Rieker
Französische Marken-2: "Es ist einfach, in den Markt einzutreten. Es ist schwierig, Widerstand zu leisten."
30.08.2011 7185

Französische Marken-2: "Es ist einfach, in den Markt einzutreten. Es ist schwierig, Widerstand zu leisten."

Immer öfter hören wir von russischen Verkäufern die Worte, dass sie das Sortiment von Saison zu Saison immer sorgfältiger auswählen müssen: Die Besucher der Geschäfte hören auf, alles zu kaufen; Lieferanten erhöhen sofort die Preise, sobald sie das Gefühl haben, dass der Zustrom russischer Kunden gewachsen ist. Durch die Optimierung des Sortiments treffen Verkäufer die Auswahl gründlicher und schauen sich gleichzeitig neue Marken genau an. Der Prozess ist gegenseitig - denn neue Marken, die in Russland unbekannt sind, suchen auch nach Wegen, um russische Käufer zu erreichen. Ein eindrucksvolles Beispiel dafür ist die Organisation des französischen Pavillons auf der Internationalen Ausstellung für Schuhe und Accessoires "MosShoes" im September.

Sechs französische Unternehmen nahmen an der Ausstellung teil, um französische Technologie und Mode zu präsentieren. Sie haben sich für Russland entschieden und sind bereit, ihre Anstrengungen in die Entwicklung des russischen Marktes zu investieren. Die Pioniere des russischen Marktes wurden vom französischen Verband der Schuhhersteller und der Agentur für die Entwicklung der internationalen Aktivitäten französischer Unternehmen UBIFRANCE unterstützt. Auf Initiative dieser Organisationen wurde der französische Pavillon bei MosShoes organisiert. Und dies ist erst der Beginn der französischen Expansion nach Russland - insgesamt gibt es in der französischen Föderation der Schuhhersteller etwa 180 Unternehmen, von denen etwa 30 mit Russland zusammenarbeiten oder anfangen zu arbeiten. Laut dem Präsidenten der Föderation Patrick Moniotta haben die französischen Hersteller 2008 ihre exportpolitischen Prioritäten durch Platzierung geändert Russland zu einem der ersten Plätze.

Im vergangenen Jahr wurden Schuhe im Wert von 16 Millionen Euro nach Russland exportiert. Als Referenz: Für 2006 - 2007 belief sich der Export französischer Waren nach Russland nach französischem Zoll auf 7,77 Mrd. USD (ein Anstieg von 30%).

Verglichen mit den Gesamtzahlen für Schuhexporte (in 2007 exportierte Frankreich 66 Millionen Paar Schuhe im Wert von 1,34 Milliarden Euro) sind die Volumina immer noch relativ gering, aber es gibt Dynamik.

Was können unsere Verkäufer von der Arbeit mit französischen Unternehmen bekommen? Was sind ihre Vorteile?

Französische Schuhe sind ein Status. Bei einer Pressekonferenz zur Eröffnung des französischen Pavillons erinnerten die Redner daran, dass französische Unternehmen die Trendsetter der Haute Couture waren und bleiben - es reicht aus, Hermes oder Louis Vuitton zu sagen, um dies zu bestätigen. Der Status des Gesetzgebers ist historisch bestimmt: Die geografische Lage Frankreichs hat zur Vermischung kultureller Traditionen beigetragen. Diese Kreuzung der Kulturen ermöglichte es Frankreich, das Wissen und die Erfahrung aller Völker aufzunehmen und die hohe Kreativität der Nachkommen der Gallier zu gewährleisten.

Es war die Kreativität, die Bernard Paitreault, Berater für Handels- und Wirtschaftsfragen der Wirtschaftsmission der französischen Botschaft in Russland, als den Hauptvorteil moderner französischer Unternehmen bezeichnete. Patrick Moniott fügte hinzu, es sei rentabel, mit französischen Unternehmen zusammenzuarbeiten, da deren Einkaufspreise um eine Größenordnung niedriger seien als die ihrer nächsten Nachbarn - Italiener. Als Referenz: France Mode hat durchschnittlich ein Paar Schuhe im Kauf, kostet 25 - 45 Euro, und für Pinderie reicht der Preis von 25 bis 40 Euro für Schuhe und von 45 bis 80 Euro für Stiefel.

Vertreter des Bundes betonten übrigens, Frankreich sei nicht nur Luxusgüter, sondern auch eine große Auswahl an bequemen Alltagsschuhen. Französische Unternehmen haben in vielen Bereichen eine führende Position erreicht - bei der Herstellung von Luxusschuhen (z. B. Samson Company), Kinderschuhen (Noel Company) sowie Arbeitsschuhen.

Die Vertreter der am französischen Pavillon teilnehmenden Unternehmen sind sich sicher, dass ihr Vorteil in der Vielfalt der Sammlungen liegt. Fast jedes Unternehmen verfügt über mehrere Produktlinien mit unterschiedlichen Preisniveaus, die sich an unterschiedliche Zielgruppen richten. Die Firma Pinderie hat also drei Linien: Sweet (klassische bequeme Schuhe), Madison (Jugendschuhe) und Karston (Sportschuhe). Laut dem Exportmanager des Unternehmens, Alexander Shupen, wurde nur ein Teil der Kollektion zur Moskauer Ausstellung gebracht (insgesamt gibt es 300 Modelle) - jene Modelle, die die Ideen aller drei Schuhlinien am besten ausdrücken. Plastigom, das traditionell Schuhe unter zwei Marken herstellte - Paradoxale und Lundi Bleu (Hoch- und Mittelpreissegment) - brachte seine neue Marke - 6TM, preisgünstiger - zu MosShoes.

Zusätzliche Vorteile für französische Marken ergeben sich durch den Einsatz neuer Technologien. Zum Beispiel fügt der Hersteller von Damenschuhen, Samson, Milch vom Hevea-Gummibaum zu Schuhen hinzu, um sicherzustellen, dass die Schuhe wasserdicht sind. Die Exportmanagerin von Samson Svetlana Ginkovskaya fügt hinzu, dass zu den Vorteilen von Samson neben diesem Know-how auch Schuhe mit breitem Körper, bequeme elastische Ausstellungen und ein Dämpfungssystem in der Ferse gehören. Samson ist übrigens eines der wenigen Unternehmen, das die Ideen der sozialen Verantwortung von Unternehmen aktiv umsetzt. Für die Produktion werden Klebstoffe auf natürlicher Basis für alle Prozesse verwendet, bei denen Wasser benötigt wird. Das Unternehmen verwendet nur Regenwasser (Einzelheiten zu den ethischen und ökologischen Projekten europäischer Unternehmen finden Sie in einem der folgenden Punkte).

Wie Patrick Moniott bemerkte, ist es recht einfach, über die Aussichten zu sprechen, in Russland zu arbeiten und in einen Markt einzutreten, einschließlich des russischen - es ist schwierig, darauf zu bleiben und nicht das Gesicht vor den Kunden zu verlieren. Dies hat für die französischen Hersteller in den kommenden Jahren höchste Priorität.

Gleichzeitig erwarten Unternehmen keinen Erfolg "von Anfang an", sondern sind bereit, schrittweise und konsequent Beziehungen zu russischen Käufern aufzubauen. Helen Point Gasca, Exportmanagerin von France Mode, sagt, das Unternehmen wähle jedes Jahr zwei oder drei Länder aus, in denen ihre Schuhe noch nicht verfügbar sind, um den lokalen Markt zu erkunden. In diesem Jahr gehörten Belgien, die Schweiz und Russland zu den vorrangigen Ländern. Und wenn die ersten beiden Länder aufgrund ihrer geografischen und kulturellen Nähe zu Frankreich auf der Liste standen, dann trat Russland aufgrund seines starken wirtschaftlichen Potenzials in die Liste ein.

Die Erfahrung mit Exportaktivitäten für Unternehmen reicht von 5 bis 30 Jahren, aber der Hauptarbeitsbereich ist derselbe - eine entwickelte Handelsstruktur in Russland zu finden, die sich mit der Zollabfertigung und Zertifizierung von Schuhen befassen könnte. Gleichzeitig kann ein russisches Unternehmen sowohl ein Agent (eine Provision für Bestellungen erhalten) als auch ein Distributor sein (das Unternehmen kauft zunächst eine große Charge und verkauft sie dann weiter).

Im nächsten Jahr ist der französische Verband der Schuhhersteller bereit, nicht nur einen französischen Pavillon bei MosShoes zu organisieren, sondern auch russische Käufer in Fabriken in Frankreich einzuladen.

Von russischen Verkäufern hört man immer öfter die Worte, dass man das Sortiment zu jeder Jahreszeit genauer auswählen muss: Die Shopbesucher kaufen nicht mehr alles in einer Reihe; Lieferanten ...
3.3
5
1
1
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Online-Treffen mit brasilianischen Schuhherstellern

Vom 21. Juni bis 2. Juli 2021 finden in Russland und den GUS-Staaten Online-B2B-Meetings mit den größten Schuhfabriken in Brasilien statt. Die Meetings zielen darauf ab, Geschäftskontakte zwischen brasilianischen Schuhherstellern und Partnern aus Russland und ...
25.05.2021 1745

Eine neue russische Marke von Damenschuhen Razumno kam auf den Markt

Qualitative Einfachheit ist einer der Hauptwerte der neuen Marke Razumno und ihrer Gründerin Alena Lozovskaya, Tochter eines Schuhmachers (Mikhail Lozovsky) und Schwester eines Schneiders, als sie sich auf Instagram positioniert. Die Präsentation der Markenkollektion fand statt ...
19.05.2021 1297

Analpa bereitet eine Überraschung für Käufer bei Euro Shoes vor

Nach einer Pause wird Analpa wieder an der Premiere-Kollektion von Euro Shoes teilnehmen, die vom 1. bis 4. März auf der Hauptbühne stattfindet.
16.02.2021 2897

Laune: die Zukunft nach der Krise

2020 ist schon Geschichte. Das neue Jahr dürfte die Schuhindustrie vor neue Herausforderungen stellen. Und der Schuhhersteller CAPRICE aus Pirmasens ist darauf gut vorbereitet. In einem Interview erklärt Caprice-Geschäftsführer Jürgen Kölsch ...
16.03.2021 2657

Modisch, komfortabel, umweltfreundlich. Alles über die Marke MARCO TOZZI

Die neue Herbst-Winter-Kollektion 2021/22 von MARCO TOZZI ist im Vergleich zu den Vorgängern mit einer noch höheren Qualität der verwendeten Materialien und einer globaleren Erneuerung des Sortiments günstig. Lakonische Armaturen kombiniert mit der "richtigen" Kombination ...
17.03.2021 3853
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang