwa 3 Milliarden neue Verbraucher fast verdreifachen. Mit der Größe der Mittelschicht wächst auch die Kaufkraft, was zu zusätzlichem Verbrauch und höheren Einsparungen führt. Das Wachstum der Mittelschicht wird zu Lasten einer Verringerung der Zahl der Armen gehen. Analysten zufolge wird bis 2030 der größte Teil der Weltbevölkerung der Mittelschicht angehören. 

Basierend auf den Ergebnissen des APICCAPS World Shoe Congress in Mexiko sowie der Analyse globaler Markttrends prognostiziert das worldfootwear.com-Team wichtige Änderungen, ...
5
1
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Verkauf über Marktplätze. Wachstumspunkte und Fallstricke

In den letzten Jahren sind Marktplätze aktiv gewachsen und haben dem Offline-Einzelhandel Marktanteile abgenommen. Und Schuhmarken sind bestrebt, ihre Produkte über diese Online-Plattformen zu verkaufen, in der Hoffnung, viel mehr zu verdienen und ihr Geschäft zu vergrößern. Marktplätze sind wirklich...
27.05.2024 2608

Omnichannel in den Regalen. Was ist das, für welche Unternehmen ist es geeignet und sollten sie diesem Trend folgen?

Die Technologien, die wir im Leben und in der Wirtschaft nutzen, entwickeln sich rasant: Allein in den letzten 10 Jahren sind viele neue Vertriebskanäle und die Kommunikation mit dem Publikum entstanden. Dieser Fortschritt beeinflusst das Verbraucherverhalten auf eine Weise, die nicht möglich ist...
18.03.2024 1988

Probleme beim Verkauf von Technologie

Es gibt nichts Schlimmeres, als einen Kunden mit „Hallo, kann ich etwas für Sie tun?“ zu begrüßen, während der Verkäufer da ist, um zu helfen. Andrey Chirkarev, Business Coach, kritisiert dieses etablierte Muster der Kommunikation mit dem Käufer ...
26.08.2013 208618

Braucht ein Onlineshop Omnichannel?

Experten zufolge sollte das Sortiment von Offline- und Online-Shops unterschiedlich sein, da ihre Zielgruppe unterschiedlich ist. Was ist der Unterschied zwischen den Zielgruppen eines regulären Einzelhandelsgeschäfts und seines Online-Klons? Ist Omnichannel notwendig...
10.10.2023 3882

Ich bezweifle und widerspreche: Wie findet man einen Zugang zu schwierigen Kunden?

Wie gut und gelassen wäre die Arbeit eines Verkäufers, wenn die Kunden ruhig und fröhlich wären, immer genau wüssten, was sie wollen, und kaufen, kaufen, kaufen! Schade, dass dies nur in Träumen möglich ist. Deshalb werden wir nicht träumen, aber wir werden ...
10.05.2023 7598
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang