28.03.2011 12110

KixBox – Kanal XNUMX

KixBox – zwei Geschäfte, die seltene Modelle der legendären Turnschuhe von Fred Perry, Lacoste, Nike und Puma verkaufen – ähnelt vor allem einer Straße. Aber wenn diese Straße im ersten gesperrt ist und von außen wirklich wie eine Kiste aussieht, eine Art Nische, dann wirkt der zweite Laden dank Glasfenstern heller und offener, wie eine kostenpflichtige Autobahn. Und der Camper-Gürtel, der über den Verkauf schreit und einen Teil seines Gebiets umgibt, lässt auf Straßenbauarbeiten schließen.

Aber wie sich herausstellte, handelt es sich bei dem Band um eine vorübergehende und erzwungene Maßnahme. Eine Teilrenovierung des Stores wird dem Konzept geschickt nachempfunden. Sobald die Probleme behoben sind, wird die Strecke wieder in den Normalbetrieb zurückkehren.

Konzept

SR70-Svoi_business-KixBox_2.jpgHeute ist KixBox im Segment der Jugend-Street-Fashion dank seines einzigartigen Sortiments eine begehrte Marke. Natürlich ist es für ihn noch zu früh, von universellem Ruhm zu sprechen. Es ist vor allem in den subkulturellen Bewegungen von Hipstern, Fußballfans und anderen beliebt. Dank interessanter Positionen im Sortiment ist es für viele der Laden Nummer eins. Obwohl KixBox diesen Kult in letzter Zeit einem breiteren Publikum zugänglich gemacht hat, hat er die Aufmerksamkeit Dritter „Beobachter“ auf sich gezogen und in Moskau die Liebe zur Streetwear (Streetwear) geweckt. Aber auf jeden Fall richtet sich der Laden an ein junges Publikum im Alter von 17 bis 27 Jahren.

Die erste KixBox wurde 2006 vom selben Team wie UK Style, Fred Perry und Magazin Zing auf den Markt gebracht. Zu dieser Zeit begann UK Style gerade erst, mit dem englischen Streetwear-Stil zu experimentieren. Darin tauchten Premiummarken wie Griffin oder Maharishi auf, und von den Sneakern - Puma und Nike. Doch die Ladenbesitzer blickten nach Westen, wo es bereits viele Concept Stores gab, sowohl teure als auch nicht sehr teure. Die meisten davon wurden ursprünglich von Insidern der Subkulturen ins Leben gerufen und entwickelten sich später zu einem profitablen Unternehmen. In Russland gab es damals keine Fachgeschäfte für konzeptionelle Sneaker. Aber es gibt viele, die sich auf Sport und Mode konzentrieren. Daher gab es einfach keinen Ort, an dem man Sneaker in limitierter Auflage verkaufen konnte, und sie wurden manchmal an nicht ganz geeigneten Orten ausgestellt, zum Beispiel in Sportkettengeschäften, wo immer noch der Sport im Vordergrund steht und nicht der Lebensstil. Laut Maxim Kalmykov, Marketingdirektor von Style Operators (Betreiber der Geschäfte KixBox, UK Style, Fred Perry), arbeiten Sneaker-Hersteller streng nach der Vertriebsmatrix, die Vertriebskanäle in sechs Typen unterteilt. So werden in Geschäften „Sportspezialisten“-Schuhe für eine Sportart, beispielsweise Fußball, verkauft. Das breitere Sortiment gibt es bereits im Sportkaufhaus – dem zweiten Kanal. Beim dritten und vierten handelt es sich um Sport-Lifestyle-Läden, die einen anderen Geist haben und auf Freizeitschuhe spezialisiert sind. Der fünfte und sechste Kanal unterliegen der Mode. Und wenn die Geschäfte der „Sechs“ die ersten Linien bekannter Marken sind, dann ist der fünfte Kanal, als der KixBox gilt, mit erschwinglichen Designer-Sneakern gefüllt. „Das heißt, Puma Alexander McQueen ist der sechste Sender und Puma Clyde der fünfte“, bestätigt Maxim Kalmykov. Und diesen fünften Kanal gab es in Russland erst 2006. So entstand die Idee, Streetwear-Sneakers und Kleidung von UK Style durch die Eröffnung eines eigenen Stores – KixBox – in eine eigene Richtung zu spalten. Das Sortiment umfasst Modelle in limitierter Auflage: solche, die in Serien von 200 bis 2000 Paaren hergestellt werden.

Angebot

KixBox bietet kultige Streetwear-Marken wie Stussy mit langer Geschichte und starker Verbindung zu Subkulturen, alternative Designermarken (Sixpack, Ontour, ALIFE) und einzigartige Produkte von Sneaker-Marktführern (Nike, Puma). Natürlich sind die meisten Models (ca. 60/40) männlich. Im Sortiment der Geschäfte gibt es sowohl Kleidung als auch Schuhe, letztere haben jedoch Vorrang. Ganz einfach: Eine Neuauflage der Kenilworth Nylon-Laufschuhe von Fred Perry, eine der klassischen Blazer-Silhouetten von Nike aus der Vintage Glory-Kollektion oder das seltene Lacoste Stealth Crocodile, das den Legenden und Mythen der Krokodile gewidmet ist, gibt es nirgendwo anders. Grund hierfür sind die Exklusiv- und Vertriebsverpflichtungen, die das KixBox-Team übernommen hat. „Wir sind die exklusiven Distributoren der Marken Fred Perry, Stussy, Sixpack und ALIFE“, sagt Maxim Kalmykov. - Dies geschah in größerem Umfang zum Schutz des eigenen Einzelhandels. Dennoch liegt die Stärke von KixBox in seiner Einzigartigkeit. Es präsentiert Statusmarken, die in der breiten Masse zwar nicht so bekannt sind, in ihrem Segment aber einen hohen Stellenwert genießen. Wenn daher ein zweiter Store mit dem gleichen Markenmix entsteht, wird er für uns zu einem ernsthaften Konkurrenten.“

Die Fred Perry-Modelle in KixBox wiederum unterscheiden sich in ihren Linien von den in der Fred Perry-Boutique präsentierten Schuhen. So werden beispielsweise die ersten Linien der klassischen Tischtennisschuhe, die für Fred Perry ikonisch sind, in der Monomarke ausgestellt. Daher werden sie in kleinen Auflagen produziert und im Rahmen einer limitierten Auflage vertrieben. Das bedeutet, dass solche Sneaker nur in einer Boutique verkauft werden dürfen. Andernfalls wird der Kult um dieses authentische Vorbild zerstört.

Bei anderen Schuhmarken ist die Sache viel einfacher. Die Beziehungen zu ihnen basieren auf Vertriebsrechten. Dennoch ist das Thema Exklusivität auch in der Zusammenarbeit mit Nike, Lacoste und einigen anderen Unternehmen präsent, da KixBox für diese Unternehmen als konzeptioneller und strategischer Partner gilt. Das heißt, diejenigen, die im Rahmen des Verständnisses eines Nischenmarktes für angemessene Verkaufsmengen sorgen. Unter der Überschrift Exklusivität werden ihm daher separate limitierte Linien angeboten. „Eine solche Geschichte passierte mit Crocodile Mythology Lacoste“, fährt Maxim fort. - Die einzige Alternative für das Unternehmen war das Zentralkaufhaus, aber dort bestand die Gefahr des Warenverlusts und außerdem wäre es offensichtlich weiter vom Verbraucher entfernt. Und da wir für sie ein strategischer Einzelhändler sind, wurde das Vertriebsproblem schnell gelöst.“

Wie in KixBox festgestellt, werden Nike und Fred Perry in den größten Mengen verkauft. Lacoste hat auch einen guten Ruf, aber in Bezug auf die Modellpalette konkurriert es oft mit Fred Perry, sodass sie nicht süchtig nach KixBox sind. „Puma, Kit, ALIFE sind bereits die zweite Liga. Sie weisen keine Durchbrüche auf, weisen jedoch eine stabile durchschnittliche Verkaufsfähigkeit auf“, bemerkt Maxim Kalmykov.

Merchandising

„Das Grundprinzip ist einfach: Kleider-Schuhe, Jungen gehen nach links, Mädchen gehen nach rechts“, fügt Maxim hinzu. - Hängend – ein Stück, ein Paar oder ein halbes Paar. Ein weiterer Hinweis auf die Abkehr der Dinge von der Masse. Wir haben einmal versucht, die Zonierung nach Themen vorzunehmen, aber am Ende hat sich dieser Ansatz nicht durchgesetzt. KixBox ist ein alternativer Shop, daher ist es schwierig, einige Bilder darin zu bewerben, da nicht alle Käufer damit einverstanden sind. Und aufgrund der kleinen Fläche ist es nicht immer bequem. Deshalb ist das Layout sehr natürlich: nach Modellen und Farben, aber strenge Merchandising-Regeln werden in KixBox lieber vermieden. Schuhe werden in separaten Bereichen ausgestellt: Im ersten Geschäft über den Kleiderständern, im zweiten nimmt es die gesamte Ausstellungsfläche ein. Gleichzeitig ist die Ausstattung sehr zurückhaltend: Regale, von denen nur einige einen hellen Farbakzent haben. Die Innenfarben sind sanft und ruhig: Grün, Grau, Blau und Hintergrundweiß, Schwarz. Neutrale Töne sind auf ein helles Produkt zurückzuführen, das bei saftigen Farbtönen verloren geht.

Personal

KixBox beschäftigt junge Leute, die „Sport und Sportdesign, Straßenkultur, laute Partys, Teamwork mögen – so wird das Team von KixBox charakterisiert.“ „Als Verkäufer bei KixBox zu arbeiten ist eine Sportart, die zur Welt der Straßenkultur, Mode und Design gehört.“ Die Hauptvoraussetzung für Bewerber sei „die Lust an der Arbeit und die Fähigkeit, offen mit dem Käufer zu kommunizieren“, heißt es auf der Website des Ladens.

Zu Vorstellungsgesprächen erscheinen selten zufällige Personen. Die Suche nach Verkäufern erfolgt ständig und hauptsächlich über die offiziellen Websites des Unternehmens. Das heißt, eine Person, die sich nicht für Streetwear interessiert, wird diese Website wahrscheinlich nicht besuchen und auf eine freie Stelle stoßen.

Die unbedingte Priorität bei der Auswahl eines Mitarbeiters hat ein Anhänger der Straßenkultur. Er verfügt bereits über minimale Kenntnisse dieser Subkultur und wird ihm vor Ort die Namen, Besonderheiten, Markenkonzepte und Verkaufstechniken beibringen. „Die Hauptschwierigkeit liegt in der Regel in der Unfähigkeit, mit dem Kunden zu kommunizieren“, sagt Maxim Kalmykov. - Es kommen viele Leute herein, aber der Verkäufer muss anfangen, mit allen zu kommunizieren. Das ist eine elementare Dienstleistung, die sich auf den Verkauf auswirkt.“

Im Wesentlichen ist KixBox ein reines Franchise-Projekt. Zumindest jede Millionärsstadt oder eine Stadt, in der sich Markeneinzelhandel etabliert, kann es sich leisten. Schließlich ist der Preis für Fred-Perry-Turnschuhe genauso hoch wie der von Adidas.

KixBox – zwei Geschäfte, die seltene Modelle der legendären Turnschuhe von Fred Perry, Lacoste, Nike und Puma verkaufen – ähnelt vor allem einer Straße. Aber wenn im ersten Fall diese Straße von außen gesperrt ist ...
5
1
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Modische Klassiker von PETER KAISER

PIRMAZENS TRIFFT AUF DIE NEUE FRÜHLING-SOMMER-KOLLEKTION 2025 VON PETER KAISER.
10.06.2024 936

Die internationale Schuhmesse Euro Shoes Premier Collection fand erfolgreich in Moskau statt

Russlands größte Ausstellung für Schuhe und Accessoires, Euro Shoes, fand vom 19. bis 22. Februar in Moskau statt und wurde erneut zur Hauptplattform für das Treffen von Modemarken und…
29.02.2024 4339

Wir sind bereit für eine aktive Entwicklung auf dem russischen Markt

Friedrich Naumann, CEO der Marke Tamaris, erzählte Shoes Report von den ehrgeizigen Plänen des Unternehmens, der Geschäftsentwicklung in Russland und dem Ausbau des Einzelhandelsnetzes und teilte auch Details zu neuen Kollektionen und… mit.
29.03.2024 3922

Strahlende Farben des nahenden Frühlings: Die Schuhmarke TAMARIS zeigte eine neue Kollektion SS'24

Die deutsche Schuh- und Accessoire-Marke Tamaris präsentierte für die Frühjahr-Sommer-Saison 2024 eine neue Kollektion, die stilvolle und bequeme Modelle für jeden Anlass umfasste. Die Kollektion vereint mehrere modische Themen und jede Frau findet das Passende für sich...
27.02.2024 3809

IGI&Co präsentierte auf der EURO SHOES eine neue Linie urbaner Active-Sneaker mit GORE-TEX-Membran

Die italienische Schuhmarke IGI&Co, die den Russen für ihre bequemen Schuhe aus echtem Leder bekannt ist, hat eine neue Linie IGI&Co Extra herausgebracht. Es umfasst Herren- und Damen-Sneaker-Modelle (High- und Low-Sneaker) in mehreren Varianten...
19.02.2024 3532
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang