Rieker
Was tun mit dem Verkaufsbereich "bei Abreise"? Foto: Shutterstock
26.03.2014 3551

Was tun mit dem Verkaufsbereich "bei Abreise"?

Polkovnikova Expertenschuhe report.jpgEin Geschäft mit zwei Eingängen, die sich a priori an verschiedenen Enden der Halle befinden, wird zum Problem des Verkäufers: Käufer gehen es durch und entziehen einem Teil des Sortiments die Aufmerksamkeit. Aber was ist, wenn es nicht möglich ist, den zweiten Eingang zu schließen, sonst kommen einige der Besucher einfach nicht in den Laden? Der Leser aus Jakutsk fragt uns danach. Marina Polkovnikova, Visual Merchandising-Expertin, sucht nach einem Ausweg aus dem Zwei-Wege-Problem. Anna, die Besitzerin eines Schuhgeschäfts in Jakutsk, schreibt:

„Wir haben ein Geschäft mit Damen- und Herrenschuhen auf einer Fläche von 150 Quadratmetern im dritten Stock eines 7-stöckigen Einkaufszentrums in Jakutsk. Es nimmt die Ecke des Bodens ein, in dessen Mitte sich das Atrium befindet, und hat zwei Eingänge von gegenüberliegenden Seiten. Das Problem ist, dass Käufer durch die Haupttür gehen und durch den Laden durch den gegenüberliegenden Ausgang gehen, wobei ein Teil des Sortiments ohne Aufmerksamkeit bleibt. Wir möchten, dass sie den ganzen Weg durch den Laden gehen, also denken wir darüber nach, den zweiten Ausgang zu schließen. Tatsache ist jedoch, dass einige Käufer durch den Eingang kommen, wenn auch weniger als durch den Haupteingang. Wenn wir diesen Eingang schließen, müssen diejenigen, die zu unserem Geschäft gelangen möchten, das gesamte Atrium auf dem Balkon umrunden. In diesem Zusammenhang haben wir eine Frage: Lohnt es sich, die zweite Tür zu schließen, und wenn nicht, wie kann der Kundenstrom in diesem Raum mithilfe der Geräte verteilt werden? Welche Art von Zoneneinteilung für Damen- und Herrenschuhe kann vorgenommen werden, wenn man bedenkt, dass Herrenschuhe etwa 20% unseres Sortiments ausmachen? "

Antworten Marina Polkovnikova, Direktorin der Merchandising-Agentur VM-Consulting:

„Geschäfte mit zwei Eingängen haben immer ein ähnliches Problem, das in der Entwurfsphase des Geschäfts berücksichtigt werden muss. Versuchen Sie jedoch, einen anderen Ausweg aus dieser Situation zu finden, da Ihr Geschäft bereits in Betrieb ist. 

Sie sagen, dass einige Käufer den zweiten Eingang betreten, und ich hoffe, dass diese Aussage auf den Daten von Zählern oder anderen mehr oder weniger objektiven Beobachtungen basiert. Aufgrund der hohen Cross-Country-Fähigkeit des entfernten Eingangs müssen Sie ihn nicht schließen, da Sie sonst möglicherweise einige potenzielle Kunden verlieren. Gestalten Sie stattdessen das gewünschte Kundenverhalten mit Merchandising. Ich empfehle Ihnen Folgendes zu tun:

Schritt 1. Stellen Sie die Inselausrüstung (Tisch, Gestelle mit Regalen) in der ersten Halle in einem Abstand von zwei bis drei Metern vom Eingangstor gegenüber dem Haupteingang auf. Dies ist das erste Hindernis auf dem Weg des Besuchers und bildet den Weg des Verbraucherflusses in die von Ihnen benötigte Richtung. Darüber hinaus ist der Bereich vor dem Eingang der heißeste, sodass Sie mit dieser Tabelle auch auf die darauf gezeigten Produkte aufmerksam machen können. Ideal zum Auslegen auf dem Inseltisch im Eingangsbereich sind Erfolgsprodukte, ergänzt durch einzelne Modelle, die beworben werden müssen.

Schritt 2. Stellen Sie in der Mitte der zweiten Halle ein Gestell mit Regalen auf: Die Breite kann sogar geringfügig größer sein als die Breite der Gänge zwischen den Hallen. Gleichzeitig sollte ein Abstand von mindestens 1,2 Metern vom Regal zur rechten Wand verbleiben. Dies ermöglicht es Ihnen, den Raum der Halle visuell zu durchbrechen und in den Köpfen des Käufers den direkten Weg zum langen Ausgang zu blockieren. Wenn Kunden um die Theke gehen, werden sie der linken Wand mehr Aufmerksamkeit schenken, und genau das brauchen wir.

Schritt 3. In der dritten, am weitesten entfernten Halle empfehle ich außerdem, einen Inseltisch gegenüber dem Eingang zu platzieren und die Theke leicht daneben zu bewegen, z. B. 30 oder 50 cm nach rechts. So schaffen Sie vor dem Ausgang eine Art Barriere, und der interessierte Käufer wird wahrscheinlich entlang der Ausrüstung gehen und die linke Seite der Halle untersuchen. Gleichzeitig ist der Inseltisch für diejenigen, die in den Laden gehen, dieselbe heiße Zone, in der attraktive Muster von Schuhen ausgestellt werden können.

Für die Zoneneinteilung nach Kategorien empfehle ich, Herrenschuhe am Haupteingang zu platzieren, damit Männer sie auf dem Weg zum Geschäft sehen können. Zum Beispiel können Sie unter dem Herrensortiment die linke Wand ausrüsten und stilistisch trennen. Wir werden also zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Wir werden die linke Wand besetzen, die als „weiblich“ ignoriert werden kann, da die meisten Käufer immer rechts bleiben und männlichen Besuchern zeigen, dass wir auch etwas zu bieten haben.

Das Geschäft mit zwei Eingängen an verschiedenen Enden der Halle wird a priori zum Problem des Verkäufers: Käufer gehen es durch und entziehen einem Teil des Sortiments die Aufmerksamkeit. Aber was ist, wenn ...
3.3
5
1
1
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Brasilianische Schuhhersteller laden Einkäufer aus Russland und den GUS-Staaten zu Geschäftsterminen im Online-Format ein

Vom 21. Juni bis 2. Juli finden in Russland und den Nachbarländern Online-B2B-Meetings der größten brasilianischen Hersteller und russischen Einkäufer statt. Die Veranstaltungen werden von Brazilian Footwear gesponsert, einem Regierungsprogramm, das ...
07.06.2021 683

DEOX stärkt seine Marktposition

SR beschloss herauszufinden, mit welchen Problemen russische Schuhmacher zu leben und zu arbeiten hatten, und die Hersteller nach der Arbeit in der heutigen Realität zu fragen. Diese Sammlung von Materialien konzentriert sich auf die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf das ...
02.02.2021 2347

Lillian Roor, Vertriebsleiterin von ARA in Russland: „ARA Shoes ist bestrebt, der Hightech-Hersteller von modischen Schuhen zu sein.

Die deutsche Schuhmarke ARA ist in Russland seit der Sowjetzeit seit langem bekannt und beliebt. In diesem Jahr wird die Marke 72 Jahre alt. Das Unternehmen hat die Schwierigkeiten und Herausforderungen der aktuellen Coronavirus-Pandemie überwunden und setzt seine Pläne weiter um. Auf der…
17.05.2021 1587

Exklusiv: Interview des CEO von ECCO Russland Denis Tomashevsky mit der Chefredakteurin von Shoes Report Natalia Timasheva

Vor einem Jahr hat das dänische Unternehmen ECCO das gesamte Einzelhandelsgeschäft seines russischen Distributors übernommen und damit die Ernsthaftigkeit seiner Absichten und langfristigen Pläne für den russischen Markt angekündigt. Die Schuhe der dänischen Marke sind in Russland seit langem bekannt und beliebt. ...
06.04.2021 3705

Das Werk in Nordman entwickelt Online-Vertriebskanäle und setzt auf Importsubstitution

Alexey Sorokin, Marketingleiter der Nordman-Fabrik, beantwortet die Fragen von SR. Seit 24 Jahren arbeitet das Team eines kleinen Produktionsunternehmens aus Pskow in ein großes russisches Unternehmen und ein Team von Spezialisten, die ...
02.02.2021 2269
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang