Rieker
Grundregeln für die Fensterdekoration
29.01.2014 31318

Grundregeln für die Fensterdekoration

Hochwertige Schaufenster erregen Aufmerksamkeit, ziehen an und verkaufen. Heimeliges und unaufdringliches Design beeinträchtigt das Image des Geschäfts und verwirrt den Käufer. Wie man die Storefront-Ressource kompetent nutzt, sagt die Merchandising-Expertin Anna Balandina.

Ein klares Konzept ist die Basis für den Erfolg eines Geschäfts

Jedes Schaufenster ist nur dann wirksam, wenn es nach einem bestimmten Konzept gestaltet ist. Das Konzept der Schaufenster kann in zwei Typen unterteilt werden: warenemotional und emotional. Die Hauptaufgabe des produktemotionalen Geschäfts ist es, dem Geschäft dabei zu helfen, sich vom Wettbewerb abzuheben, sich an den Käufer zu erinnern und das Produkt zu verkaufen. Emotionale Vitrinen erfüllen diese Aufgaben in geringerem Maße, ermöglichen jedoch ein ehrgeizigeres Ziel: Sie schneiden in das Unterbewusstsein des Kunden ein und bleiben für immer mit dem Markennamen in seinem Gedächtnis verbunden. Die Rendite emotionaler Vitrinen ist enorm, aber ihr Design erfordert große Ressourcen. Diese Art von Vitrine eignet sich für ambitionierte Marken mit starker DNA, die den Kunden wirklich überraschen können. Sie werden von Christian Louboutin, Louis Vuitton, Dior und anderen Trendsettern in der Welt der Mode und des Merchandising verwendet.

Die überwiegende Mehrheit der Marken und Schuhgeschäfte eignet sich für produktbezogene Vitrinen. Sie schlagen die Präsentation eines saisonalen Prioritätsprodukts vor, das von einem emotionalen Konzept umgeben ist. Wenn der Merchandiser ein produktemotionales Schaufenster schafft, sollte er die Hauptemotion, die Idee einer saisonalen Kollektion, spüren und versuchen, sie mit Hilfe von Vitrinen und zusätzlichen Requisiten zu vermitteln. Es ist nicht notwendig, eine Schaufensterdekoration aufwendig und prächtig anzufertigen: Ein aber lesbarer Hinweis, der die Hauptstimmung der Sammlung anzeigt, reicht aus. Bei einer Sammlung von Stiefeln mit Fell kann beispielsweise Schaffell ein solcher Hinweis sein. Wenn Sie ein Neujahrs-Schaufenster gestalten, stellen Sie keinen einzigen Weihnachtsbaum hinein - es wird das Produkt nicht verkaufen, da es nicht dem Konzept entspricht. Es ist besser, ein saisonales Image zu verwenden, das das Produkt unterstützt und seine Vorteile kommuniziert. Diese Technik ist besonders geeignet, um ein homogenes Produkt zu demonstrieren, das sich in Vielfalt oder leuchtenden Farben nicht unterscheidet. Wählen Sie Bilder, auf denen sich nicht nur ein Produkt, sondern auch eine Person befindet. Nach einem der Gesetze des Neuromarketings nimmt der Käufer Bilder von glücklichen Gesichtern von Menschen seines Kreises am besten wahr - von Menschen gleichen Geschlechts, Gleichaltrigen oder Vertretern derselben sozialen Schicht. Zum Beispiel berücksichtigt Converse dies und fotografiert Kinderschuhe, so dass sich im Rahmen nicht nur ein Schuh befindet, sondern auch das fröhliche Gesicht eines Kindes, das an Süßigkeiten lutscht.

Was zu präsentieren

Die Auswahl des anzuzeigenden Produkts ist sehr wichtig. Hierfür gibt es eine ganze Strategie: Der Merchandiser muss als Schaufenster mit einem trendigen Saisonprodukt und Verkaufstreibern arbeiten. Mit anderen Worten, Sie sollten nicht nur schöne, sondern auch umsatzstärkste Schuhe auswählen. Dies gilt auch für Geschäfte, deren Sortiment kaum zum Begriff „Trending“ passt. Auch im Laden einer konservativen Marke, deren Verkaufsgrundlage ein dunkles Basissortiment ist, sollten Vitrine und Eingangsbereich die modischsten und attraktivsten Sortimentsmuster zeigen. Käufer reagieren genau auf solche Schuhe, bevorzugen aber dennoch entspanntere Modelle.

Multi-Store-Schaufenster werden unter Berücksichtigung eines saisonalen Prioritätsprodukts oder einer Prioritätsmarke erstellt. Große Schuhmarken teilen ihren Partnern häufig mit, welche Modelle der neuen Kollektion sich nach ihren Prognosen am besten verkaufen lassen. Wenn Sie nicht über solche Informationen verfügen, sollten Sie selbst wissen, welche Schuhkategorien den größten Gewinn für das Geschäft bringen. Das allgemeine Konzept für Mehrmarkengeschäfte sieht vor, dass die meistbesuchten saisonalen Modelle des Hauptprodukts im Fenster angezeigt werden, auch wenn das Sortiment mehr Trendgruppen enthält.

Heutzutage verstehen die meisten Ladenbesitzer bereits: Die Ladenfront verkauft, daher muss ihr besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Der nächste wichtige Schritt besteht darin, zu verstehen, was nur eine übersichtliche, lesbare Vitrine dem Betrachter verkauft. Dies bedeutet, dass es unmöglich ist, das Schaufenster mit dem Produkt und den Dekorationen zu überladen, da sie sich sonst gegenseitig „fressen“ und alle Arbeiten des Merchandisers vollständig nivellieren. Um ein klares und klares Showcase-Konzept zu erstellen, müssen Sie die Größe des Showcases, seine Tiefe und die verfügbare Ausstattung berücksichtigen. Es ist am besten, eine mehrstufige Komposition in einem Schaufenster nachzubilden. Wenn Sie Schuhe aus einer funktionalen Stilgruppe etwas höher anordnen - zum Beispiel einen klassischen Schuh - und einen Freizeitschuh etwas tiefer anordnen, können Sie ein Produkt vor dem Hintergrund eines anderen hervorheben. Versuchen Sie, einen ebenen Boden nicht ohne Geräte in der Vitrine zu lassen: Dies ist kein Verkaufskonzept. Auch für die Schaufensterdekoration gelten die Standardregeln für die gewerbliche Präsentation. Diese Regeln sollen das Produkt aus ähnlichen Gründen gruppieren, die Details herausarbeiten und das Hauptprodukt mit einem Begleitprodukt versehen.

Wie oft soll das Fenster gewechselt werden?

Ändern Sie die Waren in den Fenstern sollte mindestens einmal im Monat sein. Wenn sich Sammlungen häufig ändern, ist es optimal, dies alle zwei Wochen zu tun. Sie können das gesamte Konzept eines Schaukastens nicht öfter als vier Mal im Jahr ändern - ganz klar nach Saison oder unter Berücksichtigung der Weihnachtskollektion. Ein Konzept für zwei Saisons gleichzeitig zu erstellen, spart Geld, erfordert aber eine gewisse Phantasie: Es ist notwendig, die Entwicklung des Konzepts durch beide Kollektionen zu gewährleisten.

Während des Verkaufszeitraums unterscheidet sich die Strategie zur Präsentation eines Produkts auf einer Vitrine grundlegend von einer regulären Vitrine. Einfach ausgedrückt, müssen Verkäufe nicht schön gerahmt werden, sie müssen aggressiv und klar gerahmt werden. Zu Beginn des Verkaufs werden die Schaufenster nach den Marketingprioritäten des Unternehmens gestaltet. Wenn beispielsweise der Verkauf von Kollektionen zum vollen Preis vor dem Hintergrund eines kleinen Verkaufs Priorität hat, sollten Modelle zum vollen Preis sowie Informationen zum Verkauf im Fenster platziert und der Bereich mit dem Verkaufsprodukt mit POS-Materialien auf der Rückseite des Raums markiert werden. In der aktiven Verkaufsphase gelten völlig andere Mustergesetze: Je klarer und aggressiver Ihre Botschaft über den Verkauf ist, desto eher glauben Kunden, dass Ihre Preisnachlässe höher sind als die der Wettbewerber. Verwenden Sie die gesamte Linie der Farben Rot, Gelb und Orange und arbeiten Sie vorsichtig mit Weiß, wobei Sie bestimmte Schriftgrößen dieser Farbe beachten. Haben Sie keine Angst davor, wie alle anderen zu sein, schmücken Sie auf keinen Fall die Vitrine und bewahren Sie die Wirkung, indem Sie das Produkt klar in der Halle anordnen. Denken Sie daran, dass Schuhschaufenster keine so starke Ressource wie Kleidungsschaufenster haben. Daher ist es für ihre Wirksamkeit wichtig, die emotionale Komponente der gesamten Verkaufsfläche zu ermitteln und alles aus dem Geschäft zu entfernen, was die Attraktivität der Fenster neutralisieren kann, z spiegelt die "Seele" der Marke wider und schließt das Fenster.

Hochwertige Schaufenster erregen Aufmerksamkeit, ziehen an und verkaufen. Heimeliges und unaufdringliches Design beeinträchtigt das Image des Geschäfts und verwirrt den Käufer. So nutzen Sie eine Schauressource kompetent, ...
2.8
5
1
4
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Designregeln für ein Schuh- und Accessoire-Geschäft

Achten Sie als Kunde beim Besuch von Schuhgeschäften darauf, wie die Verkaufsfläche angeordnet ist: wo ist die Kasse, wo ist der Anpassbereich und gibt es genug davon im Geschäft oder gibt es eine Schlange derer, die will Schuhe anprobieren, aber nicht ...
31.05.2021 1574

Von Pandemien beeinflusster Schuh und Zubehör Visuelle Merchandising-Transformation

Die Pandemie- und Quarantänebeschränkungen haben zu globalen Veränderungen in allen Bereichen geführt, einschließlich des Modehandels. Neue Bedingungen erfordern Anpassung. Die Zahlungsfähigkeit und das Verhalten des Kunden haben sich während der Pandemie erheblich geändert, das Format ...
25.05.2021 1487

Popup-Präsentation

Pop-up-Store ist ein erfolgreiches Format im Modehandel, das mittelfristig neue Formen stärken, gedeihen lassen soll. Die Entstehung des Pop-up-Store-Konzepts in der Modebranche wird der japanischen Luxusmarke für Bekleidung, Schuhe und ...
02.04.2021 2278

Das Merchandising-System in der neuen Ära: Was muss im Schuhhandel geändert werden?

Ein Visual Merchandising-System kann einem Geschäft helfen, auch in schwierigsten Zeiten auf dem Markt zu bleiben. Die SR-Expertin für Merchandising und Store Design Marina Polkovnikova gibt Ihnen die Top 5 Dinge zu tun, sobald Ihre ...
17.08.2020 8480

Minimalismus, Mobilität, Anpassung. Diese und andere Trends in der Einzelhandelsbeleuchtung wurden auf der EuroShop-2020 im Februar vorgestellt

Erfolgreiche, moderne Beleuchtung ist einer der Hauptfaktoren für den Erfolg eines Geschäfts: Sie zieht Kunden an, was bedeutet, dass der Verkehr steigt und der Umsatz wächst. Die erfolgreichsten und fortschrittlichsten Technologien und Beleuchtungsgeräte waren dieses Jahr auf ...
17.08.2020 7006
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang