Made in France: Qualität und Kreativität
25.11.2010 6900

Made in France: Qualität und Kreativität

Die Vorsicht der Besitzer französischer Läden, die für das 2009-Jahr einen sehr kleinen Auftrag erteilten, erwies sich als unnötig - die Käufer gingen nicht. Die Freude der Aussteller am Pavillon Made in France bei MosShoes war verständlich - die Einkäufer, die aufgrund der Krise ihre Zusammenarbeit eingestellt hatten, begannen zurückzukehren. Der Präsident des französischen Schuhverbands, Jean-Pierre Renaudin, sprach ausführlicher über den Stand der französischen Schuhindustrie SR.

SR77_Vektor_Renaudin_1.jpg- Hat es die französische Schuhindustrie Ihrer Meinung nach geschafft, die Folgen der Krise zu bewältigen?

- Die französische Schuhindustrie hat sich radikal verändert, aber die Ursache der Veränderungen sollte lange vor der Krise gesucht werden. Insbesondere erlebten wir einen Übergang vom Industriezeitalter, als Schuhe ausschließlich in Frankreich hergestellt wurden, zum Zeitalter der Segmentierung, als die Fabriken begannen, die Produktion teilweise ins Ausland zu verlagern.

Die Wirtschaftskrise selbst hatte keine direkten Auswirkungen auf die Schuhindustrie, mit der möglichen Ausnahme einer gravierenden Einschränkung des Zugangs zu Krediten, die aus finanzieller Sicht die Entwicklung einer Branche behindert.

- Für den russischen Einzelhandel waren die größten Probleme ein Rückgang der Verbrauchernachfrage, Schwierigkeiten bei der Beschaffung von Bankkrediten und die von den Lieferanten eingeführte prozentuale Vorauszahlung von 100. Welche Probleme beunruhigten die französischen Ladenbesitzer?

- In Frankreich gab es keinen großen Rückgang des Verbrauchs - nur einen leichten Rückgang des durchschnittlichen Kaufpreises. Dennoch hat der Einzelhandel bestimmte Maßnahmen ergriffen und ab dem Ende des 2008-Jahres begonnen, die Einkäufe zu reduzieren, was darauf hindeutet, dass der 2009 ziemlich schwierig sein wird. Diese Prognosen erfüllten sich jedoch nicht, so dass das 2010-Jahr das Jahr der Bestellungen war, in dem der Lagerbestand in den Läden wieder aufgefüllt werden sollte, der nahezu ausverkauft war. Die Ergebnisse des ersten Halbjahres dieses Jahres sind ermutigend - der Konsum wächst und die Handelsbilanzen sinken. Um noch einmal auf Kredite zurückzukommen, möchte ich festhalten, dass sie vom Bankensektor in das verarbeitende Gewerbe gewechselt sind: Die Hersteller begannen, die aufgeschobenen Zahlungen zu erhöhen. Der Staat hat jedoch alle französischen Unternehmen verpflichtet, die aufgeschobenen Zahlungen zu kürzen, was sich automatisch auf den Verbrauchersektor auswirkte.

- Was ist nun eine Stärke der französischen Hersteller?

- Der Vorteil von französischen Schuhen ist trotz eines spürbaren Beschäftigungsrückgangs in diesem Bereich recht bedeutend. Seit Jahrhunderten vermitteln die französischen Schuhhersteller ihre Produktionstraditionen, die sich nicht nur in der modernen Technologie widerspiegeln, sondern auch darin, wie sorgfältig die Hersteller mit dem Teil der ausgelagerten Produkte umgehen. Aus diesem Grund ist Qualität ein wesentlicher Vorteil der französischen Industrie. Es spielt keine Rolle, ob das Produkt vollständig oder teilweise im Land hergestellt wurde.

Das France-Label wird in vielen Ländern, insbesondere außerhalb Europas, sehr gut angenommen. Und schließlich zieht der Designansatz die Käufer an: Unsere Unternehmen konnten dank einer neuen Generation von Stylisten, die in Frankreich ausgebildet wurden, die Tradition der kreativen Modellentwicklung erneuern.

- Was sind die Ergebnisse des 2009-Jahres in Frankreich in Bezug auf Produktion, Export und Import von Schuhen?

- Zum Ende des 2009-Jahres haben wir ungefähr 120-Fabriken mit der Anzahl der Mitarbeiter über 20, in denen mehr als 27 Millionen Paar Schuhe hergestellt wurden. Der Gesamtumsatz der Fabriken erreichte 900 Millionen Euro. Die Exporte betragen 65 Millionen Paare oder 1,4 Milliarden Euro, verglichen mit dem 2008-Jahr, und sind um 4% gesunken. Die Importe gingen ebenfalls um 4% zurück und beliefen sich auf 3,9 Milliarden Euro.

- Wie hoch ist der Exportanteil nach Russland? Welche Länder sind umsatzstärkste Länder?

- Für französische Unternehmen ist Russland ein Markt mit großem Wachstumspotenzial, auch wenn das Angebotsvolumen aufgrund der Krise zurückgegangen ist. Bezüglich der Beschaffung belegt Russland den 15-Platz oder 5% aller französischen Schuhexporte. Im vergangenen Jahr wurden Schuhe im Wert von 16 Millionen Euro nach Russland verschifft, im Vergleich zu 2008 gingen die Exporte um 15 Prozent zurück. Russland wird in Zukunft einer der Hauptmärkte außerhalb Europas sein, gefolgt von den Vereinigten Staaten und Japan (als Referenz betragen die Kosten für französische Schuhe, die außerhalb der EU verkauft werden, 335 Millionen Euro). Die Europäische Union war und ist jedoch der Hauptmarkt: Drei von vier Paaren, die für den Export bestimmt sind, werden dort verkauft.

- Unterscheiden sich die für den Export bestimmten Schuhe von den im Inland verkauften?

- Nein, aus gestalterischer Sicht gibt es keine Unterschiede, aber ein seriöser Export erfordert eine strengere Auswahl der Modelle. Trotz der Tatsache, dass die Kollektionen gleich sind, nimmt das „20 / 80-Prinzip“ Anpassungen vor. Einfach ausgedrückt: Die meisten der hergestellten Modelle betreten den französischen Markt mit minimalem finanziellem Risiko, während wir für den russischen Markt versuchen, ein etwas anderes Produkt zu wählen, das den französischen Stil besser zum Ausdruck bringt.

- Wie bewerten Sie die Ergebnisse der Teilnahme an der aktuellen MosShoes-Ausstellung? Können Sie die Präsentation französischer Unternehmen über den russischen Markt nach der allerersten MosShoes-Ausstellung und jetzt vergleichen?

- Generell freuen wir uns sehr über unsere vierte Teilnahme an der MosShoes-Ausstellung. Die Zahl der französischen Aussteller steigt von Jahr zu Jahr. Für Anfänger sind die Ergebnisse natürlich nicht immer zufriedenstellend, denn die Teilnahme an der Ausstellung ist eine mittelfristige Investition, die nicht sofort Früchte trägt. Wir sind jedoch zuversichtlich, dass die französischen Hersteller im Laufe der Zeit ihre Produkte besser an die Erwartungen der russischen Käufer anpassen können, während sie ihren eigenen Stil oder, wie wir es nennen, "französischen Touch" beibehalten.

- Welche Entwicklungsstrategie bietet der Verband französischen Herstellern an?

- Der Verband fördert gemeinsam Marken auf dem russischen Markt - dies trägt zu einer einheitlichen Wahrnehmung des französischen Stils bei, erhöht die Bekanntheit des Made in France-Produkts, von dem anschließend mehrere Segmente mit lebhafter Identifikation unterschieden werden.

- Unterstützt der Staat die Schuhproduktion? Wenn unterstützt, wie - durch Steuern, Kreditsubventionen?

- In jüngerer Zeit hat die französische Regierung die besondere Bedeutung der Schuhindustrie erkannt - nicht für den Arbeitsmarkt und den Umsatz des Landes, sondern für den Transfer von Produktionserfahrung und Gebietsplanung, die staatliche Unterstützung erfordern. Im vergangenen Herbst fand erstmals ein Seminar statt, zu dem Vertreter der Lederindustrie eingeladen wurden, um die Möglichkeit gemeinsamer Maßnahmen auf verschiedenen Ebenen und zwischen verschiedenen Branchen zu ermitteln. Es wurden vorrangige Aufgaben entwickelt: Stärkung des kreativen Potenzials von Berufen, Schaffung von Kreativzentren in Fabriken, Gründung einer Finanzorganisation, die Unternehmen in der Modebranche unterstützen könnte.

Die Vorsicht der Besitzer der französischen Geschäfte, die 2009 eine sehr kleine Bestellung aufgaben, erwies sich als übertrieben - die Käufer aus den Geschäften ...
5
1
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Euro Shoes startet in einem Monat in Moskau!

Bis zur Hauptausstellung für Schuhe und Accessoires in Russland – der Euro Shoes Premiere Collection – ist es noch weniger als ein Monat. Die Veranstaltung findet vom 19. bis 22. Februar im Expocenter in Moskau statt und wie immer in Zusammenarbeit mit Russlands größtem internationalen…
23.01.2024 3712

Euro Shoes wird am 19. Februar in Moskau seinen Betrieb aufnehmen!

Die Wintersitzung der internationalen Ausstellung für Schuhe und Accessoires der Premierenkollektion Euro Shoes findet vom 19. bis 22. Februar im Expocenter in Moskau statt. Die Organisatoren versprechen die Anwesenheit aller wichtigen Teilnehmer der Ausstellung sowie neuer Namen aus Ländern...
13.02.2024 4079

Die Ausstellung Euro Shoes @ CAF wurde erfolgreich in Almaty durchgeführt

Die Ausstellung Euro Shoes @ CAF wurde erfolgreich in Almaty durchgeführt. Vom 11. bis 13. März findet die internationale Ausstellung für Bekleidung, Schuhe und Accessoires Euro Shoes @… statt.
19.03.2024 3357

Die Ausstellung Euro Shoes@CAF findet in Almaty statt

Vom 11. bis 13. März findet in Almaty im Ausstellungskomplex Atakent die Ausstellung Euro Shoes@CAF (Central Asia Fashion) statt. Die Ausstellung, die größte internationale Veranstaltung der Modebranche in Zentralasien, präsentiert Bekleidungskollektionen,…
29.02.2024 4560

Die Euro Shoes-Ausstellung hat ihren Einflussbereich erweitert und den neuen Pavillon um Komponenten erweitert

Im Februar 2024 wird ein Schlüsselereignis erwartet, das seit vielen Jahren das bedeutendste Ereignis für die Modebranche in Russland und den GUS-Staaten ist. Die Rede ist von der größten internationalen Ausstellung für Schuhe, Taschen und Accessoires, Euro Shoes. Im Jahr 2024 von...
30.11.2023 3420
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang