Rieker
Ist es notwendig, die Schuhkäufe für die Saison Herbst-Winter 2020/21 zu reduzieren?
06.05.2020 1948

Ist es notwendig, die Schuhkäufe für die Saison Herbst-Winter 2020/21 zu reduzieren?

Die Rezession der russischen Wirtschaft im Jahr 2020 und infolgedessen die Verringerung des Schuhverbrauchs pro Kopf sind leider die Unvermeidlichkeit, der wir uns stellen müssen. Im April hielt Jewgeni Danchew, ein regelmäßiger Autor und Experte des Shoes Report Magazins, eines Unternehmensberaters, eine Reihe von Webinaren für Führungskräfte des Schuhgeschäfts ab, in denen die richtigen Strategien für die Anpassung von Einzelhandelsgeschäften an neue wirtschaftliche Bedingungen erörtert wurden. Eines der Hauptprobleme, das derzeit alle im Schuhsektor tätigen Unternehmer betrifft, ist der Kauf von Schuhen und Accessoires für die Saison Herbst-Winter 2020/21. Das Beschaffungsthema ist besonders relevant für Unternehmen, die bereits Schuhe bestellt haben und nun die Wahl haben: einen Teil der Bestellungen abzulehnen oder diese mit späterer Zahlung zu bestätigen. Der Experte teilt seine Erkenntnisse und Empfehlungen zum Handeln unter den heutigen schwierigen Bedingungen mit.

Evgeny Danchev Evgeny Danchev - Director of WConsulting, Coach, Einzelhandelsberater.
www.wconsulting.su

Um die richtige Entscheidung zu treffen, müssen Sie die Bedingungen verstehen, unter denen Sie arbeiten müssen:

  • Verringerung der Marktkapazität (aufgrund geringerer Bevölkerungseinkommen);
  • reduzierter Verkehr in Geschäften;
  • Erhöhung des Anteils des Online-Handels.

Bewerten Sie die Fähigkeiten Ihres Unternehmens und wie bereit es ist, sich schnell an sich ändernde Marktbedingungen anzupassen. Haben Sie einen voll funktionsfähigen Online-Shop? Wie bewerben Sie Schuhe in sozialen Netzwerken? Wie groß ist Ihre Abonnentenbasis?

Wenn sich Ihr Geschäft nur auf das Offline-Handelsformat konzentriert, würde ich empfehlen, einen Teil der Aufträge abzulehnen, da die Remote-Arbeit mit Kunden ein Trend ist, der in aufsteigenden Schritten verläuft. Darüber hinaus werden einige Käufer auch nach der Aufhebung der Beschränkungen für den Einzelhandelsverkauf von Schuhen mehrere Monate lang Geschäfte und Einkaufszentren mit einer großen Menschenmenge meiden und Ferneinkäufe bevorzugen. Meine Prognose: Reduzierung der Kapazität des Offline-Handelsmarktes um 25-30%. Wir warten wirklich auf eine ernsthafte Krise. Im Gegensatz zur Krise von 2008, die eher eine „Krise des finanziellen Misstrauens“ war und schnell endete, steht der russische Markt jetzt vor einem explosiven Anstieg der Arbeitslosigkeit, der aus wirtschaftlicher Sicht viel schwerwiegender ist.

Wenn Sie als Führungskraft in den nächsten Monaten bereit sind, das Geschäft stark zu verändern und die Effizienz seiner Arbeit zu steigern, sollten Sie möglicherweise einen Teil der zuvor erteilten Bestellungen nicht ablehnen. Jede Krise ist schließlich eine neue Chance. Der Online-Verkaufsmarkt wird schnell wachsen, und wenn Sie eine Welle von Möglichkeiten nutzen, können Sie sich von Ihren Mitbewerbern abheben. Gehen Sie zu Instagram und sehen Sie, wie viele Schuhgeschäfte dort nicht nur eine Seite mit Fotos von Schuhen haben, sondern auch einen vollwertigen Online-Shop mit der Möglichkeit, eine Bestellung aufzugeben oder eine Nachricht an direct zu senden. Die Krise ist kein Bestandteil Ihres Umsatzes, sondern ein externer Faktor, der Ihren Umsatz stärken oder schwächen kann. Um Aufträge zu reduzieren oder vollständig zu belassen, hängt es daher von der Bereitschaft Ihres Unternehmens ab, sich an neue Arbeitsbedingungen auf dem Schuhmarkt anzupassen. In meinem Büro steht an der Wand ein Schild mit der Aufschrift: "Geh nicht mit dem Strom, geh nicht dagegen, geh dahin, wo du musst." Dieser Satz spiegelt genau die möglichen Strategien der Unternehmen wider.

Wenn Sie nicht bereit sind, viel in Ihrem Geschäft zu ändern, und auf die aktuelle Nachfrage des Offline-Handels zählen, müssen Sie den Kauf der Saison 2020/21 reduzieren. Wenn Sie sicher sind, dass Sie noch nicht alle Tools für die Werbung für Schuhe in einem Online-Format verwendet haben und bereit sind, unrentable Offline-Geschäfte zu schließen und stattdessen neue zu eröffnen, kann der Kauf unverändert bleiben.

Kein externer Experte kann Sie über die Anzahl der Schuhbestellungen für die nächste Saison richtig beraten. Nur Sie, der den tatsächlichen Stand Ihres Unternehmens kennt, können die aktuellen Fähigkeiten bewerten und Ziele festlegen, die Ihren Ambitionen entsprechen. Und das letzte: Denken Sie daran, dass das Erreichen des Ziels immer unter Ihrer Kontrolle liegt. Wenn Sie nicht denken, dann ist dies einfach nicht Ihr Ziel!


Die Rezession der russischen Wirtschaft im Jahr 2020 und infolgedessen die Verringerung des Schuhverbrauchs pro Kopf sind leider die Unvermeidlichkeit, der wir uns stellen müssen. Im April…
3.3
5
1
1
Bitte bewerten Sie den Artikel
Midinblu

Verwandte Materialien

Romer: "Wer nicht mit der Zeit Schritt hält - darf 2020 schließen"

Gaydarovich Dmitry Vitalyevich, stellvertretender Generaldirektor für Vertrieb, seit 4 Jahren im Unternehmen. Über Geschäfte, Marktveränderungen, Verkaufsgeheimnisse und gutes Branding.
11.02.2020 3300

GEOX: "Der heutige Modehandel braucht wie die Luft eine Diversifizierung des Geschäfts und neue Technologien"

Die italienische Schuhmarke Geox ist seit mehr als 20 Jahren auf dem russischen Markt bekannt. Das Unternehmen stellt Herren-, Damen- und Kinderschuhe sowie eine Reihe von Kleidungsstücken und Accessoires her. Alle Linien werden zudem in Russland präsentiert: Der russische Markt ist Teil ...
28.01.2020 2616

"Die Markierung wird sein, und es wird nicht nur die Schuhe betreffen"

In naher Zukunft wird ein freiwilliges Experiment zur Kennzeichnung von Schuhen beginnen, an dem jedes Unternehmen teilnehmen kann.
26.03.2018 7628

Die Schuhkennzeichnung ist eine Herausforderung für die IT

Alexey Chernyshev, Akfa: "Ein Unternehmen, das keine kompetenten IT-Spezialisten in seinem Personal hat, kann das Problem mit der Kennzeichnung nicht lösen."
31.10.2018 13002

Markieren mit den Augen eines Großhändlers. AXA-Führungskräfte sprechen über die ersten Ergebnisse des neuen Systems

Gemäß dem Beschluss der Regierung der Russischen Föderation beginnt die obligatorische Kennzeichnung von Schuhen am 1 Juli, dem 2019 des Jahres, bevor etwas mehr als sechs Monate verbleiben. Die SR fragte, wie das Pilot-Etikettierungsprojekt vor sich gehe, mit welchen Schwierigkeiten es zum ersten Mal konfrontiert werde.
21.12.2018 9058
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang