Rieker
Victor Kunts, CEO von Caprice Vostok: „Wir konzentrieren uns auf die Herstellung von Schuhen und bieten unseren Partnern die Möglichkeit, diese zu verkaufen.“
13.01.2017 5040

Victor Kunts, CEO von Caprice Vostok: „Wir konzentrieren uns auf die Herstellung von Schuhen und bieten unseren Partnern die Möglichkeit, diese zu verkaufen.“

Schuhe der deutschen Marke Caprice sind auf dem russischen Markt seit langem bekannt, der Verbraucher liebt und schätzt sie vor allem für Komfort und hohe Qualität. In den letzten Jahren haben sich die Caprice-Kollektionen äußerlich stark verändert - Markendesigner haben begonnen, Modedetails mehr Aufmerksamkeit zu schenken, und die Schuhe wurden strahlend und stilvoll. Über die Geschäftsstrategie von Caprice Vostok in Russland, über die Ergebnisse des ausgehenden 2016-Jahres und über die Pläne für das nächste 2017-Jahr, spricht SR mit dem Generaldirektor von Caprice Vostok LLC, Victor Kunts.

img_center

Victor, Dezember ist die Zeit, Bilanz des Jahres zu ziehen. Was war der 2016 für die Marke Caprice in Russland?

Das abgelaufene Jahr war, wie für andere Marktteilnehmer, ziemlich stressig. Es wirkt sich auf die allgemeine Wirtschaftslage im Land aus, wir müssen irgendwie auf die aktuelle Situation reagieren, einige Schritte unternehmen, um sie abzumildern, zu verbessern und gleichzeitig erfolgreich zu bleiben. Die Schwierigkeiten, die heute jeder hat, müssen für selbstverständlich gehalten werden und versuchen, gemeinsam voranzukommen. Dies ist die Hauptaufgabe - voranzukommen.

Gemessen an den vorläufigen Ergebnissen des 2016-Jahres ist es uns allen sehr gut gelungen. Generell konnten wir die Situation auf dem russischen Markt nach dem für unseren Schuhmarkt schwierigsten 2009-Krisenjahr zu unseren Gunsten wenden und sind seitdem weiter gewachsen und haben uns erfolgreich entwickelt.

Hat sich die Anzahl der Kunden in 2016 erhöht?

Natürlich gibt es mehr Neukunden, der Trend begann vor sechs Jahren und setzt sich fort. Unsere Partner - Ladenbesitzer - orientieren sich an anderen Produktgruppen, wechseln in andere Preissegmente und wir spüren die Veränderungen sehr. Es gibt einen Zustrom von Neukunden, und ich hoffe, dass er sich in einem so hohen Tempo fortsetzen wird. Die vorläufigen Finanzergebnisse sind positiv, aber heute sind sie unter Berücksichtigung der Volatilität (Variabilität) des Rubels nicht objektiv und spiegeln die tatsächliche Situation nicht vollständig wider. Daher betrachten wir unsere Produkte immer noch als paarweise verkauft.

Wie viele Kunden haben Sie heute?

Über tausend Kunden in ganz Russland und den GUS-Staaten.

Haben Sie Kunden, Partner in Zentralasien?

Es gibt - in Usbekistan und Kirgisistan, in diesem Jahr in Turkmenistan erschienen. Der zentralasiatische Markt ist für uns noch unterentwickelt, birgt aber ein großes Potenzial, obwohl Risiken bestehen - vor allem finanzieller Natur.

Wie hat sich Ihre Arbeit mit Kunden verändert, sind neue Dienstleistungen aufgetaucht?

Wir haben uns keine neuen Tools ausgedacht. Der Preis unserer Produkte ist in Rubel festgelegt, es gibt nur einen Grundsatz: einen festen Rubelpreis und eine Garantie, dass sich der Preis während der Saison nicht ändert - alle finanziellen Risiken übernimmt das Unternehmen selbst für die Wechselkursdifferenz.

Selbstverständlich gewähren wir unseren Kunden Nachfristen, jeder nutzt dieses Tool. Wir versuchen, mit jedem Kunden individuell einen Plan zur Tilgung seiner Schulden zu besprechen, wir arbeiten intensiv mit Forderungen, denn es ist sehr wichtig zu wissen, wie der Kunde atmet, wie er sich fühlt. Im Allgemeinen nichts Neues. Wir sind ständig bemüht, unseren Kundenservice zu verbessern, insbesondere bauen wir ein Netzwerk unserer regionalen Repräsentanten auf, die jetzt 10 im Land sind - um näher an unseren Kunden zu sein, damit sich der Kunde nach dem Schreiben der Bestellung nicht verlassen und vergessen fühlt Wir bemühen uns ständig, sozusagen täglich, mit unseren Kunden in Kontakt zu treten. Wir wollen wissen, wie er sich fühlt, wie sein Geschäft aussieht, wie nah unsere Produkte an welchen Marken in diesem Geschäft sind ... Ich stelle auch fest, dass wir das Logistiksystem im Land verbessert haben und jetzt Kisten fast bis zur Tür liefern. Der nächste Schritt wird darin bestehen, den Service in den Ländern der Zollunion zu verbessern.

Wie viele Geschäfte haben Sie derzeit?

Obwohl es nicht viele davon gibt - 17 - haben wir in den letzten fünf Jahren die Eröffnung neuer Geschäfte nicht erzwungen. Ich glaube, dass unsere Kunden eine schwierige wirtschaftliche Situation haben und es sich daher möglicherweise nicht lohnt, gleich in ein neues Projekt, in Möbel, zu investieren. Derzeit laufen Verhandlungen über die Eröffnung von Läden in Moskau und der Region Moskau. Im Herbst wurden in Tscheljabinsk und Minsk Caprice-Markengeschäfte eröffnet.

Der Online-Handel entwickelt sich derzeit aktiv weiter: Werden Caprice-Schuhe online verkauft?

Ja, wir arbeiten erfolgreich mit fast allen Plattformen - LaModa, Wildberries, KupiVip, Sapato, Euroshoes.market...

Und wie viel Prozent der Verkäufe werden online abgewickelt?

Ich werde es nicht als bedeutsam bezeichnen, aber es handelt sich um ziemlich ernstzunehmende Mengen, obwohl sie nicht mit europäischen, insbesondere deutschen, vergleichbar sind - in Europa ist der Anteil der Online-Verkäufe viel höher als in Russland.

Hat Caprice vor, einen eigenen Online-Shop in Russland zu eröffnen?

Nein, wir arbeiten gerne mit Online-Plattformen. Die Philosophie unserer Gründer - Schuhmacher in der vierten Generation: Wir wissen, wie man Schuhe gut macht, und genau das müssen wir tun. Caprice plant nicht, in naher Zukunft einen eigenen Online-Shop zu eröffnen - es ist eine globale strategische Entscheidung unserer Gründer. Nicht nur in Russland, sondern auf der ganzen Welt. Wir konzentrieren uns auf die Herstellung von Schuhen und verkaufen sie als Chance für unsere Partner. Sie wissen wie.

Die unmittelbare Perspektive ist fünf Jahre?

Ich denke, dass die nächsten 10-15 Jahre eine solche Aufgabe nicht wert sind. Wir haben viele andere Aufgaben im Zusammenhang mit unserer Sammlung und Produktion. Aber alles ändert sich sehr schnell und wir wissen nicht, welche Herausforderungen uns der Markt in den 5-Jahren stellen wird ...

Promotion, Werbung, Messebeteiligung - all das gehört zu Ihren aktuellen Aufgaben?

Natürlich fördern wir aktiv Caprice-Schuhe im b2b-Format, wir bleiben vorerst dabei. Die Teilnahme an Fachausstellungen in Russland wird mit Sicherheit fortgesetzt. Wir nehmen an einer Reihe regionaler Veranstaltungen teil - dies sind Shoes Star-Ausstellungen, die Mosshoes-Ausstellung, die wir aufgrund der Besonderheiten unserer Sammlungen wirklich brauchen (zusätzlich zu der Hauptkollektion erstellen wir eine noch spätere Kollektion und haben die Möglichkeit, sie bei Mosshoes zu zeigen). . Nun, Euro Shoes ist für uns nach wie vor die zentrale Ausstellungsveranstaltung, mit hervorragenden Daten, vielleicht den besten, für die Hauptkollektion. Euro Shoes ist eine hohe Qualität der Besucher, für die sich die Organisatoren der Ausstellung viel Mühe geben - ein sehr professioneller Besucher kommt zur Ausstellung, mit dem Sie effektiv arbeiten können. Ich kann mir nur wünschen, dass diese Ausstellung ihren Umfang weiterentwickelt und erweitert.

Lassen Sie uns ein wenig über Ihre Schuhe sprechen: Wer sind die Designer, wo werden sie hergestellt, welche Materialien?

Der Aufbau von Kollektionen und die Entwicklung aller Technologien, einschließlich der Pads, finden noch immer in unserer Zentrale in Deutschland in der kleinen Stadt Pirmasens statt. Es gibt ein Designstudio, in dem unsere Vollzeitdesigner kreieren und angezogene Designer kommen. Die kreative Arbeit läuft heute das ganze Jahr über ohne saisonale Unterbrechungen weiter: Die Entwicklung der Sommerkollektion endet und die Entwicklung des Herbst-Winters beginnt sofort.

Was ist der Grund?

Mit der Tatsache, dass Sie der Entwicklung der Kollektion mehr Aufmerksamkeit schenken und mehr auf Details achten müssen. Derzeit erscheinen ständig neue Materialien, die sich übrigens in unserer Frühjahr-Sommer-Kollektion bemerkbar machen, und Designer sind mit ihrer Suche und Auswahl beschäftigt. Eine Vielzahl neuer Produkte! Technologien in der Lederverarbeitung und Schuhherstellung entwickeln sich rasant. Sie müssen diese Trends ständig beobachten, nach etwas Neuem suchen und eines finden, um zu entscheiden, ob es für Caprice geeignet ist oder nicht, ob es unseren Qualitätsstandards und Vorstellungen von Mode und Komfort entspricht. Die Suche nach neuen Ideen, Materialien und Technologien für Kollektionen ist ein ständiger, endloser Prozess.

Sowie die Qualitätskontrolle unserer Schuhe. Wir haben die Belegschaft unserer Technologen in der Zentrale erheblich erweitert und diesen Schritt bewusst unternommen, obwohl er sehr teuer ist. Das Unternehmen kam jedoch zu dem Schluss, dass in jedem unserer Werke mindestens ein festangestellter Mitarbeiter-Technologe beschäftigt sein sollte, dessen Aufgabe die Überwachung des Materialeingangs, der Produktion, der Warenausgabe, der ständigen Qualitätskontrolle, der kontinuierlichen Verbesserung und der Verbesserung der Produktion ist. Dahinter steckt die Zukunft: Nur wer eine produktions- und technologische Basis (gutes preiswertes Leder, gute Komponenten und Accessoires, eine interessante Kollektion und eigene Technologien) hat, kann gewinnen.

Caprice verwendet nur echtes Leder für alle Modelle, mit Ausnahme derer, bei denen für das Modell selbst keine natürlichen Materialien verwendet werden - zum Beispiel Dutik-Stiefel, aber auch Lederelemente, zum Beispiel eine Einlegesohle. Deshalb überwachen wir die Qualität der Haut genau und gehen sehr verantwortungsbewusst mit der Auswahl der Lieferanten um.

Wie viele Unternehmen hat das Unternehmen heute?

Wir haben die Anzahl unserer Fabriken reduziert und die effizientesten verlassen. Heute haben wir 4-Unternehmen - eines in Pakistan, das andere in Asien.

Und in Europa?

Im Moment gibt es in Europa kein operatives Unternehmen, es gab Fabriken in Polen, Bulgarien, aber wir haben sie abgelehnt. Es gibt langfristige Projekte, an denen wir uns intensiv beteiligen. Es wird rentabel, Schuhe in Europa zu produzieren, aber wir sind sehr verantwortlich für die Auswahl der Fabriken, dies ist ein langer Prozess.

Hat das Unternehmen keine Pläne, die Produktion in Russland zu lokalisieren?

Nein, obwohl es für mich sehr interessant wäre, mit der Produktion in Russland zu beginnen, aber wir haben keine freien Ressourcen, das Potenzial, hier mit der Produktion zu beginnen. Leider hat die russische Industrie von Bauteilen für Schuhe sehr große Probleme mit der Herstellung von hochwertigem Leder. Die Infrastruktur und das qualifizierte Personal fehlen fast vollständig, viele Schuhmacher in Russland stehen vor dem Problem der Personalauswahl. Ich würde die Helden derer nennen, die hier mit der Schuhproduktion begonnen haben. Ich wünsche ihnen viel Erfolg in dieser schwierigen Angelegenheit und würde mich sehr freuen, wenn sich die russische Schuhindustrie wiederbeleben würde.

Was sind Ihre Hauptmärkte in Europa?

Deutschland an zweiter Stelle - Russland, dann Frankreich, Holland, Polen. Wir sind auch in Großbritannien gut vertreten, wo wir in diesem Jahr die Marke des Jahres geworden sind.

Wie haben sich Ihrer Meinung nach die Vorlieben der Russen in Schuhen in den letzten 7-10-Jahren verändert?

Freizeitschuhe gewinnen immer mehr Marktanteile und Frauenherzen. Wenn wir uns an unsere ersten Schritte auf dem russischen Markt erinnern, wurden wir ernsthaft dafür kritisiert, dass wir keine High Heels haben. Die Kunden wollten sie erhalten und waren furchtbar überrascht: "Wie so - deutsche Modeschuhe und wo sind die Absätze?" Und manchmal musste ich sagen: "Sie können überall High Heels kaufen, wenn Sie unsere Schuhe nicht mögen, aber das garantiere ich Ihnen In fünf Jahren werden wir uns definitiv mit Ihnen treffen ... “Und das passiert, weil es unmöglich ist, Ihr ganzes Leben auf 15-Zentimeter-Absätzen zu laufen. Heute kommt man zu dem Schluss, dass Schuhe und Kleidung vor allem bequem, praktisch und natürlich stilvoll sein sollten. Obwohl wir jetzt schöne und vor allem komfortable Modelle mit hohen Absätzen in unserer neuen Caprice Premium-Linie haben.

Was ist neu bei Caprice? Vielleicht eine Kinderschuhlinie?

Nein, Kindheit ist ein separater, sehr schwieriger Bereich, bis wir vorhaben, Kinderschuhe herauszubringen. Aber wir haben den weiblichen Modellen einige Modelle von Herrenschuhen hinzugefügt - klassische Mokassins aus der Frühling-Sommer-Kollektion 2017, aus Nubuk und Leder. Es ist geplant, in der Herbst-Winter-Kollektion 2017 / 18 etwas für Männer einzuführen.

Was sind deine Pläne für das 2017-Jahr?

Immer noch olympisch: schneller, höher, weiter, stärker. Ich weiß nicht, wie das passieren wird, aber vor allem reden wir natürlich darüber, an der Sammlung zu arbeiten, die gerade im Gange ist. Es ist noch zu früh, um über Strategie und Taktik zu sprechen. All dies befindet sich noch in der Entwicklung und wird bis Ende Januar 2-17 des Jahres endgültig gebildet. Wir werden an der in 2009 gewählten Strategie festhalten, wir werden sie noch nicht ändern, denn die Erfolge, die wir in den vergangenen 6-7-Jahren erzielt haben, bestätigen, dass die Entscheidung richtig war.

Interview geführt von Natalya Timashova



Dieser Artikel wurde in der 143-Ausgabe der Printversion des Magazins veröffentlicht.

Schuhe der deutschen Marke Caprice sind auf dem russischen Markt seit langem bekannt, der Verbraucher liebt und schätzt sie vor allem für Komfort und hohe Qualität. Caprice-Kollektionen haben in den letzten Jahren ...
3.44
5
1
2
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Online-Treffen mit brasilianischen Schuhherstellern

Vom 21. Juni bis 2. Juli 2021 finden in Russland und den GUS-Staaten Online-B2B-Meetings mit den größten Schuhfabriken in Brasilien statt. Die Meetings zielen darauf ab, Geschäftskontakte zwischen brasilianischen Schuhherstellern und Partnern aus Russland und ...
25.05.2021 1650

Eine neue russische Marke von Damenschuhen Razumno kam auf den Markt

Qualitative Einfachheit ist einer der Hauptwerte der neuen Marke Razumno und ihrer Gründerin Alena Lozovskaya, Tochter eines Schuhmachers (Mikhail Lozovsky) und Schwester eines Schneiders, als sie sich auf Instagram positioniert. Die Präsentation der Markenkollektion fand statt ...
19.05.2021 1269

Analpa bereitet eine Überraschung für Käufer bei Euro Shoes vor

Nach einer Pause wird Analpa wieder an der Premiere-Kollektion von Euro Shoes teilnehmen, die vom 1. bis 4. März auf der Hauptbühne stattfindet.
16.02.2021 2861

Laune: die Zukunft nach der Krise

2020 ist schon Geschichte. Das neue Jahr dürfte die Schuhindustrie vor neue Herausforderungen stellen. Und der Schuhhersteller CAPRICE aus Pirmasens ist darauf gut vorbereitet. In einem Interview erklärt Caprice-Geschäftsführer Jürgen Kölsch ...
16.03.2021 2619

Modisch, komfortabel, umweltfreundlich. Alles über die Marke MARCO TOZZI

Die neue Herbst-Winter-Kollektion 2021/22 von MARCO TOZZI ist im Vergleich zu den Vorgängern mit einer noch höheren Qualität der verwendeten Materialien und einer globaleren Erneuerung des Sortiments günstig. Lakonische Armaturen kombiniert mit der "richtigen" Kombination ...
17.03.2021 3803
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang