Bestseller: Olga Leichenko, "Schuhe des XNUMX. Jahrhunderts"
28.03.2011 21052

Bestseller: Olga Leichenko, "Schuhe des XNUMX. Jahrhunderts"

Olga Leichenko arbeitet seit ungefähr drei Jahren für Doctor und Alex (Schuhe des XNUMX. Jahrhunderts). Heute ist Dr. Martens kommt Konstantin Khabensky. Für Olga ist er jedoch ein gewöhnlicher Kunde, dem sie wie alle anderen hilft, eine Wahl zu treffen.

Jeden Morgen lässt sich Olga von einer Tasse heißen Kaffees mit Milchschokolade inspirieren. Dann geht sie in den Handelsraum, geht um die Fenster herum, schließt ordentlich die massiven Reißverschlüsse an brutalen Schuhen und ordnet die Schuhe symmetrisch in den Regalen an. Während sie auf die ersten Kunden wartet, kommt sie zu ihrem Schreibtisch, an dessen Wand Flyer von Rockkonzerten und verschiedene Zeichnungen ihrer Kollegen hängen, und überprüft die Verfügbarkeit der benötigten Waren über die elektronische Datenbank des Netzwerks. Trotz der Tatsache, dass Olga jung und sehr weiblich ist, sieht sie gut aus unter Metallgestellen mit Stiefeln auf einer extremen Plattform mit sperrigen Stacheln, Reißverschlüssen und Schnallen. Obwohl sie natürlich nicht riskiert, solche extremen Schuhe zu tragen, zieht sie ihre bekannteren Modelle aus dem Sortiment des Geschäfts vor.

- Olga, denkst du, du musst vom Verkäufer lernen?

- Ja, ich denke das ist notwendig. Schließlich ist die Fähigkeit zur Kommunikation notwendig, um zu lernen. Darüber hinaus müssen Sie die Grundlagen der Psychologie kennen, dies wird dazu beitragen, den Käufer schnell zu positionieren, Vertrauen in ihn einzugehen. Schön verkaufen ist eine Art Kunst, aber sie entsteht an der Schnittstelle von Talent und Können. Daher spielt die Sonderpädagogik in dieser Angelegenheit eine wichtige Rolle. Obwohl ich persönlich, als ich direkt nach der Schule eine Handelsschule besuchte, nicht über eine Karriere im Handel nachdachte. Alles ist spontan ausgegangen. Und als sie anfing zu arbeiten, bekam sie schnell einen Vorgeschmack. Ich hatte Glück in dem Sinne, dass ich sofort feststellte, welcher Kunde für mich interessant war. Es wurde mir klar, als ich noch im Laden für Audio- und Videoprodukte arbeitete, wo junge Leute häufiger waren als im Laden für Oberbekleidung. Es reizt mich besonders, mit jungen Menschen zu kommunizieren und ihnen bei der Auswahl des einen oder anderen Produkts zu helfen. Daher kam ich am Ende zu "Schuhe des 21. Jahrhunderts". Ich muss sagen, dass Käufer am häufigsten herausragende Menschen sind. Dies sind sowohl Repräsentanten von Subkulturen als auch sehr berühmte Personen, zum Beispiel kommt Sergey Zverev regelmäßig für extreme New Rock-Stiefel zu uns, Sergey Lazarev hat Konzertschuhe von uns gekauft. Mit ihnen zu arbeiten ist ein Vergnügen. Natürlich gibt es aber auch bekanntere Modelle, die von 15 bis 60 Jahren gekauft werden. Obwohl es passiert und umgekehrt. Ein großes, elegantes Stiletto-Mädchen oder ein ausgezeichneter Junge in Hosen und einem Pullover kommt in den Laden, und am Ende stellt sich heraus, dass beide für den sperrigen New Rock gekommen sind. Sie sagen, dass Sie in etwas zu Konzerten gehen müssen.

- Oft bauen Verkaufsberater ihre eigene Abstufung von Käufern auf, dh unterteilen sie in Typen. Machst du so etwas?

- Ich habe keine solche Klassifizierung. Ich wähle nicht und wähle nicht Käufer aus, aber ich arbeite mit jedem. Ich versuche mit allen zu reden, die kaufen wollen. Wenn Sie mit einer Person sprechen, ist die Chance besser, dass sie etwas kauft. Daher muss ausnahmslos für alle eine gemeinsame Sprache gefunden werden. In der Regel fängt man an, über Schuhe, bestimmte Modelle oder Marken zu sprechen, und eine Person wird interessiert, fängt an, die Waren anders zu betrachten. Dennoch kommen immer häufiger Käufer zu uns, die bereits wissen, was sie wollen. Sie sind gut im Sortiment orientiert und zielgerichtet für ein bestimmtes Modell.

- Es wird angenommen, dass es zwei Arten von Verkäufern gibt: diejenigen, die wissen, wie man ein bestimmtes Produkt verkauft, die es beispielsweise sehr mögen, und diejenigen, die alles verkaufen können, unabhängig von ihrer eigenen Einstellung zum Produkt. Auf welchen Typ können Sie sich beziehen?

- Natürlich können die meisten Verkäufer grundsätzlich verkaufen. Darauf zielt Bildung ab. Selbst im Rahmen eines Geschäfts verkaufen wir nicht nur Schuhe, sondern auch Kosmetika sowie Accessoires: Taschen, Armbänder, Hosenträger. Trotzdem verkaufe ich am liebsten Schuhe. Ich weiß so viel über sie und bin immer bereit, mein Wissen zu teilen. In der Regel ist der Käufer an all dem interessiert, und es stellt sich heraus, dass je mehr Informationen Sie ihm über dieses oder jenes Paar geben, desto größer die Wahrscheinlichkeit ist, dass er mit dem Kauf abreist.

- Auf welche Schwierigkeiten stießen Sie in den ersten Arbeitsschritten?

- Ich kann nicht sagen, dass mir etwas schwer gefallen ist. Trotzdem war ich vorher im Verkauf tätig. Ich hatte ein großes Bedürfnis zu arbeiten, deshalb habe ich mich schnell mit allen Feinheiten befasst und das Sortiment studiert. Natürlich gab es einige Aufregung beim Verkauf des ersten Paares. Soweit ich mich erinnere, waren dies die Herbststiefel von Dr. Martens. Ich habe generell Glück mit Dr. Martens. Sie werden oft gefragt. Zunächst halfen Kollegen bei der Beantwortung von Kundenfragen, in unserem Team ist es üblich, sich gegenseitig und vor allem Anfänger zu unterstützen. Über die Verarbeitungsmöglichkeiten für Leder, Sohlen, Firmware, die in Modellen der Serie zu finden sind, konnte ich mich daher schon bald informieren. Im Allgemeinen wird das Sortiment am besten untersucht, wenn Schuhe auf Vitrinen gelegt werden und wenn Sie es täglich korrigieren, binden Sie die Schnürsenkel zusammen. Darüber hinaus in unserem Laden ein sehr komfortables Layout. Wir ordnen Modelle nicht nach Themen, sondern nach Marken. Dementsprechend werden die Merkmale von jedem visueller und leichter zu merken. Aber heute bin ich natürlich daran gewöhnt und als ich zum ersten Mal die New Rock Nietenstiefel und die brutalen Grinder sah, war ich gelinde gesagt schockiert.

"Magst du die Schuhe, die du verkaufst?"

- Ja, und ich kaufe es nur selbst. Außerdem habe ich ihr meine Freundin beigebracht. Ich habe mich vom ersten Arbeitstag an in diese Schuhe verliebt. Andernfalls können keine guten Umsätze erzielt werden. Wir müssen lieben, was Sie den Menschen bieten. Natürlich wähle ich für mich bequemere Freizeitmodelle, zum Beispiel ist die Avantgarde-Mode Sabaton nicht mein Stil. Obwohl ich einige Dr. Martens-Stiefel von meiner braunen Lieblingsfarbe habe. Sie sind unglaublich bequem und ihre Beine werden überhaupt nicht müde.

- Jugendliche mit Eltern kommen oft in Ihr Geschäft. Die ersteren wollen sich ein extremeres Modell aussuchen, die letzteren reagieren darauf mit Vorsicht und stimmen der Wahl eines Kindes nicht immer zu. Wie verhalten Sie sich in solchen Fällen? Auf welcher Seite stehst du?

- In der Regel versuche ich Eltern über die Vorzüge solcher Schuhe zu informieren, die es in Hülle und Fülle gibt. Zum Beispiel achten Jugendliche oft auf Schleifer. Mittlerweile haben sie zum Beispiel eine hervorragende Metallbogenstütze, die das Bein fixiert und die Entwicklung von Plattfüßen verhindert. Ein weiteres Plus ist eine hohe und strapazierfähige Sohle, mit der Sie sie zu jeder Jahreszeit in jedem Gelände tragen können. Dies sollte mit den Eltern besprochen werden, die zuerst Angst vor ihr haben. Infolgedessen stimmen sie überein, und wenn sie verstehen, dass es ihnen nicht gelingen wird, das Kind zu überzeugen, kaufen sie. Aber die Praxis zeigt: Wenn der Elternteil bereits mit dem Kind in den Laden gekommen ist, dann ist sein „Nein“ nicht so kategorisch und unbewusst, dass er bereit ist zu kaufen. Trotzdem fällt es mir leichter, mit männlichen Käufern zusammenzuarbeiten, die nicht so wählerisch sind und normalerweise schnelle Entscheidungen treffen.

- Wie siehst du deine zukünftige Arbeit? Was möchten Sie erreichen? - Bisher möchte ich nichts in meinem Leben ändern. Zu diesem Zeitpunkt steht mir alles in ihr. Ich liebe meinen Job und möchte mich weiter mit Schuhen beschäftigen.

Olga Leichenko arbeitet seit ungefähr drei Jahren für Doctor und Alex (Schuhe des XNUMX. Jahrhunderts). Heute ist Dr. Martens kommt Konstantin Khabensky. Für Olga ist er jedoch ...
5
1
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Verkauf über Marktplätze. Wachstumspunkte und Fallstricke

In den letzten Jahren sind Marktplätze aktiv gewachsen und haben dem Offline-Einzelhandel Marktanteile abgenommen. Und Schuhmarken sind bestrebt, ihre Produkte über diese Online-Plattformen zu verkaufen, in der Hoffnung, viel mehr zu verdienen und ihr Geschäft zu vergrößern. Marktplätze sind wirklich...
27.05.2024 2453

Omnichannel in den Regalen. Was ist das, für welche Unternehmen ist es geeignet und sollten sie diesem Trend folgen?

Die Technologien, die wir im Leben und in der Wirtschaft nutzen, entwickeln sich rasant: Allein in den letzten 10 Jahren sind viele neue Vertriebskanäle und die Kommunikation mit dem Publikum entstanden. Dieser Fortschritt beeinflusst das Verbraucherverhalten auf eine Weise, die nicht möglich ist...
18.03.2024 1917

Probleme beim Verkauf von Technologie

Es gibt nichts Schlimmeres, als einen Kunden mit „Hallo, kann ich etwas für Sie tun?“ zu begrüßen, während der Verkäufer da ist, um zu helfen. Andrey Chirkarev, Business Coach, kritisiert dieses etablierte Muster der Kommunikation mit dem Käufer ...
26.08.2013 208496

Braucht ein Onlineshop Omnichannel?

Experten zufolge sollte das Sortiment von Offline- und Online-Shops unterschiedlich sein, da ihre Zielgruppe unterschiedlich ist. Was ist der Unterschied zwischen den Zielgruppen eines regulären Einzelhandelsgeschäfts und seines Online-Klons? Ist Omnichannel notwendig...
10.10.2023 3866

Ich bezweifle und widerspreche: Wie findet man einen Zugang zu schwierigen Kunden?

Wie gut und gelassen wäre die Arbeit eines Verkäufers, wenn die Kunden ruhig und fröhlich wären, immer genau wüssten, was sie wollen, und kaufen, kaufen, kaufen! Schade, dass dies nur in Träumen möglich ist. Deshalb werden wir nicht träumen, aber wir werden ...
10.05.2023 7558
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang