Rieker
Wie man nicht auf den Köder von sparsamen Müttern hereinfällt
02.07.2014 3741

Wie man nicht auf den Köder von sparsamen Müttern hereinfällt

Sofort Schuhe oder ein Kleid zu kaufen und dann zurückzukehren, ist eine Taktik der besessenen Modeopfer, der armen Studenten und, wie sich herausstellte, der wirtschaftlichen Mütter. Das Problem mit der Rückgabe von festlichen Kinderschuhen teilte unsere Leserin Natalya aus Toljatti. Den Ausweg bietet die Expertin für Merchandising Angelica Novitskaya.

Natalia, die Besitzerin eines Kinderschuhgeschäfts in Togliatti, schreibt: „Mehrmals im Jahr habe ich das gleiche Problem. Vor dem 8. März oder Neujahr kaufen Kunden festliche Kinderschuhe und geben sie unmittelbar nach den Matineen unter dem Vorwand zurück, dass sie sie nicht mehr mögen. Eine Woche nach den Feiertagen kann es 5-7 Retouren auf einmal geben. Kinder ziehen 30-40 Minuten lang Schuhe für eine Matinee an, gehen auf Teppichen und Fliesen, damit Ferse und Nase vollständig intakt bleiben. Neue Strumpfhosen hinterlassen keine Spuren auf der Innensohle. Im Allgemeinen kann ich nicht nachweisen, dass die Schuhe verwendet wurden. Und Käufer sind frech, machen Skandale, obwohl sie in meinem Laden direkt in einem festlichen Kleid gemessen haben. Und ich kann nichts tun - ich gebe das Geld zurück. Wie gehe ich mit dieser Situation um? Habe ich die Möglichkeit, irgendwie zu beweisen, dass die Schuhe getragen wurden? Wie vermeide ich solche Probleme? "

Anzhelika Novitskaya, eine Rohstoffexpertin für Non-Food-Produkte in der unabhängigen Expertenorganisation "Laboratory of Expert Research", antwortet:

„Ich möchte Sie daran erinnern, dass der Käufer gemäß dem Gesetz zum Schutz der Verbraucherrechte das Recht hat, das Produkt innerhalb von 14 Tagen ab Kaufdatum ohne Angabe von Gründen zurückzugeben, wenn das Produkt nicht verwendet wurde, die Präsentation, die Fabriketiketten und die Verpackung (Schachtel) erhalten geblieben sind. Um zurückzukehren, benötigen Sie einen Reisepass und einen Kassenbeleg, der die Zahlung für die Waren bestätigt.

Betriebsspuren sind in der Regel immer erkennbar. Dies können Falten im Sockenbündelteil und Sohlen der Sohle sein. Diese Änderungen könnten sich jedoch aufgrund wiederholter Anpassungen im Laden ergeben haben, sodass die Frage umstritten ist. Bei Anzeichen einer Ausbeutung hat der Verkäufer das Recht, Schuhe nicht zurückzunehmen. Meinungsverschiedenheiten zwischen Verkäufer und Käufer lassen sich künftig am besten durch eine Prüfung lösen. Liegen keine Betriebsspuren vor, ist der Ladenbesitzer leider zur Rückgabe des Geldes verpflichtet.

Um künftig Konfliktsituationen zu vermeiden, können Sie davon ausgehen, dass zur Rücksendung die Werksetiketten aufbewahrt werden müssen. Bringen Sie große, sichtbare Etiketten an Ihren Schuhen an, die nicht versteckt werden können, und platzieren Sie Siegel an prominenten Stellen, z. B. an einem Riemen. Die Hauptsache ist, dass Schuhe mit solchen Etiketten nicht einmal für eine halbe Stunde auf einer Matinee verwendet werden können. Das Vorhandensein und die Integrität der Etiketten dienen als Indikator dafür, ob der Schuh verwendet wurde oder nicht. Diese Taktik birgt jedoch ihre eigenen Risiken: Manchmal ist das Etikett oder Siegel so angebracht, dass der Käufer die Schuhe im Geschäft nicht vollständig anprobieren kann, und die Unfähigkeit, das störende Etikett zu entfernen, drängt sie vom Kauf insgesamt ab.

Sofort Schuhe oder ein Kleid zu kaufen und dann zurückzukehren, ist eine Taktik der besessenen Modeopfer, der armen Studenten und, wie sich herausstellte, der wirtschaftlichen Mütter. Das Problem bei der Rückgabe von festlichen Kinderschuhen ...
5
1
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Brasilianische Schuhhersteller laden Einkäufer aus Russland und den GUS-Staaten zu Geschäftsterminen im Online-Format ein

Vom 21. Juni bis 2. Juli finden in Russland und den Nachbarländern Online-B2B-Meetings der größten brasilianischen Hersteller und russischen Einkäufer statt. Die Veranstaltungen werden von Brazilian Footwear gesponsert, einem Regierungsprogramm, das ...
07.06.2021 756

DEOX stärkt seine Marktposition

SR beschloss herauszufinden, mit welchen Problemen russische Schuhmacher zu leben und zu arbeiten hatten, und die Hersteller nach der Arbeit in der heutigen Realität zu fragen. Diese Sammlung von Materialien konzentriert sich auf die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf das ...
02.02.2021 2366

Lillian Roor, Vertriebsleiterin von ARA in Russland: „ARA Shoes ist bestrebt, der Hightech-Hersteller von modischen Schuhen zu sein.

Die deutsche Schuhmarke ARA ist in Russland seit der Sowjetzeit seit langem bekannt und beliebt. In diesem Jahr wird die Marke 72 Jahre alt. Das Unternehmen hat die Schwierigkeiten und Herausforderungen der aktuellen Coronavirus-Pandemie überwunden und setzt seine Pläne weiter um. Auf der…
17.05.2021 1613

Exklusiv: Interview des CEO von ECCO Russland Denis Tomashevsky mit der Chefredakteurin von Shoes Report Natalia Timasheva

Vor einem Jahr hat das dänische Unternehmen ECCO das gesamte Einzelhandelsgeschäft seines russischen Distributors übernommen und damit die Ernsthaftigkeit seiner Absichten und langfristigen Pläne für den russischen Markt angekündigt. Die Schuhe der dänischen Marke sind in Russland seit langem bekannt und beliebt. ...
06.04.2021 3764

Das Werk in Nordman entwickelt Online-Vertriebskanäle und setzt auf Importsubstitution

Alexey Sorokin, Marketingleiter der Nordman-Fabrik, beantwortet die Fragen von SR. Seit 24 Jahren arbeitet das Team eines kleinen Produktionsunternehmens aus Pskow in ein großes russisches Unternehmen und ein Team von Spezialisten, die ...
02.02.2021 2287
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang