Rieker
Ein langes und enges Geschäft: Wie organisiert man eine Verkaufsfläche? Foto: iStock
17.12.2013 12332

Ein langes und enges Geschäft: Wie organisiert man eine Verkaufsfläche?

„Wir haben einen kleinen Laden in einer kleinen Stadt mit bis zu 30 Tausend Einwohnern. Wir kennen alle Käufer vom Sehen und sie kennen und lieben unseren Laden. Wir verkaufen hauptsächlich bequeme Freizeitschuhe aus Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Weißrussland und ein kleiner Anteil (3%) sind Herrenschuhe für Extremsportarten aus Italien. Das Verhältnis von Damen- und Herrenschuhen auf Lager - 80: 20. Die Verkaufsfläche des Geschäfts ist 15,55 bei 4,30 m, das heißt, das Geschäft ist eng und lang. Die Fassade des Ladens ist aus Glas und hat zwei Eingänge: automatische Mitteltüren und eine Standardtür von rechts. Die Bilder, die das Designstudio für uns entwickelt hat, zeigen, wie kommerzielle Geräte arrangiert werden können. Sagen Sie mir, wie wahr diese Vereinbarung ist und wie Sie das Produkt anzeigen, damit die Kunden die Unannehmlichkeiten vergessen und alle Schuhkategorien so effizient wie möglich präsentieren können. “

Antwort Anna Balandina, Managing Partner von FCG Creative Lab:balandina.JPG Das erste, was ich beachte, ist das Verhältnis des Sortiments von Herrenschuhen zu Damenschuhen. Es ist unverhältnismäßig, aber wir gehen davon aus, dass dieses Verhältnis unter Berücksichtigung der Merkmale des Umsatzes überprüft wird. Zweitens ist zu erwähnen, dass die Kasse in diesem Entwurfsprojekt nicht erfolgreich ist: Die Kasse befindet sich direkt gegenüber dem Eingang und belegt die „heißeste“ Zone und „kühlt“ die gesamte Wand. Ansonsten wäre diese Wand komplett „heiß“ und würde sogar als interne Vitrine dienen, da sie vom Eingang aus gut sichtbar ist. Darüber hinaus gibt es normalerweise in Geschäften dieser Größe keine heißen und kalten Zonen, aber die Ecken des Geschäfts funktionieren hier aufgrund der Kasse nicht gut. Im Allgemeinen empfehle ich, den Fahrkartenschalter auf die linke Seite der Halle zu verlegen, damit der Abstand zwischen ihm und dem Eingang so groß wie möglich ist. Dieses Arrangement wird am kommerziellsten sein, da die Besucher auf jeden Fall das Ticketbüro erreichen und unterwegs etwas anderes sehen können. Drittens verwirrt mich diese Trennwand vor dem Eingang: Der Eingangsbereich ist der heißeste Verkaufsraum und wird bei diesem Designprojekt vom Spiel zwischen Schiebetür und Trennwand „aufgefressen“. Im Idealfall würde sich dieser orangefarbene Bildschirm nicht vor dem Eingang befinden, sondern es würde einen Stopptisch geben, der die Aufmerksamkeit auf die darauf dargestellten Modelle lenkt. Was die Glaswand des Ladens betrifft, ist es kalt, aber es kann auch als Schaufenster dienen. Hier haben Sie jetzt nicht das kommerziellste Handelsgerät, weil es nicht mobil ist und Sie auf einer Seite nicht die andere sehen können. Die beste kommerzielle Ausrüstung ist in diesem Fall eine Vitrine - das heißt eine, die von außen gesehen nicht über das Innere des Geschäfts hinausgeht und die Schuhmodelle von der Straße zeigt. Es kann niedrig und mehrstufig sein und nicht die gesamte Halle abdecken.

Wie ordne ich Sortimentskategorien im Einzelhandel an? Die Prioritätslinie für Frauen sollte rechts erfolgen, da laut 70% der Käufer, die in den Laden gehen, ihre Inspektion gegen den Uhrzeigersinn beginnen. Die männliche Zone kann gegenüber dem Eingang, aber auf der linken Seite, erstellt und separat angeordnet werden. Es sollte nicht wie eine Zone mit einer Frauenkollektion sein, denn Männer kaufen niemals in Frauenzonen. Gleichzeitig kann diese Nische nicht in dunklen Farben gestrichen werden, da Herrenschuhe in sich selbst dunkel sind und vor einem solchen Hintergrund verschwinden. Man kann die männliche Zone durch ein nicht funktionales Bild unterscheiden, auf dem der Schuh abgebildet wird, sondern durch ein emotionales, auf dem sich auch das Gesicht einer Person befindet. Eine weitere Frage ist, in welche Kategorien Schuhe im Damen- und Herrensortiment einzuordnen sind. Wenn Sie Ihr Produkt unter den Käufern durch Marken bewerben und die Käufer diese Marken wirklich kennen und auf sie reagieren, ist es sinnvoll, die Waren in Markenblöcken in den Laden zu stellen. Wenn diese Marken dem Käufer nicht bekannt sind, ist es besser, Schuhe nach funktionalen Stilgruppen anzuzeigen: Untersuchen Sie Ihr Produkt, verstehen Sie, welche Gruppen es versteht und von Kunden gefordert wird - zum Beispiel Frauen Casual, Männer Sports, Frauen Office - und präsentieren Sie sie separat. Hier gilt es eine Reihe von Regeln zu berücksichtigen, wie diese Gruppen miteinander kombiniert werden und was nicht mit irgendetwas vermischt werden soll. Dies ist jedoch ein ganzer Block von Visual Merchandising, über den ich in meinem Training zum Thema „Visual Merchandising für Schuhgeschäfte und Accessoires“ ausführlich spreche.

Der Workshop „Visuelles Merchandising für Schuh- und Accessoires-Shops“ findet im Januar in Moskau auf 27-28 und im Februar auf 19-20 statt. Ein detailliertes Schulungsprogramm finden Sie auf der 62-Seite dieser Ausgabe.

Antwort auf Maria Gerasimenko, CEO des Beratungsunternehmens Clever Fashion:Gerasimenko Maria 3.jpg

Erstens ist das Ankleidezimmer nicht sehr gut gelegen, aber es hat definitiv einen funktionalen Wert. Auf den Winter in der sibirischen Stadt kann man nicht verzichten - der Laden wird sehr kalt. Aber wenn es eine Möglichkeit gäbe, es portabel zu machen, wäre es viel besser. Es ist nicht klar, was für ein orangefarbener Bildschirm sich zwischen der Umkleidekabine und dem Verkaufsraum befindet. Wenn dies eine andere Schiebetür ist, muss die Kasse auf die linke Seite des Ladens gestellt werden, da sie jetzt im heißesten Bereich steht. Und wenn dies ein gewöhnlicher Bildschirm ist, kann die Registrierkasse dort stehen bleiben, wo sie steht, da sie die weiblichen und männlichen Abteilungen kombiniert und zwei Türen von der Umkleidekabine den Verbraucherstrom in zwei Teile teilen. Die meisten Leute bewegen sich gegen den Uhrzeigersinn, und da der größte Teil des Sortiments aus Damenschuhen besteht, gehen Frauen in die rechte Tür. Ich würde empfehlen, den linken Teil der Halle der Männerzone zu überlassen, und dann gehen die Männer durch die linke Tür, weil sie durch den orangefarbenen Bildschirm eine Auswahl von Interesse für sie sehen.

Zweitens muss die Glaswand unter dem Fenster gegeben werden. Eine Ladenfront ist das, was sie verkauft, und im Falle eines Street Retail-Formats zieht sie Kunden an. Jetzt lassen viele Schuhhändler die Schaufenster offen, um sie von außen betrachten zu können, anstatt eine vollwertige Vitrine auszufüllen. Dies ist ein negativer Trend, und ich glaube, dass es in diesem Fall notwendig ist, eine Glaswand für die Präsentation von Schuhen zu geben. Es kann mit Hilfe von Lichtwürfeln und mehrstöckigen Strukturen anstelle der derzeit stehenden Gondeln organisiert werden. In bestimmten Jahreszeiten, zum Beispiel vor den Ferien, kann das Fenster geschlossen und ein Grundstück erstellt werden. In jedem Fall ist es sehr wichtig, die richtige Beleuchtung zu gewährleisten, damit die Vitrine die Aufmerksamkeit auf sich zieht.

An der Wand montiertes Gerät: Es hat konstante Niveaus, was nicht sehr gut ist, da Sie die Länge der Regale und ihre Position nicht ändern können. Von Zeit zu Zeit ist es sinnvoll, damit der Laden auch Stammkunden überrascht. Dieses Wandgerät hat auch fünf Regale, aber es gibt nur drei Arbeiter: In den oberen und unteren Regalen müssen Sie entweder gar nichts präsentieren, oder Sie können POS-Materialien unterbringen - diese Regale befinden sich außerhalb der Augenhöhe, sodass Sie nichts verkaufen können. Verfügt Ihr Sortiment über Zubehör, mit dem die Schuhe eine Art Kapsel bilden, kann jede Einheit einer solchen Wandausrüstung zur Präsentation einer Kapsel gegeben werden. Wenn es kein Zubehör gibt, berauben Sie sich eines komplexen Verkaufs. Ich würde empfehlen, mindestens einige Taschen und Gürtel auf Lager zu haben. Außerdem verstehe ich den Zweck der unteren Fächer der Wandgeräte nicht: Wir können uns nichts in ihnen vorstellen, es ist auch unmöglich, sie als Antriebe zu verwenden, da keine Türen vorhanden sind. Wenn Sie dort Kartons lagern möchten und ein niedriges Preissegment haben, müssen Sie die Tür aufsetzen.

Für weitere Details: Sie haben eine gute Kasse, denn dahinter sehen Sie nicht die Ausrüstung, mit der Sie einen Kauf tätigen können. Ganzkörperspiegel, die direkt an der Vitrine stehen, sind ein schwerer Fehler: Sie verschlingen den Ausstellungsraum. In einem Schuhgeschäft ist es sinnvoll, kleine Spiegel anzubringen und irgendwo in der Nähe der Wand einen Ganzkörperspiegel anzubringen, wenn das Preissegment dies erfordert. Es ist nicht klar, wohin der seitliche Durchgang auf der rechten Seite die Käufer führt. Ich vermute, dass er vom Einkaufszentrum aus führt, da sich kein Ankleideraum vor ihm befindet. Obwohl es in der Nähe des Gangs eine leere Wand gibt, die die Käufer buchstäblich zum Fenster führt, ist es möglicherweise besser, diesen Eingang vollständig zu blockieren und den leeren Raum als Gewerbe zu nutzen.

„Wir haben einen kleinen Laden in einer kleinen Stadt mit bis zu 30 Tausend Einwohnern. Wir kennen alle Käufer vom Sehen und sie kennen und lieben unseren Laden. Wir verkaufen hauptsächlich bequeme Freizeitschuhe ...
5
1
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Designregeln für ein Schuh- und Accessoire-Geschäft

Achten Sie als Kunde beim Besuch von Schuhgeschäften darauf, wie die Verkaufsfläche angeordnet ist: wo ist die Kasse, wo ist der Anpassbereich und gibt es genug davon im Geschäft oder gibt es eine Schlange derer, die will Schuhe anprobieren, aber nicht ...
31.05.2021 1533

Von Pandemien beeinflusster Schuh und Zubehör Visuelle Merchandising-Transformation

Die Pandemie- und Quarantänebeschränkungen haben zu globalen Veränderungen in allen Bereichen geführt, einschließlich des Modehandels. Neue Bedingungen erfordern Anpassung. Die Zahlungsfähigkeit und das Verhalten des Kunden haben sich während der Pandemie erheblich geändert, das Format ...
25.05.2021 1462

Popup-Präsentation

Pop-up-Store ist ein erfolgreiches Format im Modehandel, das mittelfristig neue Formen stärken, gedeihen lassen soll. Die Entstehung des Pop-up-Store-Konzepts in der Modebranche wird der japanischen Luxusmarke für Bekleidung, Schuhe und ...
02.04.2021 2257

Das Merchandising-System in der neuen Ära: Was muss im Schuhhandel geändert werden?

Ein Visual Merchandising-System kann einem Geschäft helfen, auch in schwierigsten Zeiten auf dem Markt zu bleiben. Die SR-Expertin für Merchandising und Store Design Marina Polkovnikova gibt Ihnen die Top 5 Dinge zu tun, sobald Ihre ...
17.08.2020 8467

Minimalismus, Mobilität, Anpassung. Diese und andere Trends in der Einzelhandelsbeleuchtung wurden auf der EuroShop-2020 im Februar vorgestellt

Erfolgreiche, moderne Beleuchtung ist einer der Hauptfaktoren für den Erfolg eines Geschäfts: Sie zieht Kunden an, was bedeutet, dass der Verkehr steigt und der Umsatz wächst. Die erfolgreichsten und fortschrittlichsten Technologien und Beleuchtungsgeräte waren dieses Jahr auf ...
17.08.2020 6998
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang