Rieker
Die Schuhkennzeichnung ist eine Herausforderung für die IT
31.10.2018 13313

Die Schuhkennzeichnung ist eine Herausforderung für die IT

Alexey Chernyshev, Akfa: "Ein Unternehmen, das keine kompetenten IT-Spezialisten in seinem Personal hat, kann das Problem mit der Kennzeichnung nicht lösen."

Der Schuhreport versuchte zu verstehen, wie der Prozess der Schuhkennzeichnung, der in der Russischen Föderation ab 1 im Juli 2019 des Jahres obligatorisch sein soll, in der Praxis stattfinden wird, und stellte Alexei Chernyshev, kaufmännischer Leiter des russischen Firmenimporteurs von Schuhen und Accessoires Akfa, einen Teilnehmer an dem Experiment zur Kennzeichnung von Schuhen in Russland, grundlegende Fragen .

Alexey Chernyshev Alexey Chernyshev -

Kaufmännischer Leiter der AKFA.

Alexey, Akfa, ist eines der 12-Unternehmen, die Mitglieder der Design- und Expertengruppe für Schuhkennzeichnung sind. Als Logistikunternehmen und Importeur müssen Sie Ihre nach Russland importierten Schuhe kennzeichnen und Paar Schuhe in Lagern kennzeichnen, bevor sie die Grenze der Russischen Föderation überschreiten. Können Sie sich vorstellen, wie das in der Praxis passieren wird?

Ja, wir sind ein wichtiger Importeur von Schuhen in Russland, und wie Sie wissen, können Kennzeichnungscodes derzeit nur von Importeuren und Herstellern bezogen werden. Die Fracht wird durch unsere Hände in Europa, der Türkei und China gehen. Gemäß den Regeln müssen die Schuhe mit Stempeln versehen werden, bevor sie in das Hoheitsgebiet der Russischen Föderation verbracht werden. Daher müssen wir am Stempeln teilnehmen.

Ich sehe zwei Möglichkeiten, wie dies geschehen wird. Der erste Weg, der richtigste, wird von mehr oder weniger ernsthaften Spielern gewählt: Briefmarken direkt in Fabriken zu drucken und einzufügen. Einzel- und Großhandelsunternehmen generieren eine Bestellung für Schuhe für die kommende Saison in tabellarischer Form. Diese Tabelle gibt die Attribute an, die zum Erhalten von Stempeln erforderlich sind.

Es gibt so etwas wie die attributive Zusammensetzung von Jitin (Note Ed: GTIN-Nummer ist eine globale Artikelnummer eines Handelsartikels. Sie bietet eine Lösung für die globale Lieferkette, um jeden Handelsartikel zu identifizieren (für den der Preis festgelegt ist, gibt es eine Bestellung und ein Konto). Daten wie Produkttyp, Artikelnummer, Modell, Obermaterial usw. in der Tabelle bei der Bestellung von Schuhen eingetragen. Als Importunternehmen erhalten wir Briefmarken, erstellen mit dem Kunden einen Code und bilden Etiketten, die wir dann elektronisch an das Werk senden. Dort werden sie gedruckt und auf die Schuhe geklebt. Hier ist der richtige Weg.

Es gibt einen zweiten Weg, den falschen, der aber leider auch gefragt sein wird - wenn nicht gekennzeichnete Güter an die Lager übergeben werden und die Kisten geöffnet und die Markierungen auf den Schuhen direkt in den Lagern aufgeklebt werden müssen. Wir bereiten uns auch auf diesen Prozess vor. Aber es ist klar, dass es absolut nicht technologisch ist, sondern langwierig und teuer. Denn wenn es eine Fabrik gibt, die bereits Schuhe in Kartons steckt und ein Etikett darauf klebt, warum brauchen wir dann noch jemanden, der die Schuhe aus dem Karton nimmt und erneut etikettiert ?!

Ist es anscheinend schwierig zu erreichen, dass Druckereien in allen Fabriken installiert wurden?

Die Fabrik benötigt nichts Neues. Der Drucker, der das Etikett druckt, druckt auch Data Matrix-Codes. Sie müssen darüber hinaus nichts kaufen. Informationen werden in Form von Etiketten in elektronischer Form an das Werk übermittelt und müssen gedruckt und eingefügt werden.

Dies ist nicht viel schwieriger als das Aufkleben von Etiketten, die derzeit in Fabriken angebracht sind. Die einzige Schwierigkeit besteht darin, dass das Etikett jetzt nicht eindeutig ist, es jedoch eindeutig sein wird, dh es ist nicht möglich, ein Etikett für 43-Schuhe auf eine Schachtel mit 42-Schuhen zu kleben.

Emissionsschreiber Emissionsschreiber

Haben Sie bereits mit Fabriken interagiert, sind sie bereit für die Etikettierung?

Erstens haben sie miteinander interagiert, und zweitens haben wir bereits versucht, dies in unseren Lagern zu tun. Ob die Fabriken zur Etikettierung bereit sind, hängt von der Qualifikation ihres Managements ab. Es gibt diejenigen, die schon alles wissen, für alles bereit sind und nur warten, komm schon. Aber es gibt diejenigen, die nichts verstehen, nicht wissen und nicht wissen wollen. Aber ich denke, dass Fabriken, die die Etikettiertechnologie nicht anpassen, Schuhe einfach nicht nach Russland verkaufen können, sodass sie sich aufgrund ihres Bedarfs darum kümmern müssen.

Haben Sie eigene Lager im Ausland?

Ja, wir haben eigene Lager in China und Partnerlager in Europa.

Aber Ihr Kollege hat mir erzählt, dass Ihnen einige Geräte zum Markieren geliefert wurden. Sehr sperrig. Um was für ein Gerät handelt es sich?

Dieses Gerät ist nicht zum Drucken bestimmt, es ist der sogenannte Emissionsschreiber. Dies ist ein sehr großer Computer, der nichts druckt. Dies ist ein Gerät, um einen kryptogeschützten Kanal mit MDGs einzurichten. Wenn Sie sich die Struktur des Codes ansehen, befindet sich am Ende dieses Codes der sogenannte Crypto-Tail. Der gesamte Code wird verschlüsselt, aber um ihn zu verschlüsseln, ist dieses Gerät erforderlich.

Das heißt, Sie werden in der Codierung beschäftigt sein. Möglicherweise erfordert dies einige spezielle Kenntnisse?

Wird benötigt. Im Allgemeinen ist dies eine nicht triviale Aufgabe, im Allgemeinen ist all diese Kennzeichnung keine Spezialisierung auf Handel oder Logistik, sondern in erster Linie eine Aufgabe für die IT. Das heißt, ein Unternehmen, das nicht über kompetente IT-Spezialisten verfügt, kann das Problem der Kennzeichnung nicht lösen.

Ich habe wiederholt mit Kunden gesprochen, die Aufzeichnungen führen, was als Hauptbuch bezeichnet wird. Für sie ist dies ein absolut unerreichbarer Grad an Verständnis und Kenntnis der Computertechnologie.

Wenn es sich also um eine kleine Schuhproduktion handelt, kann der Etikettierungsprozess für sie dann ein großes Problem sein?

Ich denke, das wird kein Problem für die Hersteller sein. Wenn Sie in der Lage waren zu bauen, beherrschen Sie die Produktion, dann kann die Markierung.

Es gibt aber auch Handwerksbetriebe, die in kleinen Werkstätten Schuhe herstellen ...

Für diesen Zweck wird ein Zentrum für Etikettierung und Etikettierung geschaffen, das die Kleinindustrie und den Einzelhandel entlasten und mit vorgefertigten Etiketten ausstatten soll. Es ist noch zu früh, um zu sagen, wie lange es dauern wird, bis alles klar ist. Nun ist es bereits möglich, den Code zu generieren, aber er kann nicht an den Zoll weitergeleitet werden - es gibt keine relevanten Bestellungen oder Software dafür.

Ist es möglich, die endgültigen Kosten der Kennzeichnung abzuschätzen?

Die CRPT selbst sagte sofort, dass sie 50-Cent für die Marke benötigt. In Lagern nehmen sie zur Kennzeichnung eines Produkts in der Regel 5-10-Cent. Plus Lagerabwicklung und Mitarbeiterzeit. Ehrlich gesagt ist der endgültige Betrag schwer zu benennen, aber es wird offensichtlich nicht $ 1 von dem Paar sein, wie jemand sagte. Es wird billiger sein.

Am schwierigsten dürfte es für den Einzelhandel werden, der die Reste markieren, Retouren machen muss ..?

Ich glaube nicht. Dennoch ist der Einzelhandel vor allem recht große Unternehmen ...

Nun, wie groß? Es passiert der selbe 4 Store.

Befindet sich ein ganzer 4-Speicher im Netzwerk, kommt es überhaupt nicht zu einer Kennzeichnung. Sie muss die einmalige Aufgabe der Rückstandsmarkierung lösen. Sie müssen sich auch mit der Technologie zur Kennzeichnung von zurückgegebenen Schuhen nach 14-Tagen befassen. Aber das ist ein Tropfen auf den heißen Stein, es gibt nichts zu besprechen. Die Primärkennzeichnung wird entweder von Importeuren oder von Herstellern angebracht. Einzelhandelsunternehmen sind nur Teilnehmer am Umsatz. Das heißt, sie erhalten sofort Markenprodukte.

Ich habe mit ARA gesprochen, während des Gesprächs wurde mir gesagt, dass im Code jetzt nicht alle Eigenschaften der Schuhe berücksichtigt werden. Beispielsweise wird Pelz nicht berücksichtigt. Wissen Sie etwas darüber?

Es gibt so etwas wie attributive Komposition - das ist es, was in Jitin (GTIN) eingeführt werden kann. Diese attributive Struktur wird auf der Basis von Verzeichnissen gebildet, beispielsweise einem Verzeichnis über den Schuhtyp, die Farbe des Schuhs. Entsprechend den Ergebnissen des Pilotprojekts werden diese Leitfäden natürlich angepasst. Dies ist jedoch ein technisches Problem und nicht so kompliziert.

Und was ist Ihrer Meinung nach das größte Etikettierungsproblem? Welche Fragen haben Sie?

Das größte Problem wird die Qualifikation der IT-Mitarbeiter aller an diesem Verfahren beteiligten Unternehmen und endlose Lagerfehler, primäre Kennzeichnungsfehler sein. Bis zum Debuggen der Geschäftsprozesse treten beim Umsortieren viele Probleme auf - wenn die Marke auf die falschen Schuhe geklebt wird.

Es gibt ein anderes Problem, das jeder als Problem bezeichnet, obwohl es im Allgemeinen darüber hinaus verschoben werden sollte. Das gesamte Etikettierungssystem wird geschaffen, um geschmuggelte und gefälschte Produkte auf dem Markt zu annullieren. Zur gleichen Zeit, wenn Sie jetzt zehn kleine Schuhmacher aufwecken, stellen alle sofort eine Frage: "Ich habe Waren in meinem Lager ohne Dokumente, wie kann ich sie kennzeichnen?"

Das heißt, der Zweck der Kennzeichnung besteht darin, dem Schmuggel und der Fälschung zu entgehen, und die Frage ist, wie geschmuggelte Waren als Problem gekennzeichnet werden können. Natürlich sollte es keine Antwort auf diese Frage geben. Wenn dies der Fall ist, hat die Kennzeichnung keinen Sinn.

Kann die Etikettierung Ihrer Meinung nach das Problem von Schmuggelware und gefälschten Waren lösen?

In unserem Land wird die Schwere des Gesetzes oft durch den unverbindlichen Charakter seiner Umsetzung kompensiert, aber wenn die Kontrolle über die Kennzeichnung wie angegeben ist, wird es sicherlich helfen. Wenn eine große Anzahl von Schlupflöchern für die Kennzeichnung eines Produkts auftaucht, das angeblich einmal in das Gebiet der Russischen Föderation gelangt ist, funktioniert das gesamte System nicht.

Vielleicht ist diese Frage nicht ganz für Sie, aber plötzlich wissen Sie: Viele Menschen haben eine Frage, warum sich der Data Matrix-Code als besser herausgestellt hat als RFID, die Entwickler des MDCS-Systems sagen, dass der Einsatz von RFID teurer ist, die teureren nicht klären können?

Zunächst denke ich, dass die Wahl der Datenmatrix aus wirtschaftlichen Gründen getroffen wird. Trotzdem kostet ein RFID-Tag von 10 bis 100 Rubel, aber es gibt auch viel teurere Optionen. Zweitens muss dieses Ding programmiert werden, das heißt, es erfordert spezielle Ausrüstung. Dieses Ding muss gelesen werden, wofür auch Equipment benötigt wird. All dies kostet Geld und ist oft nicht mit den Schuhkosten zu vergleichen. Der Data Matrix-Code ist lediglich ein Code, der auf dem Etikett gedruckt wird. Die Kosten für den industriellen Druck betragen null. RFID-Tags für Pelze sind spezielle Geräte, die in das Revers des Produkts eingesetzt werden und von dort nicht entfernt werden können. Es hat ganz andere Funktionen.

Ist GS1 ein Data Matrix Code Entwickler?

GS1 ist das einzige Unternehmen weltweit, das alle Kennzeichnungscodes speichert. Dies ist eine internationale Organisation, die sich mit der Standardisierung der Rechnungslegung und der Strichcodierung von Logistikeinheiten befasst. Sie ist der Registrar und Verwalter von Code-Informationen weltweit.

Sie als Importeur müssen sich damit auseinandersetzen, oder werden alle Etikettierungsprobleme durch die MDGs geregelt?
Natürlich gibt jtin (gtin) GS1 aus, dann muss es in dem zentralen Verteilungssystem registriert werden, in dem es verschlüsselt ist. Dann wird ein Etikett gebildet, das anschließend zur Fabrik geht.

Seit Oktober 1 offiziell lädt das MDCT alle ein, am Etikettierungsexperiment teilzunehmen. Gibt es diesbezüglich Neuigkeiten?

Während das Projekt am Start ist. Die Technologie ist noch nicht vollständig entwickelt. Jetzt ist es unmöglich, eine Marke auf Schuhe zu setzen, sie offiziell einzuführen, sie beim Zoll zu registrieren und markierte Schuhe offiziell zu verkaufen, indem die Marke im MDC-System registriert wird. Es gibt noch keinen vollständigen Rückverfolgbarkeitszyklus. Jetzt können Sie einfach den Code abrufen und auf die Schuhe stecken, der Code ist noch nicht beim Zoll registriert, die Waren können nicht durch Eingabe des Codes im System verkauft werden und können nicht über die Online-Kasse verkauft werden, da die Online-Kasse nicht über die erforderliche Software verfügt. Das heißt, der Prozess wurde nicht bis zum Ende ausgearbeitet.

Benötigen Online-Kassen zusätzliche Software?

Erforderlich Der Markierungsprozess besteht aus mehreren Schritten: 1. Markierung (wie man einen Code anwendet); 2. Einfuhr in das Hoheitsgebiet der Russischen Föderation, dh Übermittlung von Daten an den Zoll (es ist noch nicht klar, ob der Importeur die Daten an das zentrale Vertriebszentrum übermitteln wird oder der Zoll dies tun wird); 3. Das Produkt wird mehrmals verkauft, wobei bei jedem Verkauf im zentralen Vertriebssystem erfasst wird, von wem an wen und zu welchem ​​Preis es verkauft wurde. 4: Im Einzelhandel werden die Waren über die Online-Registrierkasse aus dem Verkehr gezogen. Dann wird diese ganze Kette funktionieren, wir können über die Phasen des Experiments sprechen, jetzt ist alles im Anfangsstadium - der Markierungsphase.


Alexey Chernyshev, Akfa: "Ein Unternehmen, das keine kompetenten IT-Spezialisten in seinem Personal hat, kann das Problem mit der Kennzeichnung nicht lösen."
3.66
5
1
4
Bitte bewerten Sie den Artikel
Midinblu

Verwandte Materialien

Das Markieren der Schuhe hat begonnen. MTCT zum Betreiber des Pilot-Kennzeichnungsprojekts ernannt

Am 1-Juni startete 2018 in Russland auf freiwilliger Basis ein Pilotprojekt zur Kennzeichnung von Schuhen. Der Systembetreiber wurde zum Tochterunternehmen des Zentrums für die Entwicklung fortschrittlicher Technologien „Operator CRPT“ ernannt, das zur Umsetzung des einheitlichen nationalen ...
23.07.2018 8608

"Die Markierung wird sein, und es wird nicht nur die Schuhe betreffen"

In naher Zukunft wird ein freiwilliges Experiment zur Kennzeichnung von Schuhen beginnen, an dem jedes Unternehmen teilnehmen kann.
26.03.2018 7885

Markieren mit den Augen eines Großhändlers. AXA-Führungskräfte sprechen über die ersten Ergebnisse des neuen Systems

Gemäß dem Beschluss der Regierung der Russischen Föderation beginnt die obligatorische Kennzeichnung von Schuhen am 1 Juli, dem 2019 des Jahres, bevor etwas mehr als sechs Monate verbleiben. Die SR fragte, wie das Pilot-Etikettierungsprojekt vor sich gehe, mit welchen Schwierigkeiten es zum ersten Mal konfrontiert werde.
21.12.2018 9301

Was sollten wir über Schuhmarkierungen klar verstehen?

Wir fragten nach einem Mitglied der Markierungsarbeitsgruppe des Ministeriums für Industrie und Handel der Russischen Föderation, dem CEO von SmartLines, Maxim Lebedev
25.12.2018 6547

Die Teilnehmer des Business-Frühstücks „Shoe Labeling in Russia“ bereiten sich auf die Einführung der obligatorischen Schuhkennzeichnung im Land vor.

Auf der 31 im Oktober in Moskau fand ein Business-Frühstück zum Thema „Kennzeichnung von Schuhen in Russland“ statt. Die Veranstaltung wurde vom Logistikunternehmen Smartlines und dem Entwickler und Betreiber des Informationsetikettierungssystems für Schuhe „Zentrum für die Entwicklung vielversprechender ...
13.11.2018 4392
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang