Rieker
Die Schönheit ist voll bewaffnet Foto: AdobeStock
21.03.2014 10882

Die Schönheit ist voll bewaffnet

Keilschuhe - die Fähigkeit, sich über den Boden zu erheben und gleichzeitig fest auf Ihren Füßen zu stehen. Keile sind bequemer als Absätze, denken manche Liebhaber von modischen Schuhen und sind auf ihre Weise schön. Dieser Schuhtyp, der gemeinhin für seine Unbeholfenheit verantwortlich gemacht wird, hat eine reiche Geschichte.

Seit den Anfängen der Mode haben Frauen versucht, Schuhe zu tragen, die sie über den Boden heben: Absätze machen die Figur eleganter, beweglicher - anmutig und auffällig. Ein hoher dünner Absatz galt schon immer als spektakulärste „Stütze“ für ein Mädchen, das perfekt aussehen möchte. Neben ihm gibt es aber auch andere Möglichkeiten für hohe Schuhe - das sind Keil- und Plateauschuhe. Keile und Plattformen sind keine Synonyme. Die erste ist eine Sohle in Kombination mit einer Ferse: Sie ist an der Spitze dünn und an der Ferse dicker, und manchmal weist sie einen sehr großen "Höhenunterschied" (bis zu 10 Zentimeter oder mehr) auf, während die Plattform nur eine dicke Sohle mit einer gleichmäßigen Steigung ist Der Fuß in solchen Schuhen liegt fast horizontal zum Boden.

Als Image von Absätzen sind Plattform und Keile tief in der Geschichte verwurzelt. Ihre Vorfahren sind griechische Koturna Heels, venezianische "socles", japanische "geta". Koturna sind die traditionellen Schuhe dramatischer Schauspieler im antiken Griechenland, Stiefel auf einem hohen Block ohne Absatz, die es dem Schauspieler ermöglichten, größer und prächtiger auszusehen, "Sockel" - Schuhe mit hohen Sohlen, in denen venezianische Damen aus Adelshäusern und wohlhabende Kurtisanen die Promenaden entlang gingen. Geta - traditionelle japanische hohe Holzschuhe, in denen viele moderne Japaner mit einem charakteristischen Klopfen gehen und dabei die Gepflogenheiten ihres Landes respektieren. Hohe Okobo-Sandalen waren auch in Japan üblich, und manchmal wurde eine Glocke in die dicken Sohlen geschnitten, damit junge Mädchen mit einem Glockenspiel durch die Stadt gingen.

Stilistisch ist der Keilabsatz zu kritisieren. Es wird angenommen, dass es nicht elegant genug, unhöflich, schwer ist. Nicht umsonst hat sein Name selbst einen „Kampf“ -Ursprung, denn ein Keil wird als eine Art Kampffahrzeug bezeichnet, und ein Schuhkeil ähnelt leicht dem Aussehen des verfolgten Teils des Panzers. Die Stylisten sind jedoch gegen die Meinung, dass dieser Teil des Schuhs ungeschickt ist: Der Keilabsatz kann schön sein, er kann geschickt mit verschiedenen Kleidungsstilen kombiniert werden, er kann schön dekoriert werden und durch die glatte Biegung kann er mit dem Stilett mithalten und die Anmut des weiblichen Knöchels positiv betonen. Besonders in Kombination mit dünnen Lederriemen und Dekor. In den Sammlungen berühmter Designer finden sich Keile - wahre Kunstwerke: aus dünnen Stäben, die mit Rosen geschmückt sind und dem Käfig eines exotischen Vogels ähneln; mit Edelsteinen eingelegt und in verschiedenen Kunststilen bemalt, mit Applikationen und Schnitzereien. Gleichzeitig sind Keilschuhe in Bezug auf die körperlichen Parameter von Socken bequem: Das Bein wird weniger müde als bei Schuhen mit dünnen Absätzen - erfahrene Gäste von langwierigen Partys und gesellschaftlichen Ereignissen sind sich sicher.

Das Auftreten von Keilen ist das Werk des berühmten italienischen Meisters Salvatore Ferragamo. Und das lag nicht nur im ruhelosen kreativen Denken des Autors, der jedoch wirklich ein Revolutionär in der Mode war und fast alle Grundmodelle moderner Schuhe erfand (man schreibt ihm die Erfindung der Haarnadel zu). In den 30-Jahren des letzten Jahrhunderts, in den harten Jahren vor dem Ersten Weltkrieg, herrschte in Italien wie in ganz Europa ein Mangel an hochwertigem Stahl, der für militärische Zwecke verwendet wurde. Es gab nicht genug Stahl, um die Fußgewölbe zu stützen, und Ferragamo bekam Probleme mit der Qualität von Schuhen mit hohen Absätzen: Sie verschlechterten sich schnell, die Absätze lockerten sich und die Kunden waren unglücklich. Dann kam der Meister auf die Idee, den Raum zwischen Absatz und Zehen der Schuhe mit einem Korkbaum auszufüllen. So entstand eine neue Art von Schuh - eine einfache und kostengünstige Korkform anstelle einer komplexen Sohle mit einer Haarnadel und Plastikriemen anstelle eines traditionellen Lederoberteils. Zuerst war der Keilhaufen ratlos, und Gerüchte schreiben sogar einem Kunden von Ferragamo einen Ausruf zu: „Ich werde ihn niemals tragen!“, Der ausbrach, als sie Schuhe sah, die zu dieser Zeit exotisch waren.

Etwa zur gleichen Zeit experimentierte der berühmte französische Schuhhersteller Roger Vivier mit einem Keil und einer Plattform, die diese Idee auf eigene Faust hatten und von amerikanischen orthopädischen Schuhen inspiriert waren. Seine Plateauschuhe wurden nicht immer geschätzt, aber nichts konnte den Fortschritt aufhalten: Tapfere Persönlichkeiten aus der Modewelt, wie die Avantgarde-Designerin Elsa Schiaparelli, „trafen schnell die Marke“. Schiaparelli hat Keilschuhe mit einem Kork-Plateau von Vivier in ihre Kollektion aufgenommen und das modische Schwungrad nach und nach abgewickelt. Prominente begannen, einen Keilabsatz zu tragen: Zum Beispiel fertigte Ava Gardner Ferragamo für die Hollywood-Schauspielerin personalisierte Plateausandalen an Ava. Er schuf auch das berühmte Modell von Wildleder-Keilschuhen WEDGE (große schwarz-weiß gestreifte Keilabsätze) speziell für Peggy Guggenheim, Gründerin des New York Guggenheim Museum. Peggy war eine Galeristin, die die Avantgarde schätzte und gleichzeitig eine anerkannte Persönlichkeit, die die beliebtesten Empfänge und Partys im Kunstumfeld ausrichtete. Die brasilianische Schauspielerin und Sängerin Carmen Miranda (die in den 1940s in Hollywood große Erfolge feierte) war auch Propagandistin für Keilsandalen, und ihre Schuhe passen gut zum exotischen lateinamerikanischen Stil. Carmen trat am häufigsten in der Öffentlichkeit als leidenschaftliche Schönheit in einem hellen ethnischen Kleid und einem komplizierten Kopfschmuck wie einem Obstkorb auf. Die Schauspielerin Keil passen auch, weil sie eine sehr kleine Statur hatte - 155 Zentimeter. "Die Plattform sollte in den Regalen der angesagtesten Geschäfte registriert werden", erklärten Vertreter des Hauses Dior in der Presse. - Erstens macht sie größere Frauen größer und gleichzeitig riskieren Damen ihre Gesundheit viel weniger als Schuhe mit normalen Absätzen. Zweitens machen Plateauschuhe mit dünner Spitze am Knöchel in Kombination mit einem Kleid oder Rock mittlerer Länge das Bild femininer. “

Wenn in den 30-e-Jahren getragene modische Damen Keilschuhe als Modeaccessoire trugen, wurden während des Krieges Schuhe mit Korkkeilen und einem Oberteil aus strapazierfähigem Stoff in der breiten Öffentlichkeit verbreitet, da Leder und Metall zu knappen Materialien wurden. Solche Schuhe waren praktisch und angenehm zu tragen, stark und langlebig. Aber wir sprechen natürlich von einfachen Modellen ohne modische Schnickschnack. In den 70-s des 20-Jahrhunderts kehrte das Interesse an Wedges zurück: Es entwickelte sich zu einer Alternative zu klassischen Schuhen und Stilettos, die von modischen, immer leicht protestierenden und experimentierfreudigen Jugendlichen gewählt wurde. Die Keile wurden von Hippies, Bohemians und Vertretern des New Age-Trends getragen. Schuhe mit Keilabsatz bestanden dann aus strapazierfähigem Büffelleder, das sich mit der Zeit verdunkelte und den Schuhen ein stilvolles Aussehen verlieh. Die Sohle und die Absätze bestanden nicht nur aus Kork, sondern auch aus teurerem Holz sowie aus synthetischen Materialien und Gummi. In den 80-s des 20. Jahrhunderts erreichten die Keilabsätze den Höhepunkt der ethnischen Mode: Espadrilles-Sandalen mit Keilen aus Seil oder Gummiimitat, mit Baumwolle oder anderen natürlichen Stoffen wie Leinen oder Canvas wurden populär. Der Vorfahr dieses Schuhs sind leichte Espadrilles-Sommer-Stoffpantoffeln, in denen die Spanier und Franzosen während der Hitze barfuß gingen. Yves Saint Laurent sicherte sich das industrielle Schicksal der Espadrilles, indem er in den 1960-Jahren die spanische Schuhfabrik Castaner bestellte, die seit dem 18-Jahrhundert diesen traditionellen Bauernschuh mit Espadrilles-Absatz herstellt. Dies rettete die Fabrik vor dem Bankrott: Zu diesem Zeitpunkt gab es keine Märkte mehr für traditionelle Schuhe. Keilsandalen, die "Espadrilles" genannt werden, sind natürlich weit vom historischen Prototyp entfernt, passen aber perfekt in den Ethno-Stil. Solche Schuhe wurden in gedeckten Farben hergestellt - gelb, rötlich, braun. Es war in Mode, Espadrilles mit einer großen Anzahl dünner Riemen um den Knöchel zu tragen. Romantische Fashionistas, Bohemiens und Künstlerkreise trugen Espadrilles mit langen fliegenden Kleidern und weiten Röcken auf dem Boden.

Im 21. Jahrhundert befand sich der Keilabsatz wieder auf seinem Höhepunkt und war eng mit der Plattform verbunden. Keil- und Plateauschuhe sowie Sandalen sind seit einigen Jahren Stammgäste auf den Laufstegen. Schuhdesigner haben auch Stiefeletten, Stiefel und sogar Keilschuhe in die Mode gebracht. Für Modemarken wie Alexander McQueen, Anna Sui, Burberry Prorsum, Versace, Prada, Valentino und Emilio Pucci sind Keilschuhe ein Muss in ihren Kollektionen. Der Keilabsatz wird zum Experimentierfeld in Sachen Dekoration, da er dank seiner großen Fläche alle Möglichkeiten dafür bietet. Dolce & Gabbana in der Kollektion 2013 präsentiert von Hand im sizilianischen Stil dekorierte Wedges mit Applikationen in Form von Blumen, bunten und saftigen Farbtönen, eingängig und rücksichtslos luxuriös. Hollywoodstars tragen Keilsandalen mit anmutigen Lederriemen, auch für besondere Anlässe und Empfänge. In ihrer Freizeit sind sie in Keilsneakers zu sehen, die sie nicht nur mit Jeans und Shorts, sondern auch mit langen, eleganten Kleidern entspannt kombinieren.

In Russland wurden Keilschuhe für die Wintersaison besonders populär: In hohen und gleichzeitig stabilen Schuhen kann man relativ bequem auf unordentlichen Gehwegen gehen, Pfützen und Schmutz von Hausstraßen überwinden und gleichzeitig nicht zu weit hinter der Mode zurückbleiben. Nun, ein moderner Keilabsatz ist gut, wie jeder mit dem Verstand gemachte Hybrid. Die Kombination aus Absatz und Plateau schafft gleichzeitig bequeme und elegante Schuhe.

Keilschuhe - die Fähigkeit, sich über den Boden zu erheben und gleichzeitig fest auf Ihren Füßen zu stehen. Keile sind bequemer als Absätze, denken manche Liebhaber von modischen Schuhen und sind auf ihre Weise schön. Diese Art von ...
3.35
5
1
2
Bitte bewerten Sie den Artikel

Verwandte Materialien

Online-Umkleidekabinen und 3D-Avatare sind bereits Realität. Was weiter?

Künstliche Intelligenz (KI) bewegt sich schnell vom Bereich der Science-Fiction in unser tägliches Leben, in die Realität, mit der jeder von uns vertraut ist. Moderne Geräte erkennen bereits menschliche Sprache, können Fragen beantworten, ...
20.01.2020 4149

Schuhpädagogisches Programm: Woraus bestehen Schuhsohlen?

„Was ist der Unterschied zwischen TEP und EVA? Was verspricht mir tunit? Ist PVC-Kleber? Woraus besteht die Sohle dieser Schuhe? “- der moderne Käufer will alles wissen. Um sein Gesicht nicht im Dreck zu sehen und erklären zu können, ob ein solcher Anzug zu ihm passt ...
10.04.2014 696408

Membran: Beine warm, trocken, bequem. Über die Eigenschaften von Membran-Babyschuhen

Hersteller, Händler und Großhändler stoßen häufig auf die Frage der Käufer: Für welche Jahreszeit sind Kindermembranschuhe gedacht? Bewertungen und Meinungen im Web zu diesem Thema sind sehr umstritten. Wie immer gibt es zwei Lager ...
18.12.2018 9059

"Italien in Hollywood", eine Ausstellung, die im Salvatore Ferragamo Museum in Florenz eröffnet wurde

Die Ausstellung ist der 1920-X-30-Periode gewidmet, der Zeit, die der Gründer des Salvatore Ferragamo-Modehauses in Santa Barbara, Kalifornien, verbringt.
28.05.2018 4404

Was die Füße erzählen werden

Sie können nicht nur am Arm, sondern auch am Bein lesen. Dies wird insbesondere von der britischen Reflexologin Jane Shean durchgeführt. Wir geben einige ihrer Beobachtungen, die verwendet werden können, um den Charakter einer Person durch die Struktur ihrer ...
28.11.2013 60291
Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie wöchentlich Neuigkeiten und Artikel zum Schuhgeschäft per E-Mail.

Zum anfang