Emotionales Verkaufen von Schaufenstern. Wie Sie einen Passanten dazu bringen, Ihr Geschäft zu betreten und Kunde zu werden
16.12.2015 17737

Emotionales Verkaufen von Schaufenstern. Wie Sie einen Passanten dazu bringen, Ihr Geschäft zu betreten und Kunde zu werden

Weihnachten und Neujahr stehen vor der Tür, die Schaufenster sind wunderschön und elegant in ihrer festlichen Dekoration, ziehen die Aufmerksamkeit der Passanten auf sich und laden sie ein, zu kommen. Moderne Schaufenster erfüllen erfolgreich die Rolle der Bittenden, die einst von Kaufleuten und Kaufleuten angeheuert wurden. Heutzutage besteht die Hauptaufgabe eines jeden Ladens darin, einen Käufer in diesem Laden „festzuhalten“, ihn in den Einzelhandel einzuladen, ihm ein Produkt zu zeigen und es zu „verkaufen“. Die Expertin SR, Anna Balandina, eine führende Beraterin für visuelle Beratung und Schaufensterdekoration bei Fashion Consulting Group, spricht darüber, wie Kundenemotionen mit saisonalen Schaufensterkonzepten beeinflusst werden können, was emotionale Schaufenster sind und welche Ziele sie verfolgen.

Der Umsatz des Geschäfts ist direkt proportional zur durchschnittlichen Zeit, die der Käufer im Geschäft verbracht hat. Dies wird sowohl durch die Praxis als auch durch die Grundgesetze des Visual Merchandising bestätigt. Es gibt auch das Impulsgesetz, das besagt, dass 65-85% der Kaufentscheidungen vom Käufer am Verkaufsort impulsiv getroffen werden. Aber bevor er eine solche Entscheidung trifft, muss eine Person in den Laden gehen, und das korrekt gestaltete Schaufenster sollte ihn dazu drängen.

Heutzutage gibt es drei Arten von Schaufenstern, die in Geschäften in die Praxis umgesetzt werden:

  1. Vitrinen „Lebensmittelgeschäft“ - die ausschließlich ein Produkt präsentieren, hier ist alles klar und konkret.

  2. „Produkt-emotionale“ Vitrinen - wo das Produkt präsentiert wird, aber wie ein Diamant gerahmt ist, „glänzt“ es in einem saisonalen Präsentationskonzept. Diese Vitrinen gelten heute als die kommerziellsten Vitrinen, wenn sie nach einem eindeutigen kommerziellen Algorithmus hergestellt werden, der auf die Marke selbst zugeschnitten ist.

  3. „Showcases-Emotions“ ist ein neuer Trend der Luxusmarke Louis Vuitton, einer paradoxen Marke, die eine Ausnahme von der Regel darstellt. Dies sind schockierende Vitrinen, an die man sich lange oder ewig erinnert, obwohl sie das Produkt nicht verkaufen, sondern die den Käufern in den Sinn kommen. So wird die Marke von Mitbewerbern als die spektakulärste, modernste und modischste "umgebaut". Natürlich wirkt das "Showcase-Emotion" für eine bestimmte Zielgruppe - das sind wohlhabende junge, moderne Urbanisten. Von Schuhmarken kreiert "Showcase-Emotions" zum Beispiel Louboutin, manchmal Gucci für seine Schuhlinie. Im Allgemeinen erfordert das Schuhsegment jedoch keine derart schockierenden Schaufenster.

Wenn es um den Massenmarkt und das mittlere Preissegment geht, sind die effektivsten Anzeigekonzepte „produktemotional“ oder „produktemotional“, wenn Sie ein saisonales Produkt unter Berücksichtigung der saisonalen Kollektion der Volumentreiber präsentieren und die Präsentation eines saisonalen Geschäfts ergänzen Konzept.

Gründe für die Erstellung eines saisonalen Anzeigekonzepts

Es gibt vier Gründe für die Erstellung eines saisonalen Anzeigekonzepts.

1. DNA- und Markenpositionierung

Das von Ihnen erstellte Konzept des Schaufensters muss vom Käufer von vornherein positiv aufgenommen werden. Dazu müssen Sie Folgendes klar verstehen: Wer ist Ihr Kunde? Welche Art von DNA hat Ihre Marke? Welche Marke ist es? Welche Sammlung bieten Sie an? Für trendige Saisonkollektionen und für ein konservatives Qualitätsprodukt gibt es ganz andere Ausstellungskonzepte. Darüber hinaus wird die Präsentation ein und desselben Themas - zum Beispiel des Themas „Urban Aesthetics“ - in jedem Konzept unterschiedlich sein.

2. Thema der saisonalen Kollektion

Wenn die Sammlung ein klares Thema hat, beispielsweise "Retro 50" oder "Helle Farbblöcke", ist es sehr wünschenswert, dies auf dem Fenster wiederzugeben. So legen Sie einen zusätzlichen Schwerpunkt auf den Modetrend und die richtige Kollektion, auf die sich der Käufer konzentrieren sollte.

3. Das Design der Fenster selbst

Welche Materialien, Designs, Modelle von Schuhen und Accessoires, Designentscheidungen werden verwendet, um ein Schaufenster zu erstellen.

4. Showcase Framework / Showcases

Sie müssen Storefront-Konzepte erstellen, mit dem Wissen, welches Budget für eine saisonale Storefront angemessen ist, insbesondere wenn es sich bei Ihrem Store um eine Netzwerkmarke handelt.

Traditionell sind Weihnachtsvitrinen zu Neujahr die spektakulärsten und schicksten, sie sind die teuersten. Bei der Planung eines Showcase-Budgets für das Jahr ist zu berücksichtigen, dass Neujahrs-Showcases in einvernehmlicher Weise 30% teurer sein sollten als die Haupt-Showcases. Angesichts dieser Nuance ist es wichtig, das Gesamtbudget für die Fenster anzupassen.

Börsenparkett als internes Schaufenster

Wenn wir von effektiven emotionalen Verkaufsvitrinen sprechen, ist es wichtig zu verstehen, dass Verkaufsvitrinen nicht nur die äußeren Fenster des Handelsraums sind, sondern auch den inneren Eingangsbereich. Wenn es richtig formalisiert ist, wird es zu einer Handelsmesse und verkauft sich manchmal sogar besser als Displays im Freien.

Im Schuhbereich ist es am Eingang sinnvoll, Sonderausstattungen auszustellen - einen Stopper mit der heißesten Saisonkollektion, mit Ihrem Hit-Marginal-Produkt und mit Elementen Ihrer saisonalen Präsentationskonzepte. Das Storefront-Konzept sollte in den Handelsraum „einfließen“, aber sicherlich nicht überall und nicht auf jedem Handelsgerät sollten Bestseller ausgestellt werden, sondern ausschließlich in den „Hot Zones“ der Verkaufsfläche. Auf diese Weise ist es besser, eine „Zone des internen Schaufensters“ zu gestalten - den Eingangsbereich und die obere nichtkommerzielle Ebene des Handelsraums. Dieser Raum befindet sich über Augenhöhe - er verkauft sich immer noch nicht und sollte daher emotional gestaltet werden - beispielsweise mit saisonalen Bildern, Kompositionen mit dem Produkt und dekorativen Elementen (Bildkompositionen).

Emotion-Wetten

Heute verkaufen sich emotionale Schaufenster nicht nur gut, sondern sind auch Verkaufstreiber sowie das gesamte emotionale Einkaufskonzept. Wenn eine Möglichkeit zur Änderung besteht, müssen Sie verstehen, dass die emotionale Komponente für Käufer sehr wichtig und attraktiv ist. Es hilft, sich an die Marke zu erinnern und sie zu lieben, es unterscheidet Sie von Mitbewerbern. Nehmen wir Marken mit einem sehr komplexen Sortiment, zum Beispiel Adventure Factory, eine Schuhmarke für Outdoor-Aktivitäten in den Bergen. Aufgrund des emotionalen, ungewöhnlichen und einzigartigen Handelskonzepts konnte die Marke Kunden gewinnen und in den Weltmarkt eintreten. Oder die australische Marke Shoes of Prey, die sich zunächst als Online-Shop positionierte, in dem es möglich war, aus den vorgeschlagenen Modellen, Farben und Absatzformen ein eigenes Modell zu bestellen. Als entschieden wurde, offline zu gehen, machten sie ein so erfolgreiches Handelskonzept, dass sie die Lebensfähigkeit der Marke im realen Einzelhandel sicherstellten. Emotionen und eine gute Idee wurden zum Motor der Werbung, und das Unternehmen begann mit der Standardkollektion von Schuhen große Umsätze zu erzielen.

Eine gute Idee und Emotionen sind heute sehr wichtig für die Förderung einer Marke, unabhängig von dem Preissegment, in dem Sie arbeiten. Denken Sie daher immer daran und arbeiten Sie in diese Richtung, wenn Sie saisonale Fenster und Urlaubsfenster erstellen.

Weihnachten und Neujahr stehen vor der Tür, die Schaufenster sind wunderschön und elegant in ihrer festlichen Dekoration, ziehen die Aufmerksamkeit der Passanten auf sich und laden sie ein, zu kommen. Moderne Schaufenster erfolgreich ...
3.51
5
1
10
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Tauschen Sie Ausrüstung in einem modernen Schuh- und Accessoires-Geschäft

Geschäftsausstattung war lange Zeit ein reiner Gebrauchsgegenstand der Ladeneinrichtung. Aber diese Zeiten sind längst vorbei und kommerzielle Geräte sind heute nicht mehr nur Regale, Gestelle, Tische, sondern eines der wirksamen Werkzeuge für die visuelle...
28.05.2024 2322

Sollte ein Schuhgeschäft Geld für digitale Bildschirme ausgeben?

Sicherlich haben viele von Ihnen auf Bildschirme in Bekleidungs- und Schuhgeschäften geachtet, und jemand hat vielleicht darüber nachgedacht, sie für seine Verkaufsstellen zu kaufen. Oder vielleicht haben Sie sie bereits gekauft und sogar installiert. Bildschirme in Schaufenstern und im Börsenparkett sind eine…
05.04.2023 5816

Fehler bei der Beleuchtung der Verkaufsfläche, die den Eindruck eines Schuhgeschäfts verderben

Professionelle, richtig ausgewählte, hochwertige Beleuchtung im Verkaufsraum und in den Schaufenstern von Schuhgeschäften garantiert den Erfolg beim Kunden. Aber es zu machen ist nicht einfach. Ein ganzheitlicher Ansatz für die Lichtplanung ...
16.11.2021 12977

Technische Aspekte der Ausstellungsfläche und aktuelle Trends in ihrer Gestaltung

Die Gestaltung und Dekoration von Vitrinen ist eine ganze Kunst. Damit der Display-Teil Ihres Shops zu 100 % funktioniert, müssen Sie ihn konzeptionell gut überdenken und technisch aufbereiten. SR-Experte für Visual Merchandising, Schaufenstergestaltung und ...
16.09.2021 13981

Designregeln für ein Schuh- und Accessoire-Geschäft

Achten Sie als Kunde beim Besuch von Schuhgeschäften darauf, wie die Verkaufsfläche angeordnet ist: wo ist die Kasse, wo ist der Anpassbereich und gibt es genug davon im Geschäft oder gibt es eine Schlange derer, die will Schuhe anprobieren, aber nicht ...
31.05.2021 33564
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang