Rieker
Willkommen, Micam
30.06.2011 8452

Willkommen, Micam

In Zeiten finanzieller Not sollten Qualität und Kreativität betont werden - das war das Leitmotiv der internationalen Schuhmesse MICAMvom 4. bis 7. März in Mailand statt. Das Management nannte die Synergie mit mehreren anderen Projekten das Verdienst der Frühjahrsausstellung: im März MICAM wurde gleichzeitig mit der Ausstellung von Lederwaren statt Mipel und die Ausstellung von Pelzen MIFUR. Sie könnten ein Ticket für alle drei Ausstellungen bekommen, und dies erhöhte den Besucherverkehr. Ein weiterer wichtiger Faktor war das MICAM Diese Saison fand vor der Schuhmesse in Düsseldorf statt. Traditionell fasste die Ausstellung die Ergebnisse des Vorjahres zusammen und gab eine Prognose für die Zukunft ab.

 

SR66_Mir-obuv-rynok_MICAM_2.jpgIn welchem ​​wirtschaftlichen Kontext fand die Ausstellung statt? MICAM

Von Oktober bis November 2008 verringerte sich der Absatz von Exportschuhen mengenmäßig um 18,1% und wertmäßig um 12,9%. Der größte Auftragsrückgang war in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den USA zu verzeichnen. Ein positiver Trend ist der Anstieg der Bestellungen in Spanien, der Schweiz, Griechenland und Osteuropa, obwohl sich in dieser Saison auch Russland, das in den letzten Jahren eine einzigartige Dynamik gezeigt hat, verlangsamt hat.

Im gesamten Jahr wurden in den ersten 11 Monaten 329,6 Millionen Paare für insgesamt 3,1 Milliarden Euro nach Italien importiert. 210 Millionen Paare im Wert von 3,4 Milliarden Euro wurden exportiert. Somit blieb die Handelsbilanz für Italien positiv.

 "Die Schuhindustrie geriet nach einer langen Zeit ungünstiger wirtschaftlicher Bedingungen und Umstrukturierungen, die die Schuhfabriken in den Jahren 2001-2005 mit großen Verlusten erlebten, in eine makroökonomische Krise", sagte der Präsident. ANCI Vito Artioli während der Ausstellungseröffnung MICAM... - Was am offensivsten ist, die Krise begann genau zu dem Zeitpunkt, als die ersten Anzeichen einer Erholung in der Branche auftraten. Und für uns ist dies eine ernsthafte Bedrohung, da wir durchschnittlich etwa 80% unserer Produkte exportieren. " Trotz der bedrohlichen Worte des Vereinspräsidenten ging die Zahl der Aussteller auf der Ausstellung nicht zurück, und die Sammlungen blieben ebenso interessant. Und noch teurer. Und obwohl die Produzenten selbst einstimmig argumentierten, dass sie angesichts der Krise die Kaufpreise nicht erhöhten, warfen sie immer noch etwa 10 bis 20 Euro pro Paar. Russische Käufer kauften widerwillig Schuhe, teils aus rationalen Gründen (siehe Zitat von Vito Artioli), teils aus emotionalen Gründen (siehe Zitat von Aldo Premoli).

 

Was war: 2008 Daten

Statistiken bestätigen, dass auf das Wachstum in den ersten Monaten des Jahres 2008 eine Verlangsamung folgte und im letzten Quartal ein starkes Bremsen. Infolgedessen haben sich die Trends zu Jahresbeginn und zum Jahresende direkt umgekehrt entwickelt, weshalb die ersten Ergebnisse für 2008 nicht positiv sind. Es ist logisch, dass die bisherigen Daten von Januar bis Februar 2009 den negativen Trend bestätigen.

Die absoluten Zahlen lauten wie folgt: 2008 verringerte sich die Produktion in Italien um 6,8% oder wertmäßig um 225 Millionen Paare, der Produktionsrückgang war geringer - um 2,1%. Der größte Rückgang war im Segment Lederschuhe zu verzeichnen: Das Produktionsvolumen von Sommerschuhen verringerte sich um 21,4%, Stiefel - um 10,3%, Damen Freizeitschuhe - um 11,7%, Herren - um 10,3%. Diese Reduzierung der Produktion ist übrigens nahezu proportional zu einem Nachfragerückgang. Im Jahr 2008 waren Turnschuhe und Turnschuhe am gefragtesten, die Nachfrage nach klassischen Freizeitschuhen für Frauen ging um 5,1% und für Männer um 9,3% zurück.

Nichtsdestotrotz blieben die Segmente der italienischen Schuhindustrie im vergangenen Jahr mit einem Exportwachstum: Sicherheitsschuhe (+ 4%), Wanderschuhe für Kinder (+ 4,1%).

 

Was wird: vorläufige Prognose für 2009

Die Situation im In- und Ausland Italiens wird in etwa gleich sein - das geht aus einer Befragung von Unternehmern hervor ANCI. 49% der Befragten erwarten einen Rückgang der Bestellungen auf dem Inlandsmarkt, 53% der Unternehmen glauben, dass sich die Situation auf dem Auslandsmarkt verschlechtern wird. 39% der Unternehmen erwarten eine stabile Situation. Optimisten im Land von 12% glauben, dass die Zahl der Bestellungen innerhalb Italiens zunehmen wird.

Das Exportvolumen per Geld wird gleich bleiben (6,9 Milliarden Euro), aber die Anzahl der Paare wird deutlich sinken - die Italiener rechnen mit einem Absatz von 221 Millionen Paaren im Ausland, was 9,7% weniger ist als im Vorjahr. In Bezug auf die gesammelten Bestellungen für das erste Halbjahr 2009 geben die Unternehmen an, dass sie seit mindestens drei Monaten mit Arbeit versorgt werden. Sie verpflichten sich nicht, weitere Vorhersagen zu treffen. Alles wiederholt sich wie ein Zauber: "Wir werden den Sommer überleben, es wird dort zu sehen sein."

 

Beschäftigung im Schuhsektor

Die schmerzhaften Spritzen der Krise werden durch Daten zur Schließung von Unternehmen und Personalabbau bestätigt. Im Jahr 2008 verringerte sich die Anzahl der Arbeitsschuhfabriken in Italien (6263) um 2,9% und die Anzahl der Beschäftigten um 2750 Personen (-3,1%) im Jahresverlauf und beläuft sich nun auf 85,9 Tausend Personen. Nur 2% der Arbeitgeber planen, ihr Personal im Jahr 2009 zu erweitern, und etwa 40% planen, Personal abzubauen.

Nach Angaben des National Social Security Institute INPSDie Anziehungskraft auf die Mittel der nationalen Fonds für gegenseitige Hilfe stieg um durchschnittlich 36% pro Jahr. Lassen Sie uns erklären, dass in Italien alle Unternehmen der Leder- und Schuhbranche Geld an Kassen für gegenseitige Unterstützung überweisen. Der Zweck dieser Kassen ist es, das Humankapital von Unternehmen zu erhalten und die Zahlung von Gehältern bei sinkender Produktion sicherzustellen.

 

Welche Gepäckfirmen sind in die Krise geraten

In den Jahren 2002-2005 haben italienische Unternehmen ihre Produktion schrittweise auf Produkte des mittleren und hohen Segments verlagert, was zu einer Umstrukturierung des gesamten Schuhkomplexes in Italien führte: einem Rückgang des Produktionsvolumens, einem Anstieg der Forschungsinvestitionen und einer organisatorischen Umstrukturierung.

Die geschaffene Stiftung ist zu einer Garantie geworden, dass die durchschnittlichen Kosten pro Paar trotz des Rückgangs des Produktionsvolumens bereits jetzt steigen. Im Jahr 2008 lag der Durchschnittspreis für ein Paar bei 31 Euro (10% mehr als 2007).

 

Was das Herz beruhigen wird: Arbeitsmöglichkeiten unter den neuen Bedingungen

"Beispielumfragen zeigen, dass die meisten Unternehmer an das Potenzial ihres Geschäfts glauben", sagt der Präsident. ANCI"- Ein erheblicher Teil der strategischen Programme der Unternehmen zielt nicht auf Kostensenkung ab, sondern auf Neuinvestitionen." 60% der befragten Hersteller werden nach neuen Märkten suchen ANCIMit der Veröffentlichung neuer Produkte - 55%, 50% wollen nach neuen Vertriebsstrategien suchen, weitere 40% der Befragten planen, das Timing der Produktionsprozesse zu ändern und neue Modelle zu erstellen.

Artioli zufolge ist das Exportpotenzial des Landes durch die Unfähigkeit begrenzt, die Risiken von Exportkrediten zu versichern. Daher schlug er die Einführung von Leistungen für Schuhfabriken zur Absicherung ausländischer Kredite vor, auch für relativ kleine. „In unserer Marktforschung haben 51,7% der Befragten die Schwierigkeit des Zugangs zu Krediten festgestellt. Dies könnte unser Exportpotential schwächen. Bereits jetzt kommt es häufig vor, dass Kredite, die im Rahmen ausländischer Lieferungen aufgenommen werden, unter dem Mindestversicherungsbetrag liegen sace- erklärt der Präsident ANCI. - Ebenso wichtig ist es, die Schwelle für den Zugang zu Finanzmitteln zu senken. Am einfachstenungeplante Wartung und Weiterentwicklung des Kollektivgarantie-Konsortiums sicherstellen Consortia Fidi".

 

Mehr ist besser: Die besten Käufer belohnen

Während des Galadinners zur Eröffnung der Ausstellung wurden traditionell die besten Käufer ausgezeichnet. Die Treue zu italienischen Schuhen und das Auftragsvolumen wurden prämiert. In dieser Saison waren die besten italienischen Käufer Fedele und Flfonso Ammirati, Markeninhaber Treuerstellt 1977 in Ottaviano.

Arnold van Bebber, Inhaber des deutschen Netzwerks, wurde als bester Käufer unter den ausländischen Unternehmern ausgezeichnet Leiser. Übrigens eines der ältesten in Deutschland - das erste Geschäft Leiser Es wurde 1891 in Berlin eröffnet. Jetzt hat das Netzwerk 75 Filialen und 1000 Mitarbeiter.

 

 

Verkaufsförderung

In diesem Jahr gab es einige Änderungen im Programm zur Förderung italienischer Schuhe. Lassen Sie uns zunächst daran erinnern, wie die italienischen Hersteller ihr internationales Image von Modeschöpfern und Stilikonen jährlich pflegen.

Im Jahr 2009 wird die Werbekampagne fortgesetzt Golden Italien - an internationalen Flughäfen, Kinos, U-Bahnen und in den Medien.

Mit der Unterstützung von wird ein großes Programm von Ausstellungsunternehmen in Italien und im Ausland gepflegt EIS, Fair System und das Shoe Fashion Promotion Center (Centro Sendung Mode Schuhwerk) In der ersten Hälfte werden die Italiener an der Brüsseler Ausstellung teilnehmen Eurocarpa BeneluxMoskau “Schuhe. Welt der Haut, Paris T.E.CMünchen Mode gemacht in ItalienTokio Schuhe von ItalienAlma-Ata Fashion. Italien ”, Kiew unabhängige Ausstellung von italienischen Schuhen. In Russland werden italienische Unternehmen außerdem eine Reihe von Treffen mit Unternehmern in Jekaterinburg, Nowosibirsk und Rostow am Don abhalten.

Traditionell waren diese Treffen zusätzlich für Käufer gedacht. ANCI In diesem Jahr beschloss sie, eine Aktion für Endkunden zu organisieren, wobei sie gleichzeitig den Raum gemeistert hatte WEB 2.0. Die Essenz der Aktion bei der Organisation eines Amateur-Videowettbewerbs ANCI KREATIVITÄT BELOHNUNGEN zum Thema "Warum ich italienische Schuhe liebe." Der Wettbewerb fand auf einer eigens dafür eingerichteten Seite statt. www.Zooppa.com. Insgesamt wurden mehr als 200 Werke aus Italien, Frankreich, Deutschland, den USA, Russland und Großbritannien verschickt. Den ersten Platz belegte die Arbeit von Alessandro Meucci My Persönliches World www.zooppa.com/i-love-italian-shoes/videos/2971. Der gebürtige Italiener lebt heute in Tokio. Laut der Jury spiegelte Meucci in seinem Video alle Werte wider, die für die italienische Schuhindustrie von entscheidender Bedeutung sind: die Qualität der Materialien und der Arbeit, das Design, die Kreativität, die Fülle der manuellen Arbeit und die Fähigkeit zur Innovation. Die Aktion wird nächstes Jahr fortgesetzt. Nach Ansicht der Hersteller sollte die Website idealerweise ein Ort sein, an dem Käufer aus verschiedenen Ländern Meinungen zu italienischen Schuhen austauschen und Hersteller diese Meinungen berücksichtigen können. Übrigens wird das italienische Unternehmen, dessen Schuhe ein "Teilnehmer" am Video des Gewinners des Wettbewerbs sein werden, von den Eigentümern der Website einen Preis erhalten. In diesem Jahr war der Gewinner das Unternehmen Mario Bruni.

 

Ausstellungsstatistik

Die Kollektionen der Saison Herbst-Winter 2009/2010 wurden von 1611 Unternehmen vorgeführt, davon 572 aus dem Ausland (Spanien, Portugal, Großbritannien, Frankreich, Brasilien).

72 Tausend Quadratmeter m

38 Tausend Besucher

 

Die wichtigsten Wirtschaftsindikatoren der Schuhindustrie in Italien

(Quelle ANCI)

 

 

2008 Jahr,%

Erste Hälfte von 2009 Jahr

Produktionsvolumen

-6,8

Laufender Herbst

Die Dynamik der Preise auf dem italienischen Inlandsmarkt

+3

Verringern

Dynamik der Preise im Ausland

+2,5

Verringern

Nutzungsrate

86

81%

Haushaltskosten (nach Anzahl gekaufter Paare)

-2,7

 

Haushaltsausgaben (nach Wert)

-4,8

 

Export (nach der Anzahl der Paare)

-9,1 (Januar-November)

 

Export (zu Anschaffungskosten)

+0,8 (Januar-November)

 

Import (nach der Anzahl der Paare)

-10,5 (Januar-November)

 

Import (zu Anschaffungskosten)

+2,1 (Januar-November)

 

 

TOP 10 der wichtigsten Länder, die italienische Schuhe importieren

(Quelle ANCI, ISTAT)

 

 

2008 Jahr,%

Erste Hälfte von 2009 Jahr

Produktionsvolumen

-6,8

Laufender Herbst

Die Dynamik der Preise auf dem italienischen Inlandsmarkt

+3

Verringern

Dynamik der Preise im Ausland

+2,5

Verringern

Nutzungsrate

86

81%

Haushaltskosten (nach Anzahl gekaufter Paare)

-2,7

 

Haushaltsausgaben (nach Wert)

-4,8

 

Export (nach der Anzahl der Paare)

-9,1 (Januar-November)

 

Export (zu Anschaffungskosten)

+0,8 (Januar-November)

 

Import (nach der Anzahl der Paare)

-10,5 (Januar-November)

 

Import (zu Anschaffungskosten)

+2,1 (Januar-November)

 

 

Anzahl der von privaten Haushalten gekauften Schuhe, italienische Version

(Quelle SITA RICERCA)

 

 

2008 Jahr,%

Erste Hälfte von 2009 Jahr

Produktionsvolumen

-6,8

Laufender Herbst

Die Dynamik der Preise auf dem italienischen Inlandsmarkt

+3

Verringern

Dynamik der Preise im Ausland

+2,5

Verringern

Nutzungsrate

86

81%

Haushaltskosten (nach Anzahl gekaufter Paare)

-2,7

 

Haushaltsausgaben (nach Wert)

-4,8

 

Export (nach der Anzahl der Paare)

-9,1 (Januar-November)

 

Export (zu Anschaffungskosten)

+0,8 (Januar-November)

 

Import (nach der Anzahl der Paare)

-10,5 (Januar-November)

 

Import (zu Anschaffungskosten)

+2,1 (Januar-November)

 

 

Haushaltsausgaben für Schuhe, italienische Version

(Quelle SITA RICERCA)

 

 

2008 Jahr,%

Erste Hälfte von 2009 Jahr

Produktionsvolumen

-6,8

Laufender Herbst

Die Dynamik der Preise auf dem italienischen Inlandsmarkt

+3

Verringern

Dynamik der Preise im Ausland

+2,5

Verringern

Nutzungsrate

86

81%

Haushaltskosten (nach Anzahl gekaufter Paare)

-2,7

 

Haushaltsausgaben (nach Wert)

-4,8

 

Export (nach der Anzahl der Paare)

-9,1 (Januar-November)

 

Export (zu Anschaffungskosten)

+0,8 (Januar-November)

 

Import (nach der Anzahl der Paare)

-10,5 (Januar-November)

 

Import (zu Anschaffungskosten)

+2,1 (Januar-November)

 

 

In Zeiten finanzieller Schwierigkeiten sollte der Schwerpunkt auf Qualität und Kreativität liegen - dies war das Leitmotiv der internationalen Schuhmesse MICAM, die vom 4. bis 7. März in Mailand stattfand. Die Würde des Frühlings ...
5
1
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Die einzige Ausstellung der europäischen Schuhmarken Euro Shoes Premiere Collection in Russland findet vom 24. bis 27. August 2021 in Moskau statt

Große internationale Schuhmarken aus Italien, Deutschland, Spanien, der Türkei, Polen, ...
23.03.2021 8029

Die Premiere-Kollektion von Euro Shoes, die einzige Branchenausstellung für Schuhe aus Europa in Russland, findet vom 1. bis 4. März in Moskau statt

Anfang März 2021 öffnet die größte internationale Ausstellung für Schuhe, Taschen und Accessoires im Total-Look-Format wieder ihre Türen für Aussteller und Gäste in der Veranstaltungshalle MAIN STAGE der Hauptstadt. Trotz der schwierigen Zeiten, die heute ...
26.01.2021 5799

Die einzige Ausstellung europäischer Schuhmarken in Russland - EURO SHOES PREMIERE COLLECTION - wurde in Moskau an einem neuen Standort eröffnet - FASHION-ART Venue MAIN STAGE

Am vergangenen Dienstag, dem 25. August, wurde in Moskau die internationale Ausstellung für Schuhe, Taschen und Accessoires EURO SHOES PREMIERE COLLECTION eröffnet. Derzeit ist dies die einzige große Ausstellung von Schuhmarken aus Europa für Profis in Russland ...
26.08.2020 7652

EURO SHOES ist die einzige Ausstellung europäischer Marken in RUSSLAND!

Sehr geehrte Käufer und Besucher der Ausstellung!
17.08.2020 11895

EURO SHOES PREMIERE COLLECTION auf der neuen MAIN Stage

Registrieren Sie sich für die EURO SHOES PREMIERE COLLECTION auf der neuen MAIN Stage! Buchen Sie das Holiday Inn Taganskaya Hotel zu Sonderpreisen!
21.07.2020 16744
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang