Rieker
Vom Neuen bis zum Letzten: Der Lebenszyklus von Schuhen im Merchandising
16.08.2013 15338

Vom Neuen bis zum Letzten: Der Lebenszyklus von Schuhen im Merchandising

Visual Merchandising Specialist Nina Zaslavskaya und Autorin der Ressource visual-merch.com spricht darüber, wie man mit einem Schuhmodell in verschiedenen Phasen ihres "Lebens" im Laden arbeitet.

Die Steigerung des Umsatzes ist das Hauptziel des Visual Merchandising, das durch den Einsatz bestimmter Techniken und Aktionen im Börsenparkett und am Fenster erreicht wird. Jedes neue Modell, das im Lager ankommt, bewegt sich im Laden auf eine bestimmte Weise, und auf jeder seiner Stufen arbeitet der Händler oder derjenige, der seine Funktionen ausführt, damit. Es ist zu beachten, dass die Empfehlungen dieses Artikels hauptsächlich auf der Berechnung nach Kategorien beruhen (Weitere Informationen zur Kategorisierung finden Sie im Artikel „Alles in den Regalen: Vier Möglichkeiten zum Ordnen von Schuhen“ im Shoes Report Nr. 106).

Die Kategorisierung erscheint uns im wirtschaftlichen und mittleren Preissegment progressiver. Die hier beschriebenen allgemeinen Prinzipien und Ansätze für die Darstellung auf dem Börsenparkett können jedoch auch für andere Arten von Berechnungen verwendet werden.

Neuheit
Es ist natürlich wünschenswert, den neuen Artikel aus der Lieferung an den besten Stellen wie der Eingangsausrüstung und der Vitrine zu platzieren. Wenn Sie Würfel, Ständer oder andere Requisiten aus dem Arsenal an Ausdrucksmitteln der VM haben, verwenden Sie diese, um Modelle aus der neuen Lieferung zu präsentieren. Wenn die Lieferung Modelle verschiedener Kategorien enthält - Plateausandalen, Stöckelschuhe, Ballerinas -, sollten Sie nicht alle neuen Artikel wahllos "entsorgen". Zunächst müssen Sie bestimmen, auf welche Kategorie in einem bestimmten Zeitraum gewettet werden soll, und sie auf dem Eingabegerät platzieren. Die Entscheidung, welche Kategorie beworben werden soll, hängt von der Nachfrage, der Jahreszeit und sogar dem spezifischen Wetter im Freien ab. Hier können Sie dem Eingabegerät "alte" Modelle hinzufügen, wenn diese in diese Kategorie fallen.

Modelle anderer Kategorien, die nicht auf das Eingabegerät fallen, werden in ihren Kategorien an den besten Stellen angezeigt. Die besten Plätze in der Halle werden empirisch ermittelt: Stellen Sie sich an den Eingang und sehen Sie, welche Punkte in der Halle auf Ihre Augen fallen, was Sie zuerst bemerken. Wenn die Innenausstattung des Geschäfts korrekt ausgeführt wird und die Besonderheiten des Schuhsortiments berücksichtigt werden, müssen diese Punkte beachtet werden.

Es ist besser, neue Artikel, Modelle verschiedener Kategorien in einer Vitrine zu präsentieren - wir zeigen also die Breite des Sortiments. Es ist besser, wenn sie durch eine einzige Palette (Farbverlauf) vereint werden, die in Schuhen normalerweise aus einer dunklen Grundfarbe, einer hellen Grundfarbe und einer oder zwei modischen Farben besteht. Zur Abwechslung können Sie manchmal für einen kurzen Zeitraum verschiedene Modelle der gleichen Farbe anbringen, zum Beispiel: Rot - vor dem Valentinstag. Studieren Sie sorgfältig die Feiertage, die in Ihrer Stadt stattfinden. Zum Beispiel findet in St. Petersburg jedes Jahr im Juni das sehr beliebte elektronische Sensation-Tanzmusikfestival statt, zu dem jeder von Kopf bis Fuß strikt in Weiß kommen sollte. Schuhverkäufer sollten eine Woche diesem Ereignis widmen und weiße Schuhe ausstellen.

Bestseller / Slow Sellers

Nach einer bestimmten Zeit müssen Sie den Verkauf neuer Produkte überprüfen und entsprechend den Prüfergebnissen neu anordnen. Abhängig vom Umsatz und dem Zeitraum zwischen den Lieferungen in Ihrem Geschäft kann der Zeitraum, nach dem Sie das Schicksal des neuen Produkts beurteilen können, unterschiedlich sein. Wenn das Geschäft sehr stark frequentiert ist und häufig beliefert wird, können Sie nach einer Woche feststellen, ob diese oder jene Kategorie und dieses Modell gefragt sind: Messen Sie, ob Kunden es abholen, wie viele Verkäufe in dieser Kategorie insgesamt erzielt werden. Wenn Lieferungen einmal im Monat oder noch seltener bei weniger Käufern eingehen, dauert dies 10-14 Tage.

Kategorien und meistverkaufte Modelle bewegen sich oder bleiben an den Brennpunkten, den besten Orten im Laden, die sich durch eine Vielzahl von Untersetzern auszeichnen. In der Nähe können Sie POS-Material platzieren, das die Aufmerksamkeit des Käufers auf dieses Modell lenkt: "Bestseller", "Echtes Leder", "Bester Preis". Die Bedeutung des Zeigers muss natürlich wahr sein.

Verkäufer müssen offiziell über die Modelle und Bestseller-Kategorien informiert werden, indem für sie Mini-Schulungen zu diesen Produkten durchgeführt werden. Dies gilt natürlich für große Läden, bei kleinen Verkäufern sind sie in der Regel selbst gut über den Bestseller informiert. Darüber hinaus ist es bei großen Handelsflächen hilfreich zu prüfen, ob die meistverkauften Modelle genau an den dafür vorgesehenen Orten platziert sind, da die Waren manchmal tagsüber von Käufern oder Verkäufern umgestellt werden.

Wenn ein Kauffehler aufgetreten ist und aus irgendeinem Grund (Farbe, seltsames Design, Unannehmlichkeiten der Pads), ist das Produkt überhaupt nicht gefragt, es wird nicht gemessen und insbesondere nicht gekauft, es macht keinen Sinn, visuelle Präsentationsressourcen dafür aufzuwenden. Sie sollten das Modell nicht weiterhin den besten Orten in der Kategorie aussetzen, und die nicht verkaufende Kategorie muss nicht am besten Ort im Geschäft präsentiert werden. Nach der Analyse der Verkäufe sollten die Verkäufer - dh ein Produkt, das sich schlecht verkauft - an sekundäre Orte ziehen.

Oft verschiebt das Personal ein Modell, das nicht zum Verkauf steht, immer wieder an einen besseren Ort - "Was wäre wenn?" Dies kann nur teilweise gerechtfertigt sein, wenn das Sortiment des Geschäfts nicht wieder aufgefüllt wird und sich die Waren im Kreis im Geschäft bewegen. In einem Geschäft mit einem aktualisierten Sortiment ist es nicht akzeptabel, der Präsentation von Langzeitverkäufern oder Resten einen guten Punkt zu geben.

Reste

Ein gut verkauftes Modell wird früher oder später zum Rest, d.h. bleibt in einer Größe. Reste werden schlecht verkauft - jeder weiß es. Die meisten Einzelhändler kümmern sich nicht darum, Reste aus dem regulären Layout zu entfernen. Infolgedessen beanspruchen sie Platz und enttäuschen den Käufer, wenn er feststellt, dass die Größe nicht stimmt. An dieser Stelle können Sie ein anderes Modell platzieren, hinter dem sich ein volldimensionales Raster befindet, ein Modell, das verkauft werden kann.

Andererseits handelt es sich bei den Resten um ehemalige Bestseller, deshalb sollten Sie sie nicht vollständig rabattieren. Ein guter Ausweg besteht darin, eine Zone mit Rückständen zu organisieren, die alle in einer „kalten“ Zone oder an einem Ort in der Abendkasse zusammengefasst und sichtbares POS-Material in der Nähe abgelegt werden. Damit die Leute aufmerksam werden und sich dieses Sortiment ansehen können, ist es am besten, einen kleinen nominalen Rabatt zu gewähren - 3-5%, der auch auf dem POS-Material „Letzte Größe, 3% Rabatt“ vermerkt ist. Dies wird Käufer anziehen und eine Gelegenheit bieten, einige Guthaben vor dem Verkauf zu verkaufen, wobei nur ein minimaler Rabatt gewährt wird, der letztendlich den Umsatz fördert. Verkäufer sollten sich die Modelle und Größen aus dieser Zone gut merken, um dem Käufer zeitnah ein ähnliches Modell aus den Resten in der richtigen Größe anbieten zu können.

Die Visual Merchandising-Spezialistin Nina Zaslavskaya spricht darüber, wie man mit einem Schuhmodell in verschiedenen Phasen ihres "Lebens" in ...
3.02
5
1
1
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Designregeln für ein Schuh- und Accessoire-Geschäft

Achten Sie als Kunde beim Besuch von Schuhgeschäften darauf, wie die Verkaufsfläche angeordnet ist: wo ist die Kasse, wo ist der Anpassbereich und gibt es genug davon im Geschäft oder gibt es eine Schlange derer, die will Schuhe anprobieren, aber nicht ...
31.05.2021 1574

Von Pandemien beeinflusster Schuh und Zubehör Visuelle Merchandising-Transformation

Die Pandemie- und Quarantänebeschränkungen haben zu globalen Veränderungen in allen Bereichen geführt, einschließlich des Modehandels. Neue Bedingungen erfordern Anpassung. Die Zahlungsfähigkeit und das Verhalten des Kunden haben sich während der Pandemie erheblich geändert, das Format ...
25.05.2021 1487

Popup-Präsentation

Pop-up-Store ist ein erfolgreiches Format im Modehandel, das mittelfristig neue Formen stärken, gedeihen lassen soll. Die Entstehung des Pop-up-Store-Konzepts in der Modebranche wird der japanischen Luxusmarke für Bekleidung, Schuhe und ...
02.04.2021 2278

Das Merchandising-System in der neuen Ära: Was muss im Schuhhandel geändert werden?

Ein Visual Merchandising-System kann einem Geschäft helfen, auch in schwierigsten Zeiten auf dem Markt zu bleiben. Die SR-Expertin für Merchandising und Store Design Marina Polkovnikova gibt Ihnen die Top 5 Dinge zu tun, sobald Ihre ...
17.08.2020 8480

Minimalismus, Mobilität, Anpassung. Diese und andere Trends in der Einzelhandelsbeleuchtung wurden auf der EuroShop-2020 im Februar vorgestellt

Erfolgreiche, moderne Beleuchtung ist einer der Hauptfaktoren für den Erfolg eines Geschäfts: Sie zieht Kunden an, was bedeutet, dass der Verkehr steigt und der Umsatz wächst. Die erfolgreichsten und fortschrittlichsten Technologien und Beleuchtungsgeräte waren dieses Jahr auf ...
17.08.2020 7006
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang